News : AM1-Platine für Desktop-„Kabini“ auch von MSI

, 10 Kommentare

Für Low-Power-Prozessoren aus AMDs „Kabini“-Reihe hat nun auch MSI einen ersten passenden Unterbau vorgestellt. Das für Mini-ITX-Systeme ausgelegte Motherboard „AM1I“ lässt sich durch den neuen Sockel FS1B mit sparsamen APUs aus dem AMD-Portfolio bestücken. Die Ausstattung fällt ansonsten ITX-typisch eher spärlich aus.

Platzbedingt lassen sich beim kleinen ITX-Mainboard in zwei DIMM-Steckplätzen RAM-Module mit einer Taktfrequenz bis 1.600 Megahertz platzieren. Beim „AM1I“ darf der Speicher eine Kapazität von 16 Gigabyte nicht übersteigen. Für Erweiterungskarten sind je ein Steckplatz im PCI-Express-2.0-x16 und mPCIe vorgesehen. Zwei SATA-Buchsen (6 Gbit/s) sind für die Integration von Laufwerken vorhanden. Zusätzlich können an zwei USB-Schnittstellen im Standard 3.0 Peripheriegeräte angeschlossen werden. Gigabit-Ethernet und 6-Kanal-HD-Audio gehören ebenso zur Ausstattung. Für die Ausgabe des Bildmaterials stehen je ein HDMI-, DVI- und VGA-Anschluss zur Auswahl.

MSI AM1I

Bisher hat MSI für das AM1I weder den Marktstart noch einen Preis bekannt gemacht. Da die Plattform von AMD bisher weder hinsichtlich der Mainboards noch der passenden Prozessoren offiziell angekündigt wurde, werden jedoch noch einige Wochen vergehen.