Win7 auf neuem PC installiert - wie geht's nun weiter?

AndiMusi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
19
Hallo und einwunderbares neues Jahr zusammen.

Ich habe vor einigen Monaten einen Beitrag erstellt in dem es um die Anschaffung neuer Hardware für einen neuen PC ging.
Dank der Hilfe dieses Forums und viel eigenes Forschen ist nun die Entscheidung zugunsten eines Intel-Systems ausgefallen.

Prozessor: Intel i7 6700K
Motherboard: Asus Prime P270z
RAM: Corsair Vengance LPX DDR-4 3200 2x8GB
Grafikkarte: NVIDIA GForce GT1030
Festplatten: 2x Samsung Evo860 SSD's 250GB
NT/CASE/CPU und Lüfter: BeQuiet (falls interessant liefere ich gerne die Infos nach)
CD/CVD-Laufwerk ist keins verbaut.

Vorab:
Die letzten 4 Tage hatte ich einige Schwierigkeiten Win7 Professional SP1 als ISO via USB-Stick zu installieren. Nach dem Start der Installation kam die stets die Meldung dass kein CD/DVD-Treiber gefunden werden konnte. Das habe ich aber dank des Gigabyte USB-Driver tools und Rufus lösen können und das Betriebssystem ganz flott installiert. (Falls dies interessant ist stelle ich gerne noch den Link dazu zur Verfügung)
Als nächstes habe ich G-Data installiert und das war es bislang auch schon.

Ich habe im Vorfeld bereits alle möglichen Treiber usw. von den Herstellern meiner Hardware heruntergeladen. Das Winfuture Win7-Professional SP1 Update-Pack (Version: Dezember 2018) habe ich ebenfalls auf einer externen Festplatte gespeichert.

Nun zu meinen Fragen, wie ich jetzt weiter vorgehen sollte.
- Soll ich jetzt als erstes die exe des Update-Packs ausführen um Win7 auf den neusten Stand zu bringen? (die neue Kiste hängt noch nicht am Internet - ist ne längere Geschichte mit der ich niemanden langweilen möchte).
- In welcher Reihenfolge verfahre ich jetzt weiter? Erst alles was vom Motherboard oder dem Prozessor, SSD's oder Grafikkarte vorliegt installieren ...und gibt es da eine Reihenfolge die zu beachten ist?).

Ich mache das zum allerersten Mal selbst und habe echt kaum Erfahrung. Wie ich Anwendungsprogramme und Treiber externer Geräte installiere, weiß ich. Jedoch habe ich wie gesagt keinen Schimmer bezüglich der Basiseinrichtung des PC's bzw. des BS. Ich verwende Win7-Pro allerdings schon seit einigen Jahren, weshalb auch u.a meine Entscheidung für dieses BS gefallen ist.

Für weitere Hilfestellungen, links zum selber lesen (bin kein Fauler Hund der andere alles machen lässt und selbst keinen Finger rührt) bin ich überaus dankbar.
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
15.975
1. nach der Installation das update Paket installieren, da sich manche treiber erst installieren lassen, wenn gewisse Updates vorhanden sind
2. danach alle Treiber installiere, welche Reihenfolge ist da egal
3. deine Software installieren

warum kein Win10? denn in einem Jahr ist es mit win7 auch vorbei, dann gibt es keine Updates mehr und man hat ein Sicherheitsrisiko
 
Zuletzt bearbeitet:

HerrAbisZ

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.546
Den Antivirus braucht man ja solange nicht, solange man eben noch offline ist

Ich beginne immer mit dem/n Chipsatztreibern - PC neu starten

Dann die anderen
 

Ltcrusher

Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
8.300
Was meinst du mit "Basiseinrichtung"? Nach meinem Verständnis ist das nämlich die Installation der nötigen Treiber und Programme, die ich als Nutzer für meinen täglichen Ablauf brauche.

Meine Reihenfolge ist:

Windows -> Chipsatztreiber -> Neustart -> Direct X Redist-Paket -> Neustart -> Grafikkartentreiber -> Neustart -> Soundtreiber, etc.

Nach der Installation der Treiber würde ich den Rechner ins Netz bringen, ein AntiViren Programm installieren und die ersten Updates vom Win 7 selbst ziehen lassen.

Bei meiner letzten Win 7 Installation war es nämlich so, daß dieser "Update Bug" existierte, wo 7 zuerst keine Updates zog, sondern erst nach vielen Stunden. Daran änderte leider auch das WinFuture Paket nichts, sondern die Updates wurde gar nicht richtig installiert.
 

AndiMusi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
19
@DarkInterceptor : Entschuldige, ich möchte niemanden nerven. Ich bin absoluter Neuling und in diesem Forum gibt es zig tausend Beiträge die ich unmöglich alle vorher lesen kann. Mag sein dass ich nicht genügend Varianten des Themas in der Suchfunktion formuliert habe, aber versucht habe ich das bevor ich meinen Beitrag erstellt habe.
 

Kristatos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.142
Den Update-Bug hatte ich neulich auch bei einem Bekannten, kann man aber schnell beheben, gibt diverse Fixes.
 

AndiMusi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
19
Was meinst du mit "Basiseinrichtung"? Nach meinem Verständnis ist das nämlich die Installation der nötigen Treiber und Programme, die ich als Nutzer für meinen täglichen Ablauf brauche.

Meine Reihenfolge ist:

Windows -> Chipsatztreiber -> Neustart -> Direct X Redist-Paket -> Neustart -> Grafikkartentreiber -> Neustart -> Soundtreiber, etc.

Nach der Installation der Treiber würde ich den Rechner ins Netz bringen, ein AntiViren Programm installieren und die ersten Updates vom Win 7 selbst ziehen lassen.

Bei meiner letzten Win 7 Installation war es nämlich so, daß dieser "Update Bug" existierte, wo 7 zuerst keine Updates zog, sondern erst nach vielen Stunden. Daran änderte leider auch das WinFuture Paket nichts, sondern die Updates wurde gar nicht richtig installiert.

Basiseinrichtung ist evtl. etwas schlecht formuliert gewesen. Ich meine damit quasi was in welcher Reihenfolge installiert und evtl. eingestellt werden muss/sollte bevor ich Anwendersoftware wie z.B Cubase und PlugIns bzw. meine Focusrite-Treiber (Scarlett 18i20 & Clarret) installiere.

Ein AntiViren Programm ist schon installiert, da ich eine zweite Lizenz besitze.
 

iron_monkey

Captain
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
3.821
Spätestens, wenn ein Inteltreiber nach .net schreit, ändert man die Reihenfolge eh ab :-)

Als Letztes aber erst die Anwenderprogramme...
 

Bunkeropfer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
121
Ich würde mir zuerst die aktuellen Treiber ziehen und installieren (nicht dass Windows da generische Standardtreiber reindonnert und damit zusätzlich Zeit und Traffic produziert).
Treiber findest du entweder direkt beim Boardhersteller (stabil/getestte aber meist veraltet)
https://www.asus.com/de/Motherboards/PRIME-Z270-P/HelpDesk_Download/

Oder du suchst direkt nach den verbauten Komponenten und lädst da den neuen Treiber herunter (kleine Auswahl der Treiber, die im Updaten nicht immer geliefert werden):
Netzwerktreiber (der zweite Download)
Soundtreiber
Grafik

Meist muss man beim Netzwerktreiber Hand anlegen, da Windows hier nicht immer den richtigen Standardtreiber mitliefert (zumindest win7) und somit nicht nach Updates suchen kann.
Chipsatztreiber kann man die aktuellen suchen, läuft aber meist sehr gut von Anfang an (solange von Windows supportet)

Ich schaue auch immer noch, ob das BIOS/UEFI aktuell ist, evtl. gibt es da neue/gefixte Funktionen.
 

DJKno

Commodore
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.086
Die Frage kam zwar schon wurde aber nicht beantwortet.
Warum kein Windows 10.

Und die viel entscheidendere Frage. Wer hat dir dieses System empfohlen?
Veraltete Basis. Intel ist mittlerweile bei 9000 angekommen.
Warum 2 kleine SSD?
Was willst du mit dem System machen?
Ich würde die Hardware so nicht behalten.
 

Questionmark

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.598
Du hast jetzt ernsthaft noch einen 3 Jahre alten Prozessor gekauft und nutzt ein 10 Jahre altes Betriebssystem?
Zur Lösung: Lade das KB 3102810 herunter, nach dessen Installation laufen alle anderen Updates problemlos durch. Windows 7 wird noch eine Zeit auf diesem System laufen, einen ersichtlichen Grund gibt es meiner Meinung nach nicht, dies noch zu installieren, zumal Du mit deinem Windows 7 Key auch ganz legal ein Windows 10 aufspielen kannst. Wozu die 1030 in diesem System, diese ist kaum flotter, als die integrierte Grafik des 6700er?!?!
 

AndiMusi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
19
@bisy : Vielen Dank, den Forums-Beitrag dazu wie ich das Updatepack installieren muss habe ich gespeichert. Das werde ich sicher hinbekommen. ;)

Ich habe mich aus Kostengründen für Win7 entschieden. Ansonsten kämen horrende Kosten auf mich zu um alle Programme wie Cubase, vor allem aber die PlugIns und meine Focusrite-Interfaces Up-zu graden. Es gibt zwar auch für meine Gen1-Geräte Win10 Treiber, jedoch sind die auch laut Hersteller ziemlich schrottig und instabil.
Mit Win7 gewährleiste ich nur dass ich weiterarbeiten kann bis mit dem Win7-Support rum ist. Dadurch gewinne ich Zeit um die nötigen Neuerungen kosten-technisch stemmen zu können. Soll also kein Dauerzustand bleiben.
MS soll aber angeblich noch für weitere 3 Jahre (gegen Gebühr hieß es) den Support mit SIcherheitsupdates verlängern. ...mal sehen.
 

HerrAbisZ

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.546
Das Backup dann nicht vergessen.
 

AndiMusi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
19
Die Frage kam zwar schon wurde aber nicht beantwortet.
Warum kein Windows 10.

Und die viel entscheidendere Frage. Wer hat dir dieses System empfohlen?
Veraltete Basis. Intel ist mittlerweile bei 9000 angekommen.
Warum 2 kleine SSD?
Was willst du mit dem System machen?
Ich würde die Hardware so nicht behalten.
Weshalb Win7 hab ich nun beantwortet. ;) Dass Intel bereits beim i9 ist weiß ich, jedoch wird Win7 mit dem CPU nicht ohne weiters laufen. Von der Sperre für neuere Prozessoren die im März oder April 2017 in einem MS-Update integriert war wirst du sicher wissen. mein ursprünglicher Plan war es auch einen Ryzen5 oder 7 der neueren Generation zu nehmen und Das System darauf aufzubauen. Jedoch war mir das alles zu unsicher da ich hier in einigen Beiträgen zu dem Thema "Neue Ryzen unter Win7" gelesen habe dass man ein paar Tricks anwenden muss damit das läuft. Das traue ich mir einfach nicht zu und persönliche Hilfe habe ich keine.
Weshalb Win7 habe ich ja weiter oben beantwortet.
Die kleinen SSD's reichen mir dicke aus und größere sind eben auch teurer. Ich kann jederzeit größere kaufen und nachrüsten.
Ich nutze den PC zu 90% für Recording also Audioanwendungen. Meine Peripherie-Geräte habe ich genannt, was wiederum erklärt weshalb ich Win7 verwende.

Weitere Hintergrundinfos zu warum, was und weshalb findest du hier:
https://www.computerbase.de/forum/threads/ein-neuer-pc-fuer-recording-videobearbeitung-und-livestreaming-soll-es-sein.1825743/
 

DJKno

Commodore
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.086
Ich verstehe zwar, dass du die Umstellung auf Windows 10 scheust, bin aber der Meinung, dass du dir damit keinen Gefallen tust.

Bewusst veraltete Hardware zu kaufen für ein auslaufendes Betriebssystem ist nicht zukunftsorientiert.
 

HerrAbisZ

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.546
Jeder hat das Recht seinen eigenen Weg zu gehen.
 

AndiMusi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
19
Du hast jetzt ernsthaft noch einen 3 Jahre alten Prozessor gekauft und nutzt ein 10 Jahre altes Betriebssystem?
Zur Lösung: Lade das KB 3102810 herunter, nach dessen Installation laufen alle anderen Updates problemlos durch. Windows 7 wird noch eine Zeit auf diesem System laufen, einen ersichtlichen Grund gibt es meiner Meinung nach nicht, dies noch zu installieren, zumal Du mit deinem Windows 7 Key auch ganz legal ein Windows 10 aufspielen kannst. Wozu die 1030 in diesem System, diese ist kaum flotter, als die integrierte Grafik des 6700er?!?!
Zu deiner ersten Frage: Ja, ernsthaft.
Deine zweite Frage: Die Grafikkarte wurde mir hier empfohlen, jedoch um in Verbindung eines Ryzen5 2600 für meine Vorhaben verwendet zu werden. Es sprach zunächst nichts dagegen diese Karte auch für mein Intel-System zu verwenden da sie kompatibel ist. Wenn die sich nun als überflüssig herausstellen sollte, kann ich sie immer noch in meinem alten PC verwenden oder ggf. verkaufen. Ich wollte eine passive Grafikkarte, da ich erstens nicht zocke und zweitens jegliche weitere Lüfter vermeiden wollte. Man kann zwar auch diese meist austauschen falls einem die verbauten zu laut sein sollten, aber irgendwann ist ein Kostenfaktor erreicht der jenseits meiner Möglichkeiten liegt.

Als zusätzliche Information kann ich noch sagen, dass ich mich in einer One-Room-Recorging Umgebung befinde und verwende zudem Bändchen-Mikros und Großmembran-Mikrofone. Somit war ein PC der nahezu unhörbar ist unverzichtbar. Ordentliche WaKüs waren mir zu teuer, also habe ich ein schallgedämmtes Case mit den leisesten Lüftern gekauft.

Außerdem, vielen Dank für deinen Lösungsvorschlag. Ich werde mir das ansehen.
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
15.975
Die Grafikkarte wurde mir hier empfohlen, jedoch um in Verbindung eines Ryzen5 2600 für meine Vorhaben verwendet zu werden. Es sprach zunächst nichts dagegen diese Karte auch für mein Intel-System zu verwenden da sie kompatibel ist.
die wurde da empfohlen, da ein Ryzen 2600 keine Grafikeinheit hat, daher gehen die onboard Anschlüsse nicht und eine Grafikkarte wird zwangsweise gebraucht. bei Intel ist das bissle anders, da hat jede CPU für den Sockel 1151 ne Grafikeinheit, da braucht man nur eine, wenn man auch Grafikleistung benötigt
 
Top