Womit 11-Watt-PC der c't aktuell nachbauen?

Techflaws.org

Ensign
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
169
Im Heft 25/2015 hatte die c't einen Bauvorschlag für einen 11-Watt-PC, den ich gern nachbauen würde. Da das ein Jahr her ist, dürfte es inzwischen bessere/geeignetere Komponenten geben? Zumindest was das Mainboard angeht? Das war der Vorschlag:

Core i5-6400
Scythe Iori (SCIOR-1000)
MSI Z170-A Pro
2 x Crucial DIMM 4GB, DDR4-2133, CL15-15-15
(CT4G4DFS8213/MTA8ATF51264AZ-2G1A1)
Crucial BX100 500GB (CT500BX100SSD1)
Corsair Carbide Series 200R (CC-9011023-WW)
be quiet! Pure Power L8 300W ATX 2.4 (BN220)

Ich würde den Intel Core i5-6500 nehmen, am MSI stört mich, dass da noch USB2-Ports drauf sind. Ich will kein Overclocking machen und sollte ich doch noch zocken wollen (in Full HD max), würde ich ne Grafikkarte nachkaufen; das müsste evtl. bei Netzteil- und RAM (16 statt 8 GB?)-dimensionierung eingerechnet werden. Das Gehäuse wird ein Midi-Tower, wo ATX reinpasst, für die SSD reichen 250GB, SATA-Anschluss wäre ok.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.652
Und wie genau willst Du mit einem i5-6400 einen 11 Watt PC bauen? Das wird nichts. Im besten Fall erreichst Du mit ihm 11 Watt im Idle. Aber selbst das wird nicht gehen.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.734
Mein Q1900-ITX mit 8GB RAM und ner 120GB SSD verbraucht genau 11 Watt im Normalbetrieb.
​Der i5-6400 und der Rest der o.g. Hardware wird eher auf 25 - 40 W kommen im Normalbetrieb.
 

blackshuck

Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.744
waere schoen zu wissen wie ct auf diese 11watt kommen
 

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
18.198
Ich würde den Intel Core i5-6500 nehmen, am MSI stört mich, dass da noch USB2-Ports drauf sind. Ich will kein Overclocking machen und sollte ich doch noch zocken wollen (in Full HD max), würde ich ne Grafikkarte nachkaufen; das müsste evtl. bei Netzteil- und RAM (16 statt 8 GB?)-dimensionierung eingerechnet werden. Das Gehäuse wird ein Midi-Tower, wo ATX reinpasst, für die SSD reichen 250GB, SATA-Anschluss wäre ok.
  • Würde dir auch zum 6500 raten
  • Was spricht gegen USB 2 Ports, können durchaus recht hilfreich sein
  • Warum dann ein Z Board wenn kein OC geplant ist? (BTW bräuchtest du eine K CPU wenn du übertakten wollen würdest)
  • RAM solltest du sofort auf 16 GB gehen
  • Netzteil ist nicht wirklich gut, technisch veraltet und sollte eine Graka dazukommen unterdimensioniert
  • Das Gehäuse ist ein einziger Sieb ohne Staubfilter, kann ich absolut nicht empfehlen
 

KillerCow

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.019
Die 11-Watt sind natürlich im Idle-Betrieb, da ein normaler "Büro-PC" die meiste Zeit schlicht nichts zu tun hat.

@TE
Da kommt in den nächsten Wochen sicherlich wieder so ein Bauvorschlag. Falls du also noch warten kannst...
 
Zuletzt bearbeitet:

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.652
Super. Dann haben wir ja auch heute schon die Null Liter PKWs. Die weitaus meisten PKWs stehen und werden am Tage nicht viel bewegt. Und selbst ein Bürorechner wird den Idle Modus schnell verlassen. Dazu muss man nur die richtige Webseite aufrufen, zB.

@Masamune2

Dann zitiere auch den Rest. Ich schrieb weiter, wenn, dann im Idle. Aber selbst das wird mit dem i5 als Grundlage schwierig.
 

baXus1

Commodore
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
5.047
Mit einem 65W TDP-CPU auf 11W?

Dann nimm wenigsten einen i5-6400T/6500T der hat zumindest 35W TDP.

Du kannst es dir übrings auch einfach machen: Ein Voyo V3 Mini (~180€; Tipp beim Versand Germany Via Priority Direct Mail wählen) verbraucht 10,5W unter Volllast (Prime95/3D Mark) und 4W im Idle.
 

trockenerToast

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.194
waere schoen zu wissen wie ct auf diese 11watt kommen
Vllt im Standby^^

Würde mich jetzt doch aber auch mal interessieren, vor allem mit nem 300W Netzteil. Gab es hier auf CB nicht mal nen Test zum Athlon 5350, der allein durch das externe 75W Netzteil im vergleich zum Standardmäßigen 250W Netzteil oder so satte 10-20W gespart hat? Alle Netzteile haben im sehr geringen Lastbereich relativ gesehen ne schlechte Effizienz.

Mach dir nicht all zu viele Sorgen, Intel Systeme sind mittlerweile durchweg sehr sparsam, wenn es sich um die Mainstream Plattform, in diesem Fall Sockel 1151 handelt.

Aber ja, würde auch eher den 6500 nehmen und bei den Preisen direkt das Upgrade auf 16GB Ram in Erwägung ziehen.

Mit einem 65W TDP-CPU auf 11W?

Dann nimm wenigsten einen i5-6400T/6500T der hat zumindest 35W TDP.
Nur dass der IDLE Verbrauch bei solchen Stromsparmodellen nahezu, wenn nicht identisch zu den normalen Modellen ist. Einzig nach oben hin wird eben die TDP limietiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

KillerCow

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.019
Für alle die sich wundern, wie das funktionieren soll... besorgt euch den Artikel aus der c't. War irgendwann letztes Jahr, wenn mich nicht alles täuscht. Einfach mal die Suchmaschine eurer Wahl nach "11-watt pc" und "c't" befragen.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.652
Machts aber immer noch nicht sinnvoller. Wenn man von einem 11 Watt PC spricht, dann sollte das nicht total Lastfrei im Idle sein.
 

Masamune2

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
6.395
Warum zweifeln hier alle die Messergebnisse der c't an? Habt ihr andere Erfahrungen?

Bei unserem mittleren Bauvorschlag
ist der Name Programm:
Er kommt bei ruhendem Win -
dows-Desktop mit gerade einmal
11 Watt aus und ist selbst
unter Volllast kaum wahrnehmbar
(< 0,1 Sone). Dennoch liefert
er schon in der Basiskonfiguration
dank dem Vierkerner
Core i5-6400, 8 GByte DDR4-
RAM und einer 512-GByte-SSD
genug Dampf für anspruchsvolle
Aufgaben wie Raw-Fotoentwicklung
und Videoschnitt.
Unter Last kommt der PC auf 76 Watt (ohne drehende Platte und zusätzlicher Grafikkarte). Mit dem MSI Board scheint das machbar zu sein.
 

Mi1k4

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
1.015
Wenn es auf jedes Watt ankommt, dann nur einen RAM Riegel, den kleinsten Intel mit IGPU und ein Mainboard mit so wenig Controllern wie möglich, also ohne USB 3.1 usw.
Auch sollte wert auf so wenig Beleuchtung wie möglich am Mainboard und Case gesetzt werden.
Eine Passive Kühlung wäre zu bevorzugen.
SSD und ein Verzicht auf ne Graka wären ebenfalls Vorteilhaft.
So kommst du im Idle locker unter 11Watt, unter Last solltest du im mittleren zweistelligen Bereicht liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackshuck

Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.744

Masamune2

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
6.395
Wie generiert ein Printmagazin mit ihrem Heft klicks?

Ich weiß nicht was an dem Wert abwegig ist, es ist doch üblich bei PC Tests die Leistungsaufnahme im Idle und unter Last anzugeben. Das macht Computerbase ja nicht anders. Die Realtität liegt dann irgendwo dazwischen und näher am Idle Wert als am Last Wert. Selbst wenn es in der Praxis über einen Tag verteilt 20 Watt im Schnitt sind ist dieser PC immer noch verdammt sparsam.
 

Techflaws.org

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
169
Ich traue den Messungen der c't durchaus und deren nachvollziehbare Argumentation ist nun mal, dass sich die CPU im Normalbetrieb die meiste Zeit langeweilt und es da natürlich sinnvoll ist, wenn weniger in diesem Zustand verbraucht wird. Das heißt nicht, dass ich nur 11 Watt realen Verbrauch haben will, ich hätte auch mit 20 oder mehr kein Problem. Nur wollt ich niedrig zielen, damit ein geringer Verbrauch rumkommt. Der i5-6500T kostet nur 7€ mehr und ich gehe mal davon aus, dass die 700 Mhz weniger nicht viel ausmachen, da beim Zocken die Grafikkarte das meiste übernehmen würde...

Bzgl. des Mainboards frage ich ja hier, welches man stattdessen aktuell nehmen sollte. An USB2 stört mich, dass es nicht USB3 ist! Da USB3 abwärtskompatibel ist, wüsste ich nicht, warum ich noch ein Board mit USB2 kaufen sollte (außer die sparen Lizenzkosten ein).

Beim Gehäuse will ich nur USB und an/aus oben drauf haben und gehe sonst nach Optik. Schwanke zwischen Sharkoon BW9000-V, Lian Li PCB 12V und AeroCool DS 200 Black Edition.
 

Masamune2

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
6.395
An USB2 stört mich, dass es nicht USB3 ist! Da USB3 abwärtskompatibel ist, wüsste ich nicht, warum ich noch ein Board mit USB2 kaufen sollte (außer die sparen Lizenzkosten ein).
Schon mal von nem USB Stick an einem USB 3 Port gebootet? Klappt mal und mal nicht, je nachdem was gestartet werden soll. Theoretisch ist USB3 voll abwärtskompatibel, praktisch leider nicht.
Das Argument "weil das nicht USB3 ist" ist leider echt schwach. Oder baust du dir auch noch ne 10G Netzwerkkarte ein? Ist auch neuer und abwärtskompatibel.
Häng Maus und Tastatur an die USB2 Ports und nimm die USB3 für den Rest.
 

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
18.198
Der 6500T macht überhaupt keinen Sinn, da wie schon gesagt wurde nur bei Last ein höherer Verbrauch ansteht und die 700 MHz im Basistakt und 500 MHz beim Turbotakt merkt man sehr wohl.
Das es bei Spielen nur an der Graka hängt ist auch nicht richtig, Spiele wie ARMA 3 zB. brauchen eine hohe Singlecoreleistung.

Mein Vorschlag wäre daher Folgernder:
1 Samsung SSD 850 Evo 500GB, SATA (MZ-75E500B)
1 Intel Core i5-6600, 4x 3.30GHz, boxed (BX80662I56600)
1 Crucial DIMM Kit 16GB, DDR4-2133, CL15 (CT2K8G4DFD8213)
1 Gigabyte GA-B150-HD3P
1 EKL Alpenföhn Ben Nevis (84000000119)
1 Nanoxia Deep Silence 3 schwarz, schallgedämmt (NXDS3B)
1 be quiet! Straight Power 10 400W ATX 2.4 (E10-400W/BN230)

Das Netzteil ist stark Genug für aktuelle Karten wie GTX 1060/70 oder AMD 480.

Wegen USB 2 und 3 bist du irgendwie auf dem falschen Dampfer, an USB 2 ist nichts auszusetzen und ich wäre froh wenn mein Board direkt am Backpanel noch USB 2 Schnittstellen hätte.
Es hat schon seinen Grund warum die Hersteller wieder davon abgekommen sind nur USB 3 Ports zu verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top