Tolino Media : Self-Publishing-Plattform übertrifft Erwartungen deutlich

, 5 Kommentare
Tolino Media: Self-Publishing-Plattform übertrifft Erwartungen deutlich

Ende April startete das Projekt Tolino Media. Mit der neuen Plattform wollte sich die Tolino-Allianz vor allem gegen Amazons Kindle Direct Publishing positionieren und ebenfalls unabhängige Autoren an sich binden. Nach nun zwei Monaten fällt das erste Resümee äußerst positiv aus – wenn auch der Start etwas holprig verlief.

So fanden Nutzer kurz nach dem Launch in den Leseproben komplette Texte wieder, Autoren konnten hingegen ihre E-Books nicht auf die Plattform laden. Diese Probleme gehörten jedoch schnell der Vergangenheit an.

Nun hat die Vereinigung eine erste Bilanz gezogen: So sollen laut Jördis Beatrix Schulz, Director tolino Publishing, bereits über 400 Autoren sich dem Programm angeschlossen und ihre E-Books bei Tolino veröffentlicht haben. Damit überschreitet die Titelanzahl der Indie-Plattform bereits die Marke von 1.000 Veröffentlichungen, womit die Umsatzerwartungen mit dem noch jungen Dienst deutlich übertroffen wurden. Darüber hinaus werden seit Anfang Juni alle Titel in den mittlerweile mehr als 1.000 von Libri betriebenen Web-Shops verschiedener Buchhandlungen geführt. Ein weiterer Erfolgspunkt: Bisher haben es fünf Autoren aus dem Tolino-Media-Programm unter die 100 meistverkauften E-Books in den Tolino-Partner-Shops geschafft, drei sogar unter die ersten 50.

Erfolg mit unabhängigen Autoren: Tolino Media übertrifft die Erwartungen
Erfolg mit unabhängigen Autoren: Tolino Media übertrifft die Erwartungen

Autoren will der Dienst auch weiterhin vor allem über die eigenen Leistungen und die Betreuung gewinnen: So erhält dieser bei Tolino einen Anteil am Netto-Verkaufspreis von 70 Prozent – zumindest bis zum 31.01.2016. Darüber hinaus versorgt Tolino den Autor direkt und gratis mit einer ISBN-Nummer und übernimmt zudem auch die nötigen Pflichtabgaben gegenüber der Deutschen Nationalbibliothek. Des Weiteren werden die Bücher neben diversen Plattformen wie buch.de, buecher.de, ebook.de, derclub.de, hugendubel.de oder thalia.de auch vom Distributor Libri angeboten.

Mit dem jetzigen Stand will sich Schulz jedoch nicht zufrieden geben: In Zukunft will Tolino auch auf exklusiv veröffentlichte Inhalte setzen, dafür befinde man sich bereits mit verschiedenen Autoren im Gespräch. Im Herbst sollen zudem erste ausgesuchte Titel ihren Weg als Print-Ausgaben zu den Tolino-Partnern des stationären Buchhandels finden.