News : AMD gibt Fehler in CPUs zu

, 0 Kommentare

AMD hat nun bestätigt, dass einige ihrer Prozessoren bei der Darstellung von JPEG- und MPEG-Dateien Fehler produzieren. Von diesem Fehler seien alle drei in der Produktion befindlichen Prozessor-Familien betroffen, d.h. der K6-2, der Duron und der Athlon. Jedoch handle es sich keinesfalls um einen Designfehler in der CPU, sondern lediglich um einen Produktionsfehler, der bisher nicht aufgefallen war.

AMD hat bereits reagiert und den Validierungsprozess verbessert, so dass solche fehlerhaften CPUs künftig auffallen und gar nicht erst in den Handel gelangen. Von dem Fehler soll aber gerade einmal ein Bruchteil eines Prozents aller gerfertigten CPUs betroffen sein, so dass es doch recht unwahrscheinlich ist, einen dieser Prozessoren zu erwischen. Wer troztdem einen gekauft hat, soll sich an die AMD Hotline wenden ( 0 89/ 450 531 99) und kann den Prozessor dann natürlich kostenlos umtauschen. Bei dem Fehler muss eine Befehlsfolge betroffen sein, die von einigen Decodern oder Bildbetrachtern genutzt wird. Aber auch andere Programme, die diese fehlerhafte Befehlsfolge nutzen, müssten einen Fehler oder fehlerhafte Dateien auswerfen. Da der Fehler bei allen drei Prozessorfamilien auftritt, muss er in einer Komponente liegen, die bei allen drei Modellen gleich ist. Somit könnte es sich um einen Speed Path bei einem FPU- oder 3DNow!-Befehl handeln.