Wollte mir ein gebrauchten Gaming rechner pc kaufen

Melihkagan

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
1

diamdomi

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
6.635

Mordhorst3k

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
315
Taugen beide nichts. Vor allem der zweite ist kein Gaming PC, weil er eine minderwertige Grafikkarte verbaut hat, die praktisch kaum zum spielen geeignet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

iXoDeZz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.435
Nr. 1 ist eine ziemlich vernünftige Konfiguration, für das gebotene aber aus meiner Sicht aber zu teuer. Ist halt veraltet und wird gerade mit Blick auf die Zukunft nicht allzu viel Spaß bringen.

Nr. 2 ist mit Blick auf Gaming absoluter Schrott, mit nem i3 und ner GT 1030 wirst du nicht zocken können, Finger weg!
 

perkyagnostic

Ensign
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
242
Nr. 2 als Gaming-PC zu bezeichnen ist schon echt frech
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
45.585

navi.

Banned
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
103
Nr. 1 ist vom Setup her halbwegs okay, aber leicht zu teuer.

Nr. 2 ist eine Katastrophe für 300€, erst Recht gebraucht viel zu teuer. Dreister Verkäufer.

Wenn du gebraucht kaufen willst, hast du ein geringes Budget?

Nenne uns doch bitte mal das Budget, die Games die gespielt werden sollen und die Auflösung / Qualitätsstufe / FPS. Dann können wir das weiter beurteilen.
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.782
Schon lustig, wie sehr hier auf dem i3-7100 rumgehackt wird, obwohl gerade hier im Forum doch lange Zeit der langsamere G4560 als die ultimative Low-Budget-Gaming-CPU propagiert wurde!

Klar, der zweite Rechner ist aktuell etwas langsamer als der erste, sowohl bei der CPU als auch bei der GPU, aber High-End-Gaming bei aktuellen Hardware-Fressern schafft auch der erste Rechner nicht!
Für die meisten eSports-Titel reicht es jedenfalls locker.

Probleme jedoch beim ersten PC:
- stromfressende Komponenten
- keine sinnvolle Aufrüstmöglichkeit
- wenn das Board mal stirbt bekommt man keinen oder nur sehr teuren (und gleichzeitig sehr alten) Ersatz

Der Vorteil des zweiten Rechner ist:
- gute Aufrüstbarkeit der CPU (bis i7-7700k) und des Speichers
- nicht so alte (und somit verschlissene) Komponenten
- Xilence Performance C ist kein Überflieger, aber brauchbar
- stromsparend und vermutlich schön leise

Ich würde daher den zweiten PC bevorzugen und ggf. noch was am Preis machen (ca. 250,- wären fair), dafür dann ein paar Euro in eine SSD investieren.
Kommt aber auf die Zielsetzung an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
45.585
@Sound-Fuzzy:
mit dem Xilence XP400R6 im zweiten rechner kann man nicht sonderlich viel anfangen. das ist ein sehr günstiges 300W-NT mit einem 6pin-stecker und maximal 228W auf 12V. es ist nicht sonderlich leise, schutzschaltungen fehlen und bei überlast schaltet das NT viel zu spät ab. hier ein test zur 350W-version (XP500R6).

die 680 ist deutlich mehr als nur etwas schneller als die 1030. grundsätzlich stimme ich deinen kritikpunkten am ersten rechner aber zu.


wäre halt gut wenn @Melihkagan mal ein paar mehr infos liefern würde.
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.782
Den Test kenne ich, daher ja auch meine Meinung.
Zur Lautstärke: Es ist deutlich leiser als z.B. das ebenfalls getestete Seasonic oder LC-Power (letzteres kommt erst unter Vollast ran). Auch das Corsair wird unter Last klar lauter.
Wie kommst Du auf 228W? Das XP400 hat 2x13A@12V ggü. 2x15A@12V beim getesteten XP500.
Wie gesagt: Es ist kein Überflieger, aber besser als so mancher Chinaböller, der sonst in vergleichbaren Budget-Gaming-Rechnern gerne verbaut wird. Für eine GTX 1050 Ti reicht es locker, i.d.R. auch für die GTX 1060 (da keine stromhungrige CPU verbaut ist).
 
Top