Wochenrück- und Ausblick: Navi von AMD und Super von Nvidia kurz vor Marktstart

Nicolas La Rocco 99 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: Navi von AMD und Super von Nvidia kurz vor Marktstart

Die Spielemesse E3 ist vorbei, doch Hardware hat diese Woche klar Software die Show gestohlen. Auf einem parallel in Los Angeles veranstalteten Event hat AMD alle Details zu den ersten Navi-Grafikkarten und zu Zen 2 alias Ryzen 3000 bekannt gegeben.

Nach einem ersten Teaser zur Computex in Taiwan hat es zwei weitere Wochen gedauert, bis AMD Anfang der Woche in Los Angeles die ersten Navi-Grafikkarten auf Basis der neuen RDNA-Architektur vorgestellt hat. Die Ankündigung von Radeon RX 5700 XT und RX 5700 hat diese Woche die meisten Leser auf ComputerBase angezogen.

Navi laut AMD schneller als RTX 2060 und 2070

Mit der neuen Generation will AMD die GeForce RTX 2070 und RTX 2060 von Nvidia angreifen. AMD-eigenen Benchmarks zufolge soll die Radeon RX 5700 XT in aktuellen Spielen in 1440p zwischen 2 Prozent und 22 Prozent schneller rendern als eine RTX 2070. Im Durchschnitt soll das Plus bei 5 Prozent gegenüber Nvidia liegen. Der Vorsprung der RX 5700 soll gegenüber der RTX 2060 deutlich ausfallen. Hier nennt AMD basierend auf eigenen Messungen einen Vorsprung von 5 Prozent bis 23 Prozent, im Durchschnitt sind es 10 Prozent.

Am 7. Juli sollen Radeon RX 5700 XT für 449 US-Dollar und die Radeon RX 5700 für 379 US-Dollar vor Steuer auf den Markt kommen. Deutsche Preise liegen noch nicht vor.

Ryzen 3000 kommt mit bis zu 16 Kernen

Für denselben Tag ist der Start der neuen Prozessor-Generation Zen 2 angesetzt, die als Ryzen 3000 in zunächst fünf Varianten auf den Markt kommen wird, bevor im Herbst das neue Topmodell Ryzen 9 3950X mit 16 Kernen und 32 Threads folgen soll. Anfang Juli kommen zunächst der Ryzen 5 3600 und Ryzen 5 3600X mit 6 Kernen und 12 Threads, Ryzen 7 3700X und Ryzen 7 3800X mit 8 Kernen und 16 Threads sowie als vorläufiges Topmodell der Ryzen 9 3900X mit 12 Kernen und 24 Threads auf den Markt.

Die Preise der neuen Ryzen-3000-CPUs bewegen sich zwischen 199 US-Dollar und 499 US-Dollar vor Steuer. Der Ryzen 9 3950X wird 749 US-Dollar kosten.

Bei den Tagesmeldungen waren es hingegen Grafikkarten von Nvidia, die das größte Leserinteresse auf sich gezogen haben, obwohl diese noch nicht einmal vorgestellt wurden und bis dato nur kräftig der Suppentopf in der Gerüchteküche gerührt wird.

Super soll RTX-Grafikkarten beschleunigen

Es wird vermutet, dass Nvidia eine Neuauflage aktueller RTX-Grafikkarten plant, die mit dem Namenszusatz „Super“ mehr Leistung bieten sollen. Um das zu realisieren, wird Nvidia wohl auf mehr Shader und schnelleren GDDR6-Speicher setzen, um RTX 2060, RTX 2070 und RTX 2080 zu aktualisieren. Gerüchten zufolge ist auch eine Super-Neuauflage der RTX 2080 Ti geplant, wobei hierzu noch keine Eckdaten vorliegen.

Counter-Strike feiert Geburtstag

In der kommenden Woche feiert am 19. Juni Counter-Strike seinen 20. Geburtstag. Die Half-Life-Modifikation war ursprünglich von einer kleinen Entwicklergruppe rund um Minh Le (Nickname: Gooseman) und Jess Cliffe (Nickname: cliffe) entworfen und zunächst ausschließlich mit Geiselrettungs-Szenario veröffentlicht worden. Erst mit der Beta 4 folgte das Bombenentschärfungs-Szenario. In diesem Sinne: Fire in the hole!