Wie klingt eine ASUS XONAR SE im Vergleich zu?

Edge_906

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
16
Mich würde interessieren, wie eine Asus Xonar SE klingt im Vergleich zu einer sagen wir Creative Zx.

Ich würde sie gerne ausprobieren, aber jetzt nach dem Trouble im Zuge des Updates zu Win 10 v2004 möchte ich die ZxR nicht noch einmal deinstallieren und rausnehmen.

Ich las außerdem von Problemen unter Win 10 mit der Xonar SE. Bestehen tatsächlich welche?

Ich habe eine Xonar SE - als Reserve. Sollte es mit der ZxR weitere Probleme geben.
 

PHuV

Commodore
Dabei seit
März 2005
Beiträge
4.208
Wenn Du es nicht professionell oder semiprofessionell nutzt, ist der "Klang" vollkommen egal. Unser Gehör arbeitet adaptiv, sprich, es paßt sich die ganze Zeit an. Deshalb sind die meisten Hifitests auch vollkommen hupe, man hört keine Klangverbesserung, wenn man sie nicht permanent gegentesten und vergleichen kann.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
20.627
die Frage ist ja auch was ist wie daran angeschlossen ?

Denn damit verschiebt sich die Klangfrage auch gleich .
 

Edge_906

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
16
An der ZxR die jetzt drinn ist, habe ich einen JVC HA-RX900 Kopfhörer hängen.

Toslink geht über die ZxR-Tochterkarte raus. Musik höre ich über Toslink, aber auch über Stereo analog. Gelegentlich wird auch heute noch ein Creative Inspire 5700 über Stereo analog betrieben.

Daneben habe ich einen Sony STR-DH790, einen Heco Sub 30A, der jetzt aber keine Rolle spielt, da er abgesteckt ist, und 1 Paar Heco Aurora 300 (Bookshelf) sowie den Heco Center 30.

Im Tweak-PC-Forum lasse ich mich über die Heco aus. Ein Wechsel zu einer anderen Soundkarte würde dem aber wohl nicht abhelfen. Heco haben ein diskretes, möglicherweise von den Manchern gewolltes Problem in einem gewissen Mittelton- oder Mittelobertonbereich. Hier können die Multiband-Speaker des Creative Inspire bei bestimmten Musikstücken diesen Frequenzbereich gerade mal gut genug betonen, während bei den Heco fast nichts zu hören ist. Aber das ist ein anderes Thema.

Bei den Spielen betonen die Heco dafür diesen Bereich weniger. Kann mir künftig aussuchen was mir lieber ist. Bei Filmen ab DVD oder Blue-ray klingen die Heco bereits in [2.0] soweit klasse, wenn am DVD-Player [Dolby Surround] an ist.


Wechsel zu einer anderen Soundkarte? ... ja, wenn Creative oder Microsoft mir das altgewohnte Klangbild der ZxR kaputtmanipulieren im Treiber. Hört sich ja an wie eine Karte die ohne ihren Tiefpass-Filter läuft.
 

rumpel01

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
24.362
Solange Du mit dem optischen Kabel an den AVR gehst, ändert sich klanglich an dieser Kette überhaupts nichts, wenn Du die Soundkarte wechselst. Die D/A-Wandlung und Dekodierung erfogt im AVR. Dafür könntest Du auch Onboard nehmen, sofern dieser als Features auch DTS Connect und/oder DD Live mitbringt, was Du offenbar (?) mit der ZxR nutzt. Das sind übrigens verlustbehaftete Kompressionstechniken.
Prinzipiell wäre es einfacher mit einem HDMI-Kabel an den AVR zu gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leitzz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
404
Es klingt so als wärst du mit deinem Gesamtsound unzufrieden und versuchst das mit einer anderen Soundkarte ggf. in den Griff zu bekommen. Was erwartest du denn, was sich verändern soll? Wie hier bereits erwähnt wurde, klingt es im besten Fall gleich.

Dein AVR sollte ein Einmesssystem haben. Hast du das mal eingerichtet? Das erkennt welche Frequenzen über- oder unterpräsent sind und versucht dies zu korrigieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Edge_906

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
16
Ja, wenn der AVR anhand eines Super-EQ die Frequenzen angleicht, könnte ich das mal probieren. Wenn ich mich nicht irre ist ein Mini-Mikro beigelegt?

Wenn er nur hergeht, anhand der ohnehin frei zugänglichen Einstellungen wie Abstand, EQ usw., sich einzurichten, brauch ich das nicht. EQ ist fast immer flat (: außer bisher bei Modern Warfare 1 (CoD4) +5dB am Bass. Auch der Pegelausgleich: stehen alle bei 0dB. Sonst, stelle ich manchmal für Musik -1dB ein bei den Höhen.

Die Distanzen stehen bei den Bookshelf und dem Center momentan auf Meter 2,40.


HDMI?:

Um an den A/V zu kommen, habe ich mir 3 Meter analog und HDMI Kabel zugelegt. Mit HDMI konnte keine Gewinne erzielen bei Musik. Außerdem jedesmal dunkles Bild für einige Sekunden wenn der HDMI-Port aktiviert wird am PC. Monitor ist ein alter ViewSonic VX2753mh 60Hz.

Das HDMI-Experiment vor 2 Monaten unter dem damaligen Beta-Adrenalin könnte sogar ein Problem mit der ZxR mit verursacht haben.

Die Digital-Encoder laufen unter meinem Win 10 64Bit Home nicht. Das letzte Mal im Einsatz unter Win 7 64Bit Ultimate vor 5 Jahren! Für Testsitzungen mit dem Inspire 5700, FFDshow Tryouts, SA Stereo Tool. DTS klang auch gut, aber nur bei der im SA Tool einstellbaren Latenz von [2048].

Das Inspire 5700 hat einen hörbareren Mittelton. Das das von mir im Tweak-PC-Forum erwähnte Frequenzloch der Heco Aurora 300 mit dem Einmessen "gestopft" werden kann, wäre schön, wage ich aber zu bezweifeln. Heco haben 170mm Mitteltieftöner. Und oben irgendwo einfach ein Loch. Nicht immer ein Nachteil bei den Spielen.

Wann immer Inspire 5700 etwas [Smart Volume] und [Crystalizer] braucht, werden z.B. im Zombie-Shooter DYING LIGHT Soundeffekte wie der Wind zu aufdringlich genau in dem Bereich. 30-Band Super-EQ habe ich keinen, um das weg zu bekommen müßte ich ja den Soundclip aus dem Container nehmen und mit Nero Wave nacheditieren (/was ich bei SH4 v1.4 so machen mußte... eine Anpassung an SVM!).
 

rumpel01

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
24.362
Die Digital-Encoder laufen unter meinem Win 10 64Bit Home nicht.
Dann kannst Du Dir den Soundkartenwechsel ohnehin sparen. ;)

Mit HDMI konnte keine Gewinne erzielen bei Musik.
Logisch. Wie denn auch? In beiden Fällen wird ein unkomprimiertes, digitales Stereo-PCM-Signal zum AVR übertragen, der die DA-Wandlung vollzieht. HDMI hat Vorteile bei Mehrkanalton.
 
Top