News Windows 10 Home: Pausieren von Updates könnte möglich werden

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.410
#1
Einen der größten Kritikpunkte von Windows 10 dürften die Zwangs-Updates darstellen. Nachdem Microsoft das aktuelle System als „Windows as a Service‟ beschreibt liegt dem Unternehmen viel daran, alle Versionen auf einem Stand zu halten – zum Ärger vieler Nutzer. Dieser könnte nun auch für die Home-Edition gemindert werden.

Zur News: Windows 10 Home: Pausieren von Updates könnte möglich werden
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.387
#3
Ich persönlich finde, dass Microsoft von den halbjährlichen Funktionsupdates absehen sollte und einen jährlichen Rhythmus einführen sollte.
Somit wären Entwicklungs- und Testzeitraum größer mit der Hoffnung, dass der Kunde am Ende ein ausgereifteres Updates erhält.
 

13579

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
317
#4
Ich bin so froh das ich die PRO habe, die Halbjährlichen Versionen wähle ich 365 Tage ab und die Monatlichen Sicherheitsupdates um 14 Tage (30Tage wären möglich).
Von kompletten deaktivieren halte ich gar nichts, das ist genauso sinnvoll, als würde man heutzutage noch mit WinXP ins Netz gehen.
Die Home Version würde ich mir nie antun wollen...
 

Random1000

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
126
#5
WuMgr funktioniert eigentlich ganz gut. Nutze es vor allem um die Installation des Intel DPTF Treiber zu verhindern, damit mein lüfterloser Laptop nicht ab 60C drosselt (dann nahezu unbenutzbar)
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.649
#7
Microsoft hat es echt geschafft Updates als etwas zu etablieren, das mit allen Raffinessen bekämpft werden muss.
Und jeder der auf andere Betriebssysteme umsteigt, muss wieder mühsam umerzogen werden.
OS-Update_o_93616.jpg

Das hat sich schon tief ins kollektive Gedächtnis gegraben.
if (Updates=Deaktivieren)
else (Kaputt)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
3
#8
Alternativ fänd ich auch ganz Nett wenn die Updates einfach mal funktionieren würden.
Sowohl am Laptop (Surface Book), als auch am Desktop (läuft mit Windows Server 2016) bricht die Installation von Updates seit mehreren Monaten ohne Fehlermeldung ab. Sowohl bei der automatischen, als auch bei der manuellen Installation.

Eigentlich finde ich Windows 10 ja, bis auf die Telemetrie, gut, aber ohne hilfreiche Fehlermeldung immer wieder abbrechen ist schon echt ärgerlich.
 
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.323
#10
Ich hab inzwischen auch mehr Angst vor Windows-Updates als vor Viren...

hatte bisher nie, dass mein PC wegen eines Virus komplett nicht mehr funktionierte - Wegen einem Windows-Update schon... also: Windows 1, Viren 0

Gegen Windows-Updates hilft nicht mal Vorsicht im Netz und die verstecken sich auch nicht in Emailanhängen... schlimmer gehts kaum noch
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.920
#11
1: Windows 10 Pro kaufen (bitte eine echte Lizenz, keine Ebay 5€ Raubkopie)
2: Update Channel auf Semi-Annual (KEIN Targetted) stellen
3: Defer Feature/Quality Updates auf 30 Tage stellen

-> Glücklich sein mit Windows 10, weil die ganzen Lemminge das für einen getestet haben.

Ich mag Windows 10 :daumen:
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
149
#12
Ich bin so froh das ich die PRO habe, die Halbjährlichen Versionen wähle ich 365 Tage ab und die Monatlichen Sicherheitsupdates um 14 Tage (30Tage wären möglich).
[...]
Dann rechne am Besten jetzt auf die 14 Tage die 7 Tage Verzögerung bis der Beta Test startet drauf. Allerdings nicht gut für die vielen offen bugs.
 
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.947
#13
Ich persönlich finde, dass Microsoft von den halbjährlichen Funktionsupdates absehen sollte und einen jährlichen Rhythmus einführen sollte.
Somit wären Entwicklungs- und Testzeitraum größer mit der Hoffnung, dass der Kunde am Ende ein ausgereifteres Updates erhält.
Das würde aus meiner Sicht der Softwareentwicklung die Probleme nur vergrößern. Je umfangreicher ein Update ist, desto wahrscheinlicher sind Fehler und schlimmer, desto schwieriger ist es, die Fehler zu fixen.
Kontinuierliche, kleinere Updates sind wesentlich sinnvoller.
 

Cooder

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
943
#14
Wenn ein großes Update ansteht, stelle ich meine Verbindung immer auf getaktet und warte einen Monat bis zur Installation. Der Schritt jetzt geht zwar in die richtige Richtung, ist aber mit 7 Tagen viel zu kurz.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.345
#16
Die Zwangsupdates sollten ganz abgeschafft werden. Oft genug erlebt, dass im Bekanntenkreis irgendwelche Anwendungen nach Updates nicht mehr korrekt funktionierten. Damit wäre zumindest einer meiner Haupukritikpunkte am 10er beseitigt. Vielleicht besteht ja noch Hoffnung...
 

CPU-Bastler

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.435
#17
Windows in einer virtuelle Maschine laufen lassen. Ohne Netzwerkkarte.
Surfen erfolgt über das Host-System. Da kann man das gute Debian nehmen. Über den shared-Ordner kann man Daten zwischen Host und Gast austauschen. Geschwindigkeitsverlust ist so gut wie nicht messbar.
Kommt ein Update; Virtuelle Maschine clonen und das update auf dem Clone installieren.
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
149
#18
Alternativ fänd ich auch ganz Nett wenn die Updates einfach mal funktionieren würden.
Sowohl am Laptop (Surface Book), als auch am Desktop (läuft mit Windows Server 2016) bricht die Installation von Updates seit mehreren Monaten ohne Fehlermeldung ab. Sowohl bei der automatischen, als auch bei der manuellen Installation.

Eigentlich finde ich Windows 10 ja, bis auf die Telemetrie, gut, aber ohne hilfreiche Fehlermeldung immer wieder abbrechen ist schon echt ärgerlich.
Im Windows User Forum würde dir geraten werden via der Microsoft Webseite zu updaten. Dürfte das Tool beinhalten falls du nicht schon auf 1809 bist. Das bekommst du dann zusätzlich 'geschenkt'.

davon ist nicht auszugehen sondern frühestens mit dem 1903 Ende 2020.
 

RYZ3N

Commodore
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.425
#19
Microsoft hat es echt geschafft Updates als etwas zu etablieren, das mit allen Raffinessen bekämpft werden muss.
Ich finde es traurig und bedenklich zugleich, dass man sich als Windows 10 User mittlerweile darüber Gedanken macht, wie man Update möglichst lang blocken und verhindern kann.

Diese Situation [in der sich eine Vielzahl der User befindet] ist absolut absurd und sollte Microsoft ernsthaft zu denken geben.
 
Top