Microsoft : Office Insider jetzt auch in Fast und Slow unterteilt

, 0 Kommentare
Microsoft: Office Insider jetzt auch in Fast und Slow unterteilt
Bild: Microsoft

Was Windows Insider bereits kennen, führt Microsoft nun auch für Office Insider ein: Die Unterteilung der Insider-Builds in schnelle und langsame Veröffentlichungen. Mit Office Insider Fast sollen dabei jene Insider angesprochen werden, die Testversionen mit neuen Funktionen möglichst früh und oft erhalten möchten.

Office Insider Programm läuft seit November

Seit dem Start des Office Insider Programms im vergangenen November wurden Testversionen erst dann veröffentlicht, wenn sie relativ fehlerfrei waren. Eine Unterteilung in stabilere und frühere Builds, wie sie Windows Insider kennen, gab es bislang nur bei Office für Mac. Dies ändert sich nach der Ankündigung des Wechsels vor ein paar Tagen ab sofort.

Office Insider Fast und Slow

Testversionen mit einem Entwicklungsstand wie bei den bisher veröffentlichten Insider Builds wird es auch weiterhin geben, sie laufen ab sofort unter der Bezeichnung Office Insider Slow. Die mehr als eine Million bereits registrierten Office Insider sind ohne weiteres Zutun zunächst für diese Testversionen eingetragen und erhalten ein bis zwei Mal im Monat ein Update, für sie ändert sich also nichts.

Alternativ bietet Microsoft für Windows, Windows Mobile und Mac – Android und iOS sollen bald folgen – mit Office Insider Fast auch wöchentliche Testversionen an, die früher veröffentlicht werden, dementsprechend aber auch noch mehr Fehler aufweisen können. Laut Kirk Koenigsbauer, für das Office-Team zuständiger Corporate Vice President bei Microsoft, ist Insider Fast für jene Tester, die darauf aus sind Probleme frühzeitig zu erkennen, den Entwicklern Feedback zu geben und dabei zu helfen, Office besser zu machen. Die Fast-Versionen sollen dem entsprechen, worauf auch Microsofts Mitarbeiter Zugriff haben. Die Tester müssen allerdings auch bereit sein, ein etwas größeres Risiko einzugehen, da die Insider-Fast-Versionen noch gröbere Fehler enthalten können.

Unter Windows ist Office 365 Voraussetzung

Unter Windows (Desktop) wird ein aktives Abonnement von Office 365 Home, Personal oder University vorausgesetzt, um an Office Insider teilzunehmen, auf dem Mac reicht eine Standalone-Version. Um in den Fast-Zweig zu wechseln, müssen Windows-Nutzer zunächst sicherstellen, dass die letzte Woche veröffentlichte Version 16.0.7341.2021 von Office installiert ist. Anschließend kann der Wechsel zu Insider Fast aus jeder Office-App heraus über File > Account > Office Insider > Change Level vorgenommen werden. Die Versionsnummer des ersten Fast-Builds lautet 16.0.7329.1000. Die Anmeldung für Office Insider ist über die Programmseite möglich.

Office Insider Fast
Office Insider Fast (Bild: Microsoft)

Für Nutzer eines kommerziellen Abonnements ist das Vorgehen zum Installieren der Fast-Builds ein anderes. Microsoft stellt hierfür eine separate Anleitung zur Verfügung.

Neu: Übersicht geteilter Dokumente

Eine der Neuerungen im ersten Fast-Build für Windows ist die Funktion Shared with Me, die in Word, Excel und PowerPoint verfügbar ist. Ein Klick auf die Schaltfläche Shared with Me unter dem Reiter Öffnen listet alle Dokumente auf, die andere irgendwann mit einem geteilt haben, sofern sie auf OneDrive, OneDrive for Business oder SharePoint Online gespeichert sind.

Shared with Me
Shared with Me (Bild: Microsoft)