News : Druck für Apple-Partner wegen Asus' Zenbooks

, 82 Kommentare

Nicht wenige haben sich in den vergangenen Monaten und Wochen gefragt, ob Apple gegen den ein oder anderen Anbieter von Ultrabooks rechtlich vorgehen wird – teilweise sind die optischen Gemeinsamkeiten zwischen Ultrabook und MacBook Air sehr deutlich.

Wie 9to5Mac nun unter Berufung auf die chinesische Commercial Times berichtet, hat der Mac-Hersteller bereits in zumindest einem Fall reagiert, wenn auch nicht mit einer Klage. Dabei geht es um den taiwanischen Auftragsfertiger Pegatron, der derzeit für Apple das iPhone 4S herstellt – aber auch die beiden Asus-Ultrabooks UX21E und UX31E.

Asus Zenbook UX21E und UX31E
Asus Zenbook UX21E und UX31E

Aufgrund der teils frappierenden Ähnlichkeit, insbesondere im Profil, soll Apple seinen Lieferanten vor die Wahl gestellt haben, entweder keine Zenbooks mehr zu fertigen oder zukünftig keine Aufträge mehr für Geräte mit dem Apfellogo zu erhalten. Die Entscheidung soll bereits gefallen sein, denn dem Bericht zufolge wird die Fertigung der beiden Ultrabooks Ende März eingestellt. Inzwischen soll die Produktion des iPad 3 unter anderem in den Hallen von Pegatron angelaufen sein.

Apple MacBook Air
Apple MacBook Air

Allerdings wird der taiwanische Hersteller auch weiterhin Ultrabooks fertigen, mindestens fünf Unternehmen lassen ihre mobilen PCs zumindest teilweise dort produzieren. Pikante Randnotiz: Pegatron gehört zum Asus-Konzern.