Sanktionen: Microsoft sperrt Windows-Downloads aus Russland

Sven Bauduin
140 Kommentare
Sanktionen: Microsoft sperrt Windows-Downloads aus Russland
Bild: Microsoft

In Folge des Ukraine-Kriegs schließt sich Microsoft den digitalen Sanktionen gegen Russland an und sperrt seine Download-Websites für Windows 11 und Windows 10 für die Anwender aus dem Land. Berichte der größten russischen Nachrichtenagentur TASS/TACC aus Moskau konnten von Anwendern vielfach bestätigt werden.

Keine Downloads mehr aus Russland

In Russland lebende Windows-Nutzer bekommen auf den beiden Download-Websites von Windows 11 und Windows 10, über die sowohl die ISO-Systemabbilder als auch das Media Creation Tool angeboten werden, die Fehlermeldung „404“ sowie „File or Directory not found“ angezeigt.

Die entsprechenden Server seien demnach bereits seit dem 19. Juni aus Russland nicht mehr ohne Weiteres und wenn nur über einen VPN-Dienstleister zu erreichen.

Nachdem der Sicherheitsexperte und Podcaster Catalin Cimpanu die Meldung der russischen Nachrichtenagentur über den Kurznachrichtendienst Twitter geteilt hatte, wurde diese prompt von zahlreichen in Russland wohnhaften Anwendern bestätigt und mit entsprechenden Videos verifiziert.

Bereits im März dieses Jahres hatte Microsoft angekündigt alle Verkäufe in Russland einzustellen und alle Dienste bis auf Weiteres auszusetzen.

We are taking several new steps in response to the war in Ukraine, including suspending new sales and services in Russia.

Brad Smith, President and Vice Chair, Microsoft

Anwender aus Russland sind mittlerweile auf einen VPN-Client angewiesen, um Downloads von den Microsoft-Servern vornehmen zu können. Microsoft selbst hat sich noch nicht zur Sperrung der Download-Websites von Windows 11 und Windows 10 in Russland geäußert.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?