12/13 AMD Radeon HD 7900 : Detaillierter Blick auf neue Grafikkarten

, 96 Kommentare

Preview-Treiber mit mehr Leistung

Da AMD mit Graphics Core Next die GPU-Architektur vor allem bei den ALUs überarbeitet hat, werden neue Treiber wahrscheinlich größere Sprünge als bei den alten Designs ermöglichen, da der Hersteller die Funktionsweise der GPU immer besser verstehen wird. Und so soll ein erster Beta-Treiber (8.921.2RC11) die Geschwindigkeit in einigen Spielen bereits verbessern können – wir überprüfen das auf einer Radeon HD 7970.

Treibertest - 1920x1080

So kurze Zeit nach dem Launch kann ein Treiber in der Regel keine Wunder vollbringen und in der Tat sind die Unterschiede nur gering – sie sind teilweise aber durchaus vorhanden. So stellen wir auf der Radeon HD 7970 unter anderem in Batman: Arkham City ohne Anti-Aliasing eine um zwei Prozent bessere Performance fest, die der Treiber mit aktiver Kantenglättung jedoch wieder verliert.

In Battlefield 3 erhöht sich ohne Anti-Aliasing die Leistung um drei Prozent, und derselbe Wert gilt bei gleicher Einstellung in Crysis 2. Ohne AA sind es noch zwei Prozent. Dirt 3 läuft um zwei (ohne AA) bis drei (mit AA) Prozent schneller und in Skyrim sind es ohne Anti-Aliasing gar neun Prozent. Das Highlight ist, mit Abstand, allerdings Metro 2033, das um satte 16 (ohne AA) bis 28 Prozent (mit AA) zulegen kann – und das rein durch den Treiber.

Allerdings ist der 8.921.2RC11 nicht überall schneller und manchmal auch langsamer. So verliert der Treiber zum Beispiel in Hard Reset zwei Prozent Performance und in Serious Sam 3 sind es ohne Anti-Aliasing gar acht Prozent. Das alles hat eine durchschnittliche Geschwindigkeitssteigerung von zwei Prozent gegenüber dem Launch-Treiber zur Folge.

Performancerating - Treiber
Angaben in Prozent
    • AMD 8.921.2RC11
      101,6
    • AMD Launch-Treiber
      100,0

Auf der nächsten Seite: Fazit