News : Das ECS A55F2P-M2 als Einstieg in „Kaveri“

, 11 Kommentare

Das von ECS angekündigte „A55F2P-M2“ ist mit dem Einsteiger-Chipsatz A55 kompatibel zu AMD-Kaveri-APUs und für die sparsame Käuferschicht ausgelegt. Auf der Micro-ATX-Platine dürfen darüber hinaus auch APUs der Richland- und Trinity-Generation Platz nehmen. Bei der Ausstattung hat der Hersteller dagegen den Rotstift angesetzt.

In zwei DIMM-Steckplätzen können maximal 16 Gigabyte DDR3-Speicher mit einer Taktfrequenz von bis zu 2.133 Megahertz eingesteckt werden, die im Dual-Channel-Modus unterstützt werden. Weiterhin ist eine Aufnahme für PCIe-x16-Erweiterungskarten mit der Unterstützung des Standards 3.0 (nur mit Kaveri-APU) aufgelötet. Ein PCIe-x1-2.0- und ein PCI-Steckplatz sind ebenso auf der Hauptplatine verbaut.

Für den Anschluss von Laufwerken finden sich vier SATA-2-Buchsen (3 Gbit/s) mit RAID-Support (0, 1, 10). Acht USB-2.0-Ports sind ebenfalls Bestandteil des „A55F2P-M2“, womit das neue ECS-Motherboard schon nicht mehr auf dem Niveau des erst kürzlich von MSI angekündigten „A88XI-AC“ liegt.

ECS A55F2P-M2

Für die Ausgabe der Bildsignale stehen ein DVI-D- und D-Sub-Ausgang zur Auswahl, ein Gigabit-Ethernet-Anschluss (Realtek 8111G), PS/2-Ports und Sechs-Kanal-Sound (Realtek ALC662) runden die Ausstattung ab.

Wann das ECS A55F2P-M2 den Handel erreichen wird und zu welchem Preis, ist bisher unbekannt.

ECS A55F2P-M2
Format Micro-ATX
Sockel AMD FM2+
Chipsatz AMD A55
CPU-Support AMD A-Serie APUs (Kaveri/Richland/Trinity)
RAM 2 × DIMM-Slot (max. 16 GB, Dual-Channel)
PCIe 1 × PCIe 3.0 x16, 1 × PCIe 2.0 x1
PCI 1 x PCI
Video DVI, D-Sub
Ethernet Realtek 8111G (Gigabit LAN)
Audio Realtek ALC662 (5.1)
SATA 4 × SATA (3 Gbit/s)
USB 8 × USB 2.0 (4 front; 4 rear)
Sonstiges LPT- und COM-Header, PS/2