Wochenrück- und Ausblick: Die RX 7900 XTX stiehlt der RTX 4090 die Show

Fabian Vecellio del Monego
96 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: Die RX 7900 XTX stiehlt der RTX 4090 die Show
Bild: AMD

Diese Woche stellte AMD die ersten beiden RDNA-3-Grafikkarten vor. Sowohl Radeon RX 7900 XTX und Radeon 7900 XT werden für weniger als 1.000 US-Dollar in den Handel entlassen, was im ComputerBase-Forum für reichlich Gesprächsbedarf sorgte. Gleiches gilt für Henry Cavills Witcher-Abgang und frustrierte Overwatch-Spieler.

Radeon RX 7900 XTX und RX 7900 XT stehen im Fokus

Bei den Tests und Berichten gab es vergangene Woche einen klaren Spitzenreiter bei den Zugriffszahlen: AMDs Vorstellung der Radeon RX 7900 XTX und Radeon 7900 XT war lange erwartet worden und sorgte im Forum für über 1.750 Kommentare. Dabei sind es insbesondere die genannten Preise, die für Aufsehen sorgen: Mit unverbindlichen Preisempfehlungen von 999 und 899 US-Dollar sollen die beiden Grafikkarten am 13. Dezember 2022 in den Handel starten und sind damit wesentlich günstiger als Nvidias GeForce RTX 4090 (Test) mit einem UVP von 1.599 USD oder die für den 16. November 2022 erwartete GeForce RTX 4080 mit 1.199 USD.

Hinsichtlich der Leistung in Games werden sich die beiden neuen AMD-Grafikbeschleuniger voraussichtlich in der großen Lücke zwischen den beiden Ada-Lovelace-Grafikkarten einordnen; dass die RTX 4090 letztlich außer Konkurrenz stehe räumte der Hersteller offen ein. AMD peilt eine Rasterizer-Leistung von rund 50 Prozent bis 70 Prozent oberhalb der Radeon 6950 XT (Test) an, was zur RTX 4090 in UHD einen Abstand von wahrscheinlich 15 Prozent bis 35 Prozent lässt. Mit aktiviertem Raytracing wird sich die Nvidia-Grafikkarte noch deutlicher absetzten können, letztlich bedarf es aber unabhängiger Tests. ComputerBase wird zu gegebener Zeit wie gewohnt ausführliche Benchmarks liefern.

Ryzen 7950X und Core i9-13900K spielen auf der RTX 4090

So wie bereits getan bei der GeForce RTX 4090 in Kombination mit den aktuellen Flaggschiff-CPUs AMD Ryzen 7950X und Intel Core i9-13900K. Im Vergleichstest konnte sich Intels Raptor-Lake-Architektur insbesondere in der geringen Auflösung von 1.280 × 720 Pixeln und dem damit einhergehenden CPU-Limit deutlich vom AMD-Prozessor absetzen; Average- und Perzentil-FPS liegen um 18 Prozent respektive 17 Prozent in der Front. Wer rund 2.000 Euro oder mehr für die GeForce RTX 4090 in die Hand nimmt, der soll den Core i9-13900K am besten direkt mit in den Warenkorb legen, so lautet die Empfehlung.

Netflix macht den Switcher: Liam Hemsworth löst Henry Cavill ab

Bei den News war es einmal mehr die neuen RDNA-3-Grafikkarten, die unter den Lesern das größte Interesse wecken – allerdings noch in Form letzter Teaser und Leaks in den Stunden vor AMDs offizieller Präsentation. Abseits dessen sorgte Henry Cavills Bruch mit der Witcher-Serie auf Netflix für Aufsehen: Der Geralt-Schauspieler verlässt die Produktion nach der dritten Staffel; Liam Hemsworth wird übernehmen. Eine Begründung geben Cavill und der Streaming-Anbieter nicht, die Differenzen zwischen den beiden Parteien waren aber kein Geheimnis. Henry Cavill setzte sich stets für eine originalgetreue Adaption der Sapkowski-Romane ein, während Produzentin Lauren S. Hissrich und Netflix' Drehbuchautoren eine eigene Geschichte erzählen wollten und mitunter sogar über die Vorlage lästerten.

Overwatch 2 frustriert mit gruseligem Ingame-Shop

Spott und Hohn gibt es zudem für Blizzard: Die Overwatch-Community zeigt sich frustriert vom neuen Verkaufsmodell des Ego-Shooters und dem kompletten Wegfall des ersten Teils und damit zahlreicher Spielmechaniken und -inhalte. Overwatch 2 ersetzte den im Jahr 2016 erschienen MMO-Shooter am 4. Oktober 2022 und geht mit einer wesentlich angezogenen Monetarisierung einher, die eine spielerische kosmetische Progression beinahe unmöglich macht und überdies auch erstmals Gameplay-Inhalte und potenzielle -Vorteile hinter eine Grind- oder Bezahlschranke packt. Nicht das Halloween-Event sei gruselig, monieren die Spieler, sondern der Blick in den Ingame-Shop.

Autofahren mit MR-Brille und der Echo Dot 5

In der kommenden Woche können Leser unter anderem ein Hands-on zur Mixed-Reality-Steuerung im BMW M2 sowie einen Test der fünften Generation Amazon Echo Dot erwarten. Erst in der übernächsten Woche wird die RTX 4080 das Licht der Welt erblicken; am 16. November 2022 soll es soweit sein.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?