News : Geld zurück beim AMD-Prozessor-Kauf

, 95 Kommentare

Erst Anfang des Jahres hatte AMD eine Geld-Zurück-Aktion beim Kauf eines „Bulldozer“-Prozessors gestartet, bei der ein Käufer je nach Anzahl der Kerne/Module zehn bis 20 Euro zurück erhalten hat. Nun ist heimlich, still und leise eine zweite Aktion dieser Art angelaufen.

Und zwar gibt AMD erneut die Möglichkeit, bei gewissen Prozessoren bis zu 20 Euro zurück zu bekommen. Für den FX-8150 sowie FX-8120 mit vier Modulen/acht „Kernen“ bekommt der Kunde 20 Euro zurück, beim FX-6200 und FX-6100 mit sechs Kernen beziehungsweise drei Modulen noch 15 Euro.

Darüber hinaus sind dem Hersteller zwei Module, sprich vier „Kerne“, auf dem FX-4170 sowie FX-4100 zehn Euro wert. Doch nicht nur für die „Bulldozer“-Prozessoren gibt es Geld zurück, es nehmen neuerdings auch zwei „Llano“-APUs an der Geld-zurück-Aktion teil. So erhält man für den A8-3870K sowie den A6-3670K ebenfalls zehn Euro.

Bedingung für die Aktion, mit der AMD anscheinend die Lager für die Nachfolger „Trinity“ und „Vishera“ räumen will, die zum Spätsommer/Herbst im Retail-Geschäft erwartet werden, ist der Kauf eines entsprechenden Prozessors zwischen dem 11. Juni und dem 31. August dieses Jahres bei den Online-Shops Atelco, ARLT, Amazon, Alternate, Caseking, DiTech, Mindfactory oder Snogard. Zunächst muss dann ein Online-Formular für maximal zwei Produkte ausgefüllt und die Rechnung per E-Mail zugeschickt oder gleich hochgeladen werden. Innerhalb von 45 Tagen erfolgt die Zahlung dann je nach Wunsch in Form eines Schecks (mit Zusatzgebühr) oder mittels BACS (Bankers Automated Clearing Service).