7/13 AMD Radeon HD 7900 : Detaillierter Blick auf neue Grafikkarten

, 96 Kommentare

CPU-Skalierung

Eine schnelle High-End-Grafikkarte benötigt eine starke CPU. So viel ist sicher. Doch in wie weit macht es auch Sinn, bei einem langsameren Prozessor eine Radeon HD 7970 einzusetzen? Und was bringt eine wirklich schnelle CPU?

Um das herauszufinden, setzen wir den aktuell schnellsten Prozessor, den Intel Core i7-3960X, sowie den beliebten Core i7-2600k ein, wobei wir letzteren auch untertakten sowie die Anzahl der Kerne verringern, um langsamere CPUs zu simulieren. Als Auflösung nutzen wir dabei 1680x1050, um einen (einigermaßen) realitätsnahen Bezug bieten zu können.

Benchmarks

Selbst bei einer Radeon HD 7970 spielt die CPU in den meisten anspruchsvollsten Spielen eine eher untergeordnete Rolle, sodass es nicht unbedingt der schnellste Hauptprozessor sein muss. Selbst unter 1680x1050 ohne Anti-Aliasing sowie die anisotrope Filterung zeigt sich in den ersten fünf Testspielen nur in Deus Ex: Human Revolution ein kleiner Unterschied zwischen den Test-CPUs. Ob es nun aber 167 Bilder pro Sekunde auf einem schnellen und übertakteten Core i7-3960X oder zehn Frames weniger auf einem Sandy-Bridge-Prozessor mit zwei Kernen und 3,1 GHz sind, ist wohl eher gleichgültig.

Bei den nächsten fünf Titeln sieht es, abgesehen von Hard Reset, gleich aus: Die CPU ist - ab einem gewissen Niveau – nicht entscheidend für die auf den Bildschirm gebrachte Performance. Ganz anders sieht es dagegen in dem First-Person-Shooter aus, der ohne Kantenglättung stark von dem Hauptprozessor abhängig ist. So rendert der Core i7-X3960X mit sechs Kernen, HTT sowie 4,5 GHz beinahe doppelt so schnell wie eine normale Sandy-Bridge-CPU mit zwei Kernen und 3,1 GHz – ein extrem guter Wert.

Bei den letzten vier Kandidaten gibt es ein wenig mehr Bewegung, wirklich groß ist diese aber nur in Skyrim, das durch die Bank auf jede unterschiedliche Einstellung bei der CPU anspricht. Darüber hinaus kann Dirt 3 mit dem Sandy-Bridge-E-Prozessor ein wenig zulegen, während Serious Sam 3 interessanter Weise stark von Hyper-Threading zu profitieren weiß. The Witcher 2 zeigt ebenfalls eine ordentliche Skalierung in den meisten Konfigurationen.

Auf der nächsten Seite: GPU-Computing