Wie Schließe ich am Besten diese Passiven Subwoofer an?

Dominique.L

Cadet 3rd Year
Registriert
Jan. 2019
Beiträge
51
Hallo allezusammen, vorab ich habe nicht sehr viel Erfahrung im bereich Hifi/Soundtechnik daher nimmt es mir nicht übel wenn einige sachen undeutlich sind.
Ich habe von einem Kollegen den Auna SUB-2X12-43 Auto Subwoofer bekommen.
Laut Hersteller 2000W Peak was Schwachsinn ist aber das ist wieder was andres.
Aufjedenfall habe ich mir überlegt dem ding ne neue Subwoofer Box zu bauen und diesen dann mal im Heimbetrieb zu testen.
(einfach weil die jetzige box ein paar kleinere Löcher hat und auch nicht sehr standhaft ist.)
Jetzt die frage an euch, wie benutze ich diesen den am besten? Ich habe hier nur meinen Denon AVR-2800 rumstehen denn ich aber dafür nicht wirklich nutzen kann, um ihn zu betreiben reicht er aber dann läuft er nur als Frontspeaker und dann kommt natürlich kaum Bass bei dem Raus.
soweit ich mich jetzt durchgelesen habe brauche ich eine AMP oder Verstärker den ich mit den beiden Subwoofer verbinde um die richtig auf fahrt zu bringen.
hat denn jemand da eine Empfehlung?
Schließe ich die AMP/Verstärke dann einfach per chinch auch an den Denon?

Laut meiner einschätzung reichen für die Subwoofer 2x150 watt ca, da mein Denon als Frontspeaker (A) Pro ausgang 130 Watt abgibt und da schon die Subwoofer (Bei starker Bass musik) ordentlich den raum zum beben bringen, noch mehr Leistung wird aber auch gerne gesehen.

Ich bedanke mich für euren Rat und falls ich etwas zu ungenau oder Blöd beschrieben habe einfach nochmal genauer nachfragen dann werde ich das sicherlich auch hinbekommen das zu beantworten :)

Genannte Geräte:

Auna SUB-2X12-43 Auto-Subwoofer

Denon AVR-2800
 
Spielt keine Rolle, ein Gehäuse drum und schon ist es einer für die Wohnung.
Den Verstärker vom Sub klemmt man einfach an einen Line-Out von dem bisherigen Verstärker, das war es dann auch schon. Es gibt Verstärker, die Speziell für den Tiefton ausgelegt sind, ansonsten kann man da auch eine Frequenzweiche einbauen.
Ein fertiger Sub wäre sicher die einfachere Lösung.
 
Das stimmt das ist ein Subwoofer fürs auto, aber wie oben beschrieben baue ich derzeit eine neue box für die beiden und würde die dann gerne als Passive subwoofer im heimkino verwenden. ich suche nur noch einen passenden verstärker,amp sonstiges :)
Ergänzung ()

@AudioholicA Das ist ja das, ich habe derzeit noch keinen verstärker. deswegen Frage ich ja ob jemand einen empfehlen kann um die beiden zu betreiben :)
 
Schau dir mal das Monacor SAM-200D bzw. 300D an. Das habe ich in Verwendug für einen Eigenbau Sub.

Dann einfach einen entsprechenden Ausschnitt in das Gehäuse und gut is. Die beiden Chassis musst du dann in Reihe schalten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wilhelm14
Ja, hab ich ja geschrieben. 2 x 4 Ohm in Reihe ergibt 8 Ohm. Ich betreibe damit auch einen Doppelschwingspulen Chassis mit 2 x 4 Ohm.

Was dann klanglich bei dem Teil zu erwarten ist, steht auf einem anderen Blatt.
 

Anhänge

  • IMG_20201209_220250.jpg
    IMG_20201209_220250.jpg
    692,4 KB · Aufrufe: 345
  • IMG_20201212_161835.jpg
    IMG_20201212_161835.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 305
  • IMG_20201211_150113.jpg
    IMG_20201211_150113.jpg
    2 MB · Aufrufe: 330
  • Gefällt mir
Reaktionen: AudioholicA
Also, 2.000W Peak ist natürlich eine typische Bullshit-Marketingangabe.
Das Ding hat höchstens 2 x 100W RMS (geschätzt). Mit (geschätzt) 2 x 4 Ohm.

Du hast an deinem Denon AVR-2800 einen Cinch-Ausgang "Subwoofer".

Von diesem gehst du mit einem Y-Kabel, z.B. https://www.amazon.de/dp/B01D5H8MKY/,
in eine Stereo-Endstufe, z.B. https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/art-PAH0021800-000,
und dann mit Lautsprecherkabeln, z.B. https://www.amazon.de/dp/B01LFA99E6/, in den Subwoofer.

Und nein, es sind einfach nur zwei Lautsprecher in einem Gehäuse. Das Ding hat schließlich auch zwei Schraubterminals.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: AudioholicA, PHuV und Wilhelm14
@KnolleJupp Das hört sich doch mal nach einem guten plan an, danke für die Erklärung und die Empfehlung aufjedenfall :)!
 
Richtig. Man muss ja die Frequenz abtrennen.
Zwei Sachen wurden schon genannt. Erstens, den passiven Subwoofer selber aktiv machen. Neben Monacor tauchen noch Mivoc, Gelhard, ESX, Eton,... auf.
https://www.google.com/search?q=subwoofer+modul&tbm=shop
Zweitens, den frequenzgetrennten Sub-Ausgang vom Denon über einen weiteren Verstärker laufen lassen.
Drittens, passive Subwoofer-Frequenzweiche. "Früher", im letzten Jahrtausend, war das durchaus noch gängig. Seit es Mehrkanal-AV-Verstärker gibt, nicht mehr.

Edit: Guck mal hier: https://www.amazon.de/s?k=nobsound+subwoofer+g2
 
Eine Frequenzweiche ist unnötig. Dafür gibt es ja den separaten "Subwoofer"-Ausgang am A/V-Receiver.

Und hey, dass ist ein 130€ CarHiFi-Subwoofer der Klasse "Chinaböller". Da muss es keine HighEnd-Endstufe sein. Da reicht auch eine normale...

Eine Einbau-Endstufe ist nicht empfehlenswert.
Das ist viel unnötige Bastelei. Er bräuchte dann zwei Stück. Und wenn er die beiden Lautsprecher intern brücken würde, um beide mit einer Mono-Endstufe antreiben zu können,
ginge die Gesamt-Impedanz auf 2Ohm runter und das schafft kaum eine Endstufe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sry für die Klugscheißerei, man braucht immer eine Frequenzweiche, entweder passiv oder aktiv. 😉
Beim aktiven Sub-Cinch-Ausgang (aktiv) getrennt natürlich nicht, dann braucht man aber wieder einen Verstärker. Bei passiver Frequenzweiche braucht man allerdings keinen weiteren Verstärker mehr.
Ich meine sowas. https://www.hifi-wiki.de/index.php/Canton_Plus_C
Das läuft an einem simplen Stereo-Verstärker. Und ist, wie gesagt, seit Ewigkeiten unüblich.
 
Wer macht denn so was...? :freak:

Auf der anderen Seite könnte er das Geld, das er jetzt in die Hand nehmen müsste, sinnvoller in einen richtigen, aktiven Subwoofer investieren, den er einfach an seinen A/V-Receiver anschließen könnte.
Und die Schenkung dankbar der Entsorgung zuführen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PHuV
Canton machte sowas. Wie oft soll ich noch sagen, dass das aus dem letzten Jahrtausend und eben seit Mehrkanal-Verstärker unüblich ist. 🙂
 
Warum empfiehlst du es dann? :p :p
 
Ich habe es nicht empfohlen, sondern nur aufgezählt. Vielleicht hat Dominique noch so eine Frequenzweiche in Reichweite. Oder jemand im Freundeskreis hat eine zu verschenken usw. Einen Neukauf habe ich absichtlich nicht verlinkt. Wer will kann ja mal danach suchen. Es gibt eigentlich nur noch schlechte passive Subwooferweichen, schlechte Flankensteilheit usw. Neu kaufen würde ich daher auch umgehen.
 
@KnolleJupp nur so nebenbei ich baue ihn nur um, um mich selber auszuprobieren mit dem ganzen zeug.
Ich selber habe hier nen Magnat ALPHA 30A stehen also eigentlich schon was ordentliches.
Aber man kann ja nur lernen wenn man es selber mal gemacht hat :D deswegen baue ich ihn auch um. (und weil er mir zu groß fürs auto ist)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wilhelm14
KnolleJupp schrieb:
Das ist viel unnötige Bastelei. Er bräuchte dann zwei Stück. Und wenn er die beiden Lautsprecher intern brücken würde, um beide mit einer Mono-Endstufe antreiben zu können,
ginge die Gesamt-Impedanz auf 2Ohm runter und das schafft kaum eine Endstufe.
Wieso? Bei dem einen Terminal mit + rein. Von dem - des Terminals zum + des anderen Terminals und von - dort zurück zum Amp. Ganz simple Reihenschaltung mit 8 Ohm.

Der SAM-300D kann 150W an 8 Ohm. Da sollte schon was gehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sound-Fuzzy
KnolleJupp schrieb:
Auf der anderen Seite könnte er das Geld, das er jetzt in die Hand nehmen müsste, sinnvoller in einen richtigen, aktiven Subwoofer investieren, den er einfach an seinen A/V-Receiver anschließen könnte.
Und die Schenkung dankbar der Entsorgung zuführen.
Das hätte ich auch eher vorgeschlagen.
 
Dominique.L schrieb:
ich baue ihn nur um, um mich selber auszuprobieren mit dem ganzen zeug.
Ich selber habe hier nen Magnat ALPHA 30A stehen also eigentlich schon was ordentliches.
Aber man kann ja nur lernen wenn man es selber mal gemacht hat
Sehr gute Einstellung. Kann ich nachvollziehen. (Und manche scheinen es nicht zu verstehen. 😉 )
 
Zurück
Oben