1. #1
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Aug 2007
    Beiträge
    10.016

    [FAQ] Mechanische Tastaturen

    Guide: Mechanische Tastaturen.
    Vorwort: Dieser Guide richtet sich vor allem an Neulinge und gilt sowohl als Anlaufstelle zum Informieren und auch als Beratungs- und allgemeine Diskussionsstelle! Ich bin selbst kein Pro, Geek, Nerd oder was auch immer in diesem Gebiet! Verbesserungsvorschläge bitte im Diskussionsthread posten damit zusammen darüber bestimmt wird was hier aufgelistet wird und was nicht, Fehler können auch per PM an mich.


    Bilder vorerst noch wenige um rechtlich keine Probleme zu bekommen, deshalb können einige Bereiche evt. noch etwas kurz daher kommen!
    Was sind mechanische Tastaturen?

    Einige werden sich diese Frage wohl stellen wenn sie das erste mal davon hören. Mechanische Tastaturen gibt es im Prinzip schon sehr lange und waren zur Zeit wo der Computer noch recht Jung war sehr verbreitet. Mechanische Tastaturen haben unter den Kappen mechanische Einzelschalter mit einer Spiralfeder die diese wieder nach oben drückt während die meisten Tastaturen die man heute im Laden findet auf Rubberdomes setzen. Rubberdomes sind im Prinzip halb mechanisch und funktionieren indem die Taste mit einer Art Kuppe aus Gummi oder Silikon wieder nach oben gedrückt wird.


    Warum brauche ich das?

    Dies wird vermutlich die nächste Frage sein die man sich stellt. Bekommt man Links empfohlen tut sich meist eine optisch recht minimalistische Tastatur ohne viel Schnick Schnack auf die zudem noch relativ teuer erscheint. Ein wichtiges Kriterium ist hier vor allem die Haltbarkeit. Der Nachteil der Rubberdome-Technik besteht in ihrer Haltbarkeit von ca. 5 Millionen Anschlägen während mechanische Einzelschalter es auf ca. 50 Millionen Anschlägen schaffen.


    Die Lebensdauer steigt hier also signifikant an während sich das Tippverhalten bei einer mechanischen Tastatur auch nur marginal über mehrere Jahre hinweg verändert während Rubberdome Tastaturen bereits nach einigen Wochen bis Monaten anfangen ihr Tippverhalten zu verschlechtern. Dies äußert sich meist darin dass das Feedback der Taste immer ungenauer wird während sich die Taste immer schwammiger anfühlt bis sie schließlich keinen normalen Betrieb mehr zulässt. Da dieser Prozess nicht sekündlich auftritt bemerken viele Besitzer diesen erst gar nicht bis sie nicht eine neue Tastatur in den Händen halten (und diese für meist besser halten da diese noch nicht ausgeleiert ist).


    Einige mechanische Tastaturen bieten zudem noch weitere Features wie z.b. eine Metallplatte zwischen den Einzelschaltern und der darunter liegenden Platine die die Stöße die beim tippen entstehen abfangen und die gesamte Tastatur versteift wodurch die Lebensdauer der Tastatur weiter erhöht wird. Zusätzlich gibt es bei den verbreiteten Cherry MX Switches verschiedene Arten die sich in ihrem Tippverhalten unterscheiden und bei mechanischen Tastaturen weitere Features wie NKRO, Double Shots, usw..


    Cherry MX Switches? NKRO? Double Shots? Hä?

    Der nächste Punkt bei einer Beratung werden wohl einige Begriffe sein die man vermutlich ebenfalls zum ersten mal hört. Der Grund ist das die meisten Dinge vor allem den mechanischen Tastaturen vorbehalten sind da Rubberdome Tastaturen hauptsächlich dazu dienen die Produktionskosten zu reduzieren.


    Cherry MX Switches:
    Es gibt im Prinzip verschiedene Arten von mechanischen Tastaturen, die deutsche Firma Cherry stellt hier die sehr verbreiteten MX Schalter her um die es hier hauptsächlich geht. In Deutschland sind hier vor allem die MX Browns, MX Blues und MX Blacks vertreten.


    NKRO:
    NKRO bedeutet N-Key Rollover und ist ausschlaggebend dafür wie viele Tasten die man drückt vom Computer letztlich registriert werden. Spricht man von NKRO so kann man im Prinzip alle Tasten gleichzeitig drücken und diese werden auch vom PC registriert, dies ist allerdings normalerweise nur über den PS/2 Anschluss möglich, funktioniert aber auch per USB zu PS/2 Adapter während man mit USB einen 6KRO erreichen würde. Das bedeutet das man 6 Tasten drücken könnte + zusätzlich 4 Modifier (z.b. STRG / CTRL, Alt etc.). Die meisten Rubberdome Tastaturen schaffen hier meist nur 2KRO bis 3KRO was z.b. in Spielen sehr von Nachteil sein kann.


    Double Shots?
    Dieser Begriff hat mit den Kappen einer Tastatur zu tun. Bei normalen Kappen werden Buchstaben meist per Laser und anschließender Füllung oder per Aufdruck auf die Kappe gebracht, bei Notebooks meistens sogar mit einem simplen Aufkleber. Bei diesem Verfahren hingegen werden zwei Plastiken verschmolzen, die eine ist die eigentliche Kappe während die andere in einer anderen Farbe (bei einer schwarzen Kappe z.b. Weiß) den Buchstaben bildet. Das Verfahren ist komplizierter und somit nicht so kostengünstig wie die anderen weshalb es heute fast nicht mehr genutzt wird. Der Vorteil besteht aber darin das der Buchstabe so lange zu erkennen ist bis man das Plastik bis zum Stumpf abgerieben hat während man bei den üblichen Verfahren meist nur die ersten Schichten abnutzen muss. Ein weiterer Vorteil ist der sehr hohe Kontrast, die Buchstaben strahlen einem entgegen wie die frisch gebleechten Zähne eines Modells (zumindest bei weißer Schrift ).


    Worin Unterscheiden sich die Schalter?

    Eine Eigenschaft neben der Haltbarkeit die alle Schalter gemein haben ist die Tatsache das der Tastenweg bis ganz nach unten 4mm beträgt während der Auslösepunkt der Taste selbst bei 2mm liegt. Man muss die Tasten also anders als bei Rubberdomes nicht bis ganz nach unten drücken um diese auszulösen. Welcher Schalter für wen und zu welchem Zweck geeignet sind kann man pauschal nicht sagen und müssen von jedem selbst abgewogen werden. Anzumerken ist hier vor allem das mechanische Tastaturen allgemein eher als Laut empfunden werden. Durch die Feder und häufig auch durch die Metallplatten in Verbindung mit den hohlen Tastenkappen wird beim tippen eine gewisse Resonanz erzeugt, diese Lautstärke kann von jedem anders empfunden werden da sie vor allem anders klingt als beispielsweise eine auf Rubberdomes basierende Tastatur.


    MX Browns:

    Die MX Browns sind wohl die beliebtesten Schalter. Ähnlich (keinesfalls gleich!) wie bei Rubberdomes erzeugen sie ein spürbares Feedback sobald die Taste ausgelöst wird (also bei 2mm). Sie ist aufgrund ihres Feelings wohl der Allrounder unter den MX Schaltern.


    MX Blues:

    Die MX Blues sind vor allem für Vielschreiber ausgelegt. Ähnlich (keinesfalls gleich!) wie bei den MX Browns wird bei 2mm ein spürbares Feedback erzeugt, zusätzlich löst der Schalter aber ein markantes klicken ab. Es ist Geschmackssache ob einem das stört oder nicht, bei vielen Benutzern ist dieses Klicken aber längst Kult.


    MX Blacks:

    Die MX Blacks unterscheiden sich grundlegend von den anderen Schaltern. Sie besitzen nämlich kein spürbares Feedback sondern lassen sich linear bis zum Boden drücken ohne das man eine Info darüber bekommt wann die Taste ausgelöst wird. Dies mag auf den ersten Blick wie ein Nachteil erscheinen, hat sich aber vor allem bei Spielern zum Vorteil entwickelt da man nicht erst den spürbaren Widerstand überwinden muss und mit etwas Übung praktisch sofort die nächste Taste drücken kann was sich vor allem in schnellen Spielen lohnen kann.


    Weitere Schalter:

    Es gibt neben diesen noch einige weitere Arten die ich hier kurz anschneiden werde. Diese sind entweder generell selten vertreten oder in Deutschland nur schwer zu bekommen.


    MX Clears:

    Die MX Clears sind im Verhalten eigentlich mit den MX Browns identisch. Der wesentliche Unterschied besteht in einer stärkeren Feder wodurch man mehr Kraft aufwenden muss um die Taste zu drücken und man erhält zusätzlich einen stärkeren Widerstand beim erreichen des Auslösepunktes. Die MX Clears werden vor allem in den Cherry G80 (diese ist aber auch mit Blues und Blacks erhältlich!) Tastaturen verwendet während andere Hersteller meist die MX Browns benutzen.


    MX Reds:

    Die MX Reds sind wie die MX Blacks linear und unterscheiden sich im Gegensatz zu den MX Clears zu den Browns mit einer schwächeren Feder. Die Taste lässt sich also deutlich leichter wie die MX Blacks nach unten drücken. Diese Schalter sind in Europa und vor allem Deutschland sehr selten und somit schwer zu bekommen, in Asien hingegen ist sie vor allem bei Spielern sehr beliebt und verbreitet.


    Topre:
    Die Topre Switches, welche eine Art Mischung von Rubberdomes und üblichen mechanischen Tastaturen sind (Hybrid, wenn man will), gehören zu den Tactile Switches und sind beim Drücken ähnlich wie Rubberdomes, da diese eine gewisse Kraft brauchen um erstmal in Bewegung zu kommen. Sobald die Topre Switches sich bewegen, reagieren die ähnlich wie die MX Reds, da MX Blacks schon zu "schwergängig" wären.
    Anders als bei den MX Reds mit dieser Kraftcharakteristik, wird die Kraft vom Topre Switch genau so aufgeteilt. Also braucht man bei zunehmender Drucktiefe nicht mehr Kraftaufwand, wie es bei den Reds und Blacks üblich. Die Taste der Topre "fällt" quasi wie ohne Widerstand sehr flüssig und sauber herunter, sobald man genug Kraft zum Bewegen der Taste aufgewandt hat und landet durch den Rubberdome gedämpft auf dem Boden. Das macht die Tastenanschläge leiser und wie schon geschrieben gedämpft.


    Buckling Spring:
    Unter den Buckling Springs verbirgt sich eine Knickfeder-Technik, die Feder wird hier nicht gerade nach unten geführt sondern liegt bereits schräg in der Taste und knickt bei Betätigung dann um. Bekannt ist diese Art durch die IBM Model M und benötigt eine recht hohe Kraft zum auslösen während sie ein recht starken Geräuschpegel besitzt und einer Schreibmaschine wohl noch am nächsten kommt.


    Und was kostet mich der Spaß?

    Ein Punkt der viele wohl abschreckt ist wie gesagt der Preis. Während viele Rubberdome Tastaturen mit viel Schnick Schnack werben erinnern einige mechanische auf den ersten Blick sehr billig. Wer bis hier hin alles gelesen hat sollte es aber nun schon besser wissen. Hier ein paar der bekannteren und verbreiteteren Modelle!


    Sehr neue Modelle werde ich hinzufügen wenn der Wunsch danach besteht!


    Cherry G80-3000:
    Cherry ist der Hersteller von dem auch die MX Schalter kommen und bietet auch gleichzeitig einige Tastaturen an, in der G80 sind MX Clears, Blues und Blacks zu finden. Die Tastatur ist sehr minimalistisch, bietet kein NKRO, keine Metallplatte und richtet sich vor allem an Leute die viel im Büro arbeiten oder die entsprechend fehlenden Features nicht benötigen.

    Die G80-3000 ist für ca. 50€ zu haben.


    Raptor K1:
    Die K1 von Raptor ist im Prinzip ein spezielles Modell der G80 (G80-1890LUADE-2). Es sind MX Blacks verbaut, beherrscht 6KRO und besitzt einen USB Hub mit 2x USB 1.1 Ports sowie austauschbare selbstleuchtende Kappen und 8 kleine Clips zum sperren einzelner Tasten.

    Die K1 ist für ca. 60€ zu haben.


    Steelseries 6Gv2 / 7G:
    Steelseries bietet mit der 6Gv2 und der 7G ebenfalls zwei mechanische Tastaturen sich allerdings nur durch einige kleiner Unterschiede voneinander unterscheiden. So kommt die 7G mit einer recht großen Handballenauflage aus Plastik, einem USB Port und einem leicht anderen (nicht unbedingt besserem!) Layout daher während die 6Gv2 im Prinzip als kleiner Bruder daneben steht und diese Dinge nicht bietet. Beide Tastaturen beherrschen NKRO (6KRO über USB), haben eine Metallplatte und MX Blacks verbaut.

    Die 6Gv2 ist für ca. 70€ zu haben.
    Die 7G ist für ca. 100€ zu haben.


    Razer BlackWidow / BlackWidow Ultimate:
    Mit der BlackWidow bringt Razer seine erste Tastatur auf den Markt, sie ist in einer normalen und einer beleuchteten (Ultimate) Version erhältlich. Beide Versionen kommen mit einer Metallplatte daher (? 1,4Kg denke also ja?) und besitzt treiberseitige Makrofunktionen inkl. 5 weiteren Makrotasten zur freien Belegung, beide nutzen MX Blues. Sie besitzt allerdings nur eine optimierte Tastenmatrix um den WASD Bereich herum und kein NKRO was zumindest bei dem aktuellen Preis eigentlich schon etwas unverschämt ist, wer sich aber überlegt aufgrund des Bling Blings eine teure Rubberdome zu kaufen kann sich stattdessen auch ruhig eine BlackWidow besorgen.

    Die BlackWidow ist für ca. 80€ zu haben.
    Die BlackWidow Ultimate ist für ca. 125€ zu haben.


    DAS Keyboard:
    Das DAS Keyboard ist eines der teureren aber auch bekannteren Tastaturen. Es kommt mit einer Klavierlackoptik am Gehäuse daher, bietet NKRO (6KRO über USB), Metallplatte und ist mit MX Blues (Professional) und MX Browns (Silent) zu haben, zusätzlich gibt es noch ein Ultimate Modell mit MX Blues und blanken (Otaku) Tastenkappen. Für das DAS Keyboard gibt es dazu auch einige Tastenkappen als Zubehör zu kaufen, diese sind auch mit einigen anderen auf Cherry MX Switches basierenden Tastaturen kompatibel.

    Das DAS Keyboard ist für ca. 125€ zu haben.


    Filco Majestouch:
    Unter den mechanischen Tastaturen ist die Filco Majestouch wohl eine der bekanntesten und beliebtesten Tastaturen und ist vor allem für ihre gute Qualität (vor allem beim Gehäuse) bekannt. Sie besitzt NKRO (6KRO über USB), Metallplatte und ist mit MX Browns, MX Blues und MX Blacks zu haben. Sie ist als normale und als Tenkeyless Version (ohne Nummernblock) zu haben und es gibt zusätzlich noch verschiedene limitierte Auflagen wie z.b. mit MX Reds (US Layout) oder farbigen Gehäusen. Ein weiteres Extra ist das zusätzlich erhältliche Zubehör wie blanke Tastenkappen, Keypuller, Nummernblock, Handballenauflage usw. - das meiste Zubehör ist auch mit einigen anderen auf Cherry MX Switches basierenden Tastaturen kompatibel.

    Die Filco Majestouch ist für ca. 150€ zu haben.


    Mir fehlt aber Feature XYZ und die Auswahl ist zu klein!

    Man muss bedenken das mechanische Tastaturen trotz ihrer Vorteile stark von den Rubberdomes vom Markt gedrängt wurden und sich erst seit einiger Zeit wieder stärkerer Beliebt- und Bekanntheit erfreuen wodurch es vor allem auf dem Deutschen Markt keine all zu große Auswahl gibt!


    Mediatasten:
    Viele der mechanischen Tastaturen haben keine extra Tasten für Mediafunktionen. Einige simulieren diese Extra Tasten indem sie die linke oder rechte Win-Taste gegen eine FN Taste (ähnlich wie bei einem Notebook) austauschen und die Mediatasten mit auf die F-Tasten legen. Wenn eine Tastatur dieses Feature nicht bietet lässt es sich ganz simpel Nachrüsten indem man diese z.b. mit einem Makroprogramm erstellt. Der Vorteil darin liegt das beide Win-Tasten ihre Funktion garantiert behalten und die Tasten sich je nach Geschmack umlegen oder erweitern lassen.


    Makros:
    Wer glaubt er müsse auf Makros verzichten nur weil die Tastaturen meistens keine eigenen Treiber mit diesen Funktionen mitbringen täuscht sich. Mit externen Makroprogrammen lassen sich sogar deutlich komplexere Makros erstellen. Diese lassen sich ebenfalls frei nach Wunsch auf die Tasten legen. Die Möglichkeiten sind hier also deutlich größer als bei den meist recht limitierten treiberseitigen Makrofunktionen.

    Display:
    Vor allem bekannt durch die Logitech G15 und G19 sind Displays direkt an der Tastatur die verschiedene Informationen anzeigen können. Mechanische Tastaturen mit Display gibt es aktuell keine, allerdings sollte man wenn man auf dieses nicht verzichten will doch mal über einen zweiten Monitor nachdenken. Günstige Modelle sind bereits ab ca. 60€ zu haben und bieten zudem mehr Platz wodurch man neben Temperaturen auch weitere Informationen anzeigen lassen kann wie z.b. seinen Musik Player, ein Wiki oder Guide, TeamSpeak / Mumble / Skype (Video?) oder diesen auch außerhalb von Spielen zum arbeiten nutzen, die Effizienz beim arbeiten (Grafikarbeiten, Programmieren etc.) kann hier um gut 33% ansteigen. Ein günstiger Monitor mit einer günstigen mechanischen Tastatur kostet also im Prinzip etwa bei 120€ und somit auf dem aktuellen Preisniveau der G19 (die bei Release allerdings um ein vielfaches teurer war), dafür aber weitaus mehr Vorteile und somit ein besseres Preis- / Leistungsverhältnis bietet.

    US Layout / EurKey:
    Wem die aktuelle Auswahl an Tastaturen noch zu klein ist der sollte sich überlegen evt. Auf das US Layout zu wechseln. Wer jetzt glaubt er müsse dadurch auf Umlaute verzichten oder eine Taste wenn er trotzdem das Deutsche Layout einstellt täuscht. Mit dem EurKey Layout lassen sich Umlaute weiterhin benutzen indem man z.b. Alt + O für ein ö oder Alt + Shift + O für ein Ö drückt. Zusätzlich zur besseren Auswahl an Tastaturen wird man zudem mit einem deutlich fingerschonenderem Layout für Sonderzeichen belohnt was vor allem Leuten die programmieren sehr zur gute kommt. Nachteil ist das man entweder das Y und Z vertauscht hat oder wenn man diese z.b. mit einem Makroprogramm wie AutoHotkey umlegt nicht mehr mit der Position auf der Tastatur übereinstimmen. Die Kappen kann man hier nämlich nicht so einfach tauschen da die dritte und erste Reihe der Kappen mit den Buchstaben anders geformt sind (erübrigt sich z.b. bei blanken Kappen).


    Abschluss:

    Ich hoffe mit diesem kleinen Guide einigen helfen zu können bei ihrer Entscheidung und dem einen oder anderen das Thema nahe gebracht zu haben. Jedem der Interesse hat das Thema zu verbessern steht es frei im Diskussionsthread zu diesem Guide zu posten, dies soll kein ständig UpToDate gehaltenes EinMann Projekt sein!

    Reviews:
    Cherry MultiBoard G81-8308 by sidestream
    Filco Majestouch Metallic Blue by Jesterfox
    DAS Keyboard Model S by 4Kerner
    Razer BlackWidow by ph0enX
    Topre Realforce 105UB by Highspeed Opi
    QPad MK-80 by Hightspeed Opi

    Links:
    [Diskussion] Guide: Mechanische Tastaturen (ComputerBase)
    Mechas - Der allgemeine Diskussionsthread (ComputerBase)
    The Geekhack Mechanical Keyboard Guide (Englisch)
    The Mechanical Keyboard Guide (Englisch)
    http://www.keyboardco.com/ (UK Shop)
    http://www.getdigital.de/ (DE Shop)
    http://www.caseking.de/ (DE Shop)
    http://www.geizhals.at/deutschland/ (Preisvergleich)
    http://eurkey.steffen.bruentjen.eu/ (EurKey Layout)
    http://de.autohotkey.com/ (AutoHotkey Makroprogramm)

    Credits:
    Lethal Squirrel für die MX Schalter Animationen
    Geändert von Dark Thoughts (16.09.2011 um 22:13 Uhr)
    Filco Majestouch Linear R Limited Edition
    Alle Aussagen stellen die Meinung des Nutzers dar und sind ohne Gewähr!

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite