Win7 (64Bit) Probleme beim Kaltstart. RAM?

Captn91

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
8
Hallo erstmal.

Zuvor war ich eher ein stiller Leser und konnte alle meine Probleme so lösen.
Jetzt steh ich jedoch auf dem Schlauch!

Mein Problem ist es, dass ich nach einem Kaltstart (~12 Std. Stehzeit) meinen Computer nicht mehr hochfahren kann: das BIOS wird geladen, TrueCrypt fragt nach dem Passwort und die Windows Ladeanimation gibt auch noch ihr Bestes - dann Bluescreen. (Siehe Anhang)

Wähle ich die erweiterten Bootoptionen aus, bringt es auch nicht:
Im "abgesicherten Modus" stoppt er nach dem geladenen "AtiPcie64.sys" Treiber und spuckt einen Bluescreen (siehe Anhang).

Motherboard - MSI 785GM-E51
BIOS-Version - 02.61
RAM - 4x G.Skill F3-10600CL9D-4GBNT (4x2GB DDR3) - alle Bänke belegt
CPU - AMD Phenom II 955 BE
Netzteil - LC6550 mit 550 Watt
Grafikkarte - onBoard (deaktiviert) >> XFX ATI 5770

So war es zumindest mal...

Was ich bisher probiert habe?
- 2 RAM-Riegel (auf den blauen Bänken) entfernt
- Die HD5770 entfernt und die onBoard-Karte wieder aktiviert
- BIOS auf Fail-Safe zurückgsetzt (Boot-Reihenfolge angepasst)

Ich habe viel mit CL, Spannung und Timing vom RAM bzgl. "Cold Boot Bug" gelesen.
Im Bios habe ich die Optionen auch (versucht) zu setzen. Ich habe sowas noch nie gemacht...kann mich einer durchs BIOS führen, der das Board auch hat?

Ich bedanke mich schonmal für jeden Ansatz.

Gruß
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Masterchief500

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
55
Mag zwar doof klingen aber so ein ähnliches problem hat ich auch mal!

habe alle hauptteile getauscht und das problem war immer noch da - das ende vom lied war das es an meinem billig netzteil lag das zu wenig spannung auf der 5V schiene lieferte.

Also wenn du die Möglichkeit hast tausche mal das Netzteil - vielleicht liegts ja wirklich dran.
 

Captn91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
8
Den Verdacht hatte ich auch immer, die Werten waren jedoch immer i.O.

Selbst mit der externen Grafikkarte, 3 Festplatten, DVD-Laufwerk usw. bekam ich auf allen "Leitungen" immer genug.

Gruß
 

WJoerg

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.881
Heißt aber dennoch, dass das System auch mal hochfährt.

Welche HD hast Du?
Vllt. hat die ein Problem?
 

Captn91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
8
Das System fährt sauber hoch (und bleibt stabil), wenn es nicht zu lange aus war.
An den Festplatten wird es eher nicht liegen...sie laufen sauber, werden 100%ig erkannt.
Ich schließe die Datenfestplatten und das Laufwerk eben ab, dass ich nurnoch die Systemplatte dran hab.

EDIT: Hat nichts gebracht. Ich lasse sie jedoch erstmal ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

WJoerg

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.881
Hmm, OK.

Ist das schon von Anfang an oder erst jetzt aufgetreten?

Dann mach mal einen Kaltstart mit nur einem RAM-Riegel. Die restlichen Komponenten dran lassen.
 

Masterchief500

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
55
Um nochmal drauf zurückzukommen auf den ersten Post.

Wenn er lief dann lief er auch aber wenn er ne weile aus war kam beim booten bluescreen - genau wie bei dir.

hab auch alles abgezogen gehabt etc. - letzendlich wurde das NT in dem Laden wo ich es gekauft habe mit einem Netzteiltester getestet und der hat dann den Fehler angezeigt - mein damit das du es vllt mal testen lässt wenn du die möglichkeit hast :)
 

Captn91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
8
Um nochmal drauf zurückzukommen auf den ersten Post.

Wenn er lief dann lief er auch aber wenn er ne weile aus war kam beim booten bluescreen - genau wie bei dir.

hab auch alles abgezogen gehabt etc. - letzendlich wurde das NT in dem Laden wo ich es gekauft habe mit einem Netzteiltester getestet und der hat dann den Fehler angezeigt - mein damit das du es vllt mal testen lässt wenn du die möglichkeit hast :)
Ich habe leider kein Ersatznetzteil oder eins zum Testen.

Hmm, OK.

Ist das schon von Anfang an oder erst jetzt aufgetreten?

Dann mach mal einen Kaltstart mit nur einem RAM-Riegel. Die restlichen Komponenten dran lassen.
Ich habe den Computer selbst zusammengestellt. Das Problem trat schon von anfang an auf...wurde aber nicht so bemerkt, da der Rechner normalerweis 18/7 online war.
(Bitte denkt jetzt nicht, dass ich den ganzen Tag am zocken bin...bin ich nicht. Jedoch läuft der PC den ganzen Tag - auch wenn ich arbeite).

Nur hatte ich jetzt die letzten Tage Probleme mit dem Stromnetz, dass der Rechner nicht an war...an Überspannung kann es auch nicht liegen, da ich Überspannungschutz und USV davor hab. Als ich ihn heute nach der Arbeit anmachen wollte, trat das Problem wieder auf.
 

WJoerg

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.881
Masterchief500, der einfache Weg ist natürlich direkt aufs Netzteil zu schließen.
Mittels Ausschlussverfahren soll dem user ja gezeigt werden wie es geht und er hat auch noch ein wenig Spaß daran die Lösung fast alleine gefunden zu haben.

Und sein erster post ist schon gut geschrieben nur steht eben nicht genau darin wie was läuft oder nicht läuft. In der IT ist immer alles irgendwie schwammig.

@Topic
Gut, von Anfang an klingt wirklich nach Netzteil.
Mach nochmal das mit dem Speicher... dann haste Deine Gewissheit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Captn91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
8
Mhm...stimmt, auch mit einem RAM-Riegel funktioniert es erwartend nicht.
Meint ihr aber wirklich, dass es am Netzteil liegt?
Die ganzen Stromfresser (Grafikkarte, Laufwerke usw.) sind doch garnicht mehr drin...

Wenn ich die Windows Startoption "Windows Starthilfe" (oder so ähnlich) auswähle, kommt ein andere Bluescreen. Vielleicht könnte ihr damit mehr anfangen, wie ich...

Gruß und nochmals Danke
 

Anhänge

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Wenn es tatsächlich am einem Cold-Boot-Bug der RAM liegen sollte (die G.Skill DDR3 RAM sind ja keine Unbekannten für dieses Problem), wären bei 4 RAM Riegel sicherlich einer dabei, der (hoffentlich) nicht an dem Bug leidet. Insofern könntest du alle vier Riegel durchprobieren (was natürlich bei 12 Std. Offzeit ein längeres Unterfangen wäre).

Bei einem Cold-Boot-Bug nützen manuelle RAM Einstellungen nichts.

Nichts desto trotz ist (d)ein LC Power NT auch verdächtig, Ursache für das Problem zu sein.
 

Captn91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
8
Insofern könntest du alle vier Riegel durchprobieren (was natürlich bei 12 Std. Offzeit ein längeres Unterfangen wäre).
Ich werde mal jeden durchprobieren...ich wäre ja froh, wenn ich überhaupt einmal booten könnte. Nur kommt ja bei jedem Bootvorgang der Bluescreen.

...da hab ich mir ja mal wieder super Hardware bestellt! :D

Trozdem Danke. Ich berichte vom Ergebnis der Operation "Teste-jeden-RAM-Riegel-im-Alleingang".
 

Captn91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
8
Naja...im Moment bekomme ich es ja auch nicht mehr zum Laufen.

Früher ging es irgendwann mal nach x Versuchen.

Der Versuch mit dem RAM hat nichts gebracht, hab nun alle 4 wieder drin...es hat sich jedoch was getan: Als ich einmal auf "Windows Starthilfe" ging, bekam ich zumindest die Optionen.
Da meine Festplatten aus Gründen, die ich hier nicht ansprechen will, verschlüsselt sind, fand er kein Betriebssystem (obwohl die TrueCrypt PW-Abfrage vorher kommt)...und somit konnte ich mir weitere Schritte sparen.

Achja. Mein Bluescreenstack hat sich erweitert: "BAD POOL" mit der Fehlernummer 0x0...19

Ich wollte es jetzt mal versuchen, über eine LiveCD zu starten. Dazu muss ich erstmal eine brennen - kA obs was bringt.

Gruß.

EDIT: Ich hatte die falsche Bluescreennummer aufgeschreiben. Eine mit 0x0...7E hatte ich jedoch auch...wieder eine mehr :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Captn91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
8
Ich habe nun Ubunto per LiveCD gestartet, TrueCrypt installiert und kann mein System einhängen...kann somit erstmal meine Dateien sichern (das Backup vom Tag zuvor wäre schon zu viel Verlust...).

Kann es denn an der Hardware liegen oder eher an Windows? Linux läuft top, erkennt alles und bootet sofort.

Wie erklärt es sich denn, dass Windows normale bootet, wenn es nicht lange aus war und seine Probleme hat, wenn es denn mal längere Zeit nicht zum Einsatz kam.
Ich schätze das sind einfach nur eine blöde Aneinanderkettung von Fehlern, die das Booten von Windows unmöglich machen.

Ich werde jetzt erstmal alles sichern und Windows neu aufspielen....
 
M

matrix2050

Gast
Ich hatte die Tage ein ähnliches Problem. Zuerst waren meine Rams defekt und habe diese dann Umgetauscht. Nach dem Einbau keine Probleme. Nach einer Nacht will ich morgens den PC anmachen und beim Windows booten Bluescreen .. dann habe ich 2-3 min gewartet PC aus und wieder an und dann hatte ich keine Probleme mehr.

Habe die Rams dann gestern nochmal umgetauscht und zwar dann Corsair anstatt OCZ und heute morgen keine Probleme mehr.

Würde deine dann auch nochmal umtauschen, denn ich denke das es auf jedenfall die Rams sind :)

matrix2050
 
Top