News : Nikon: Neues DSLR-Flaggschiff D4s mit ISO-Rekord

, 56 Kommentare

Bereits auf der CES 2014 konnten Besucher einen Blick auf Nikons neues Flaggschiff D4s werfen. Zu jenem Zeitpunkt hielt sich der Hersteller mit etwaigen Daten aber noch bedeckt. Nach Abschluss der Olympischen-Winterspiele, auf der die neue D4s ihre erste Feuerprobe überstanden hat, wird sie nun der Öffentlichkeit präsentiert.

Knapp zwei Jahre sind seit Vorstellung der Nikon D4 ins Land gegangen, dennoch setzt der japanische Hersteller bei der D4s weiter auf den bereits bekannten 16,2 Megapixel starken Vollformat-CMOS-Bildsensor der D4 , wenn auch in leicht modifizierter Form. So zeigt sich angesichts der ISO-Lichtempfindlichkeit eine Steigerung von ISO 12.800 (erweiterbar auf bis zu ISO 204.800) auf nunmehr ISO 25.600 (erweiterbar auf bis zu 409.600). Mit Letzterem stellt Nikon den momentanen Rekordwert auf. Laut Nikon soll sich die ISO-Bildqualität der D4s um eine Stufe gegenüber der des Vorgänger verbessert haben, was demzufolge bedeutet, dass ein ISO-6.400-Bild qualitativ so gut wie ein ISO-3.200-Bild der Nikon D4 ist.

Um die Bilder zu verarbeiten, setzt der neue Bolide auf den aktuellen Nikon-Expeed-4-Bildprozessor. Das verwendete Autofokusmodul Multi-CAM-3500FX bleibt unberührt und verrichtet fortan seine Arbeit mit 51 Fokusmesspunkten, wovon 15 als Kreuzsensoren angeordnet sind. Nikon stattet die Kamera jedoch mit einem neuen Fokusmodus aus; die „Messfeldgruppensteuerung“ gruppiert fünf einzelne Messpunkte zu einer Rautenform und fokussiert innen liegende Motive kontinuierlich. Ein optimierter Fokus-Algorithmus sorgt zusätzlich für eine verbesserte Schärfennachführung. Als weitere Neuheit steht neben den bisher bekannten Aufnahmeformaten JPG, RAW und TIF nun auch ein „small“-RAW-Format zur Auswahl. Dieses hat den Vorteil, dass es mit einer geringeren Datenmenge auskommt und somit den Kamera-Buffer weniger belastet, was einer länger währenden Serienaufnahme zu Gute kommt.

Der verwendete Verschlussmechanismus aus einem Kevlar-/Kohlefaser-Verbundmaterial ist auf 400.000 Auslösesequenzen ausgelegt und ermöglicht eine Serienbildgeschwindigkeit von elf Bildern die Sekunde. Weiterführend erfuhr auch die Weißabgleich-Einstellung eine Verbesserung, hier lassen sich nun genaue Kelvinwerte eingeben und sechs individuelle Weißabgleichseinstellungen speichern.

Nikon D4s

Klassentypisch wird auch die D4s von einem Magnesiumgehäuse umhüllt, welches gegen Umwelteinflüsse wie Staub und Wasser abgedichtet ist. Das 1.180 Gramm schwere Gehäuse beherbergt ein 3,2 Zoll großes LC-Display mit 921.000 Bildpunkten. Dieses lässt sich nun intern kalibrieren und erlaubt die Einstellung der Farbcharakteristik. Hinsichtlich der Haptik und in Anbetracht der Abmessungen hat sich das Gehäuse nur minimal verändert. So wurden einige Knöpfe um wenige Millimeter verlagert und die rückseitige Daumenmulde überarbeitet. Nikon stattet sein neues Flaggschiff weiterhin mit einem revidierten Akku aus. Der auch zum Vorgängermodell kompatible EN-EL18a bietet mit 2.500 mAh eine um 500 mAh gesteigerte Leistung. Er soll nach CIPA-Standard für etwa 3.000 Bilder (EN-EL18 nur 2.600 Bilder) beziehungsweise nach Nikon-Testverfahren für bis zu 5.960 Aufnahmen genügen. Zur Netzwerkeinbindung besticht die D4s durch einen Gigabit-RJ45-Anschluss, weitere Konnektivitäten wie GPS und WLAN sind mittels optionaler Adapter realisierbar.

Nikons neuer Vorzeige-Bolide soll voraussichtlich ab März 2014 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 6.149 Euro erhältlich sein.

Modell D4 D4s
Sensor Sensor CMOS-Vollformat (Fx)
Größe 36,0 × 23,9 mm
Auflösung 16,2 Megapixel
Empfindlichkeit (ISO) 100 – 12.800 (50 – 204.800) 100 – 25.600 (50 – 409.600)
Autofokus AF-Felder 51
davon Kreuz 15
AF-Modul MCAM-3500 FX
Serienbilder Bilder / Sek. 10 – 11 11
Anzahl NEF 73 ?
Anzahl JPEG 169 ?
kürzeste Verschlusszeit 1/8.000 Sekunde
Display Größe 3,2 Zoll
Auflösung 921.000 Pixel
Schwenkbar nein
Video bis zu 1920 × 1080 Pixel bei 30 Bildern die Sekunde bis zu 1920 × 1080 Pixel bei 60 Bildern die Sekunde
Speicher CompactFlash- und XQD-Speicherkarte
Gehäuse Abmessung (B × H × T) circa 156,5 × 160 × 90,5 mm
Material Magnesium
Gewicht circa 1.180 g
Akku EN-EL18(a)
Vorstellung Januar 2012 Februar 2014
UVP zur Einführung 5.929 Euro 6.149 Euro