Leserartikel QPad MK-80

Highspeed Opi

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898


Einleitung:

Mechanische Tastaturen werden heute, besonders seit dem Einstieg von Razer mit der Black Widow Ultimate, immer bekannter und es finden sich alleine schon auf Computerbase, immer wieder die Einen oder Anderen, die sich gerne eine mechanische Tastaturen kaufen würden, allerdings aufgrund von meist fehlender Tastenbeleuchtung doch lieber zu "Rubberdomes" greifen. Also Tastaturen wie die Logitech G11, Razer Lycosa, etc. die nur Gumminippel unter den Tasten haben, welche bereits neuwertig einen sehr "schwammigen und weichen" Tastenanschlag haben.
Besonders in Deutschland gibt es fast keine mechanischen Tastaturen mit Beleuchtung, die Razer BlackWidow Ultimate ist Eine von den verfügbaren Modellen auf dem Markt, welche allerdings durch einige Punkte, wie dem nicht vorhandenem NKRO, Glanzlack, schlechter Software (siehe ComputerBase Review) etc. bei dem Preis nicht bei Jedem überzeugen kann.​

Beleuchtete, mechanische Tastaturen wie die Mionix Zibal 60 mit MX-Black Switches sind zwar angekündigt, allerdings noch immer nicht verfügbar.
Umso besser für QPad, wenn die noch schnell einige Kunden zuerst "abgreifen" können.
Die QPad MK-80 ist im Endeffekt die lang erwartete, aber für Deutschland doch nicht kommende Ione Xarmor U9BL, nur optisch abgeändert und somit ein sehr starker Konkurrent zu Razer mit der BlackWidow Ultimate.​

Für alle die hier schon nicht durchblicken und nicht wissen wovon ich schreibe oder sich mit mechanischen Tastaturen noch nicht genug beschäftigt haben, empfehle ich unbedingt den Guide von I-HaTeD2 zu lesen und sich bei Fragen dort zu melden. Wir allen werden gerne helfen. Auch sehr interessant, ist der Guide von Manyak aus dem englischen Forum.
Erst wenn man versteht, worum es hier geht, kann man nachvollziehen, warum der Preis für solche eine Tastatur hoch ist und warum beispielsweise eine Logitech G19 bei ähnlichem Preis, nicht mit diesen mechanischen Tastaturen verglichen werden darf, da es eine ganz andere Liga ist!
Ich werde in meinem kleinen Review somit gleich mit den üblichen Begriffen schreiben und davon ausgehen, dass der Guide von jedem gelesen oder wenigstens überflogen wurde.
Für Fragen stehen selbstverständlich trotzdem alle (und ich) immer offen. :)


Technische Details:

• Key switch: Cherry MX blue mechanical switch technology
• N Key Rollover: Gaming cluster with anti ghosting capability (nativer PS/2 Anschluss mit NKRO!)
• Key strokes: 50 million
• Lightning: Individual LED backlight
• Lightning features: Four levels of brightness
• Connectors: Gold plated connectors for extremely low latency
• Media keys: Media keys for volume control, play, pause and skip tracks
• USB Hub: Two high speed USB 2.0 ports
• Audio ports: 3.5mm Headphone-out and microphone-in jacks
• Cable: 1.8 meter extra thick cable
• Extras: 4 extra orange key caps and key cap puller
• Dimensions: Keyboard 44.45 x 14.48 x 2.54 cm (17.5 x 5.7 x 1 inch), Wrist pad 44.45 x 6.1 x 1.4 cm (17.5 x 2.4 x 0.55 inch)
• Weight: 1.27 kg (2.8LBS)
• Warranty: 2 year


Unboxing:

Geliefert wurde die Tastatur direkt über QPad. Man kann sehen, dass die Tastatur mit Papier umwickelt, gut gepolstert und schön verpackt ist.
Im Lieferumfang enthalten, ist die Handballenauflage, welche durch simples Einstecken befestigt werden kann, ein kleines Heft über die Tastatur selbst, einen Keypuller, vier rote Tastenkappen und ein PS/2 zu USB Adapter. Wobei man die Tastatur so oder so, lieber mit PS/2 anschließen muss, wenn man in den Genuss von NKRO kommen möchte! :)



Ausgepackt, hat man die Tastatur, ohne im Voraus befestigte Handballenauflage, um zu Platz zu sparen.




Qualität:

Die Tastatur selbst, hat ein schönes Gewicht, so wie es sich für eine mechanische Tastatur gehört. Sie ist sehr verwindungsfest, kann also nicht wie beispielsweise die G80-3000 oder Raptor K1 (G80-1800) "verdreht" werden. Trotzdem ist die Tastatur so gebaut, dass die in der Mitte nicht vollständig auf dem Boden aufliegt, wahrscheinlich damit die Gummiplatten an der Unterseite besseren halt haben, jedenfalls kann man die in der Mitte etwa. 3mm nach unten drücken, was sich zwar nach viel anhört, aber ohne viel Kraft nicht machbar ist. Vom Aussehen her, scheint die absolut eben auf dem Tisch zu liegen und wackelt auf keiner Ecke. Hinten (rechtes Bild) kann man auch sehen, wie die Tastatur ausgestellt ist, nämlich auf den eingeklappten Füßchen. Wenn man möchte, kann man die Füßchen natürlich auch aufklappen, welche im ausgeklappten Zustand ordentlich und fest einrasten.


Die Tastenkappen dürften Besitzern einer Logitech Illuminated bekannt vorkommen. Wenn es nicht die absolut selbe Beschichtung und die Fenster sind, dann sind die jedenfalls sehr ähnlich!
Die Kappen sind nämlich aus glattem Plastik und die "Beschriftung" bzw. die Fenster leicht spürbar, wenn man es erfühlen möchte. Beim normalen Schreiben aber nicht zu bemerken.


Das Gehäuse selbst ist matt gehalten. Es ist, wie einige Mäuse auch, mit einer Gummibeschichtung überzogen und hält so Flecken vom Leib bzw. sind diese fast unsichtbar. Die gesamte obere Hälfte ist beschichtet, die untere Hälfte der Tastatur dagegen ist ganz normales Kunststoff/Plastik. Die Handballenauflage ist ebenfalls mit der Gummibeschichtung überzogen und hier im Bild kann man gut sehen, dass die Beschichtung identisch ist:


Die Beleuchtung der Tastatur ist mit einem Wort: Stark!
Selbst bei Tageslicht - und ich sitze direkt neben dem Fenster - kann man die Beleuchtung sehr deutlich und gut erkennen. Auf niedrigster Stufe dagegen kaum, da muss man schon am anderen Ende des Zimmers sitzen oder auf die Dämmerung warten.
Im Dunkeln (mein Rollo verdunkelt extrem), könnte die hellste Stufe, also Stufe 4, einen sogar fast blenden, wenn man nicht an das Licht gewohnt ist, aber da man in den Monitor schaut, dürfte es somit überhaupt kein Problem sein. Die Stufen unterscheiden sich auch deutlich untereinander, es ist also kein 100%-90%-85%-80%-0%.
Hierzu einfach die Bilder ansehen, welche selbstverständlich nicht zu genau genommen werden dürfen, da man auf Fotos niemals ohne sehr gute Bearbeitung und einem sehr guten, kalibrierten Monitor die Realität darstellen kann.


Mängel:

Leider ist auch diese Tastatur nicht perfekt.
Wie man in den zwei Bildern hoffentlich erkennen kann, sind die untersten Symbole bei den Tasten nicht perfekt ausgeleuchtet. Von meiner Perspektive sind beispielsweise Tasten wie "2,3 7890ß" etc. nur zur Hälfte vollständig ausgeleuchtet und die untere Hälfte eben nur zum Teil, was nicht sehr schön aussieht, auch wenn es trotzdem vollständig lesbar ist.
Am schlimmsten hat es das Symbol "~" getroffen, da es klein und versteckt ist und somit übersehen werden könnte, wenn man seine Tastatur nicht auswendig kennt. Sichtbar ist die aber trotzdem!


Und jetzt kommen wir zu den größten und meiner Meinung nach unverständlichen Mängel, der Schlitz, der die obere und untere Seite der Tastatur trennt. Für mich unverständlich wie man, vor allem seine erste Tastatur, in dieser Art auf den Markt bringen kann. Entweder habe ich ein Montagsmodell, da ich offensichtlich eines der aller ersten Modell haben müsste oder es ist normal bei dieser Tastatur. Auch Soylent kann diesen Mangel bestätigen, allerdings muss man auch anmerken, dann man diesen Schönheitsfehler durch das Nutzen der Handballenauflage sowieso verdeckt und mit ein wenig handwerklichem Geschick, könnte man den Spalt abgleichen und/oder mit sehr feinem Schleifpapier abrunden. Ich denke dazu sollte jeder in der Lage sein.
Hier eine kommentierte Bilder-Zusammenfassung: (großes Bild!)​



Außerdem gibt es einige Käufer, die sich über eine schlechte Befestigung der Leertaste beschweren. Hier gibt es einen Beitrag, wie man das Problem beheben oder vermindern könnte. -> Klick <-
Ob dieses Problem nur in der ersten Charge vorhanden ist und von QPad nachgebessert wird, müsste jemand noch bestätigen, der eine neue Charge kaufen sollte.

Zusammenfassung:

+ nativer PS/2 Anschluss und damit verbundenes NKRO
+ verwindungsfestes, hartes, schweres und stabiles Gehäuse (dank Metallplatte)
+ rutschfeste Gummiplatten (verschieben trotzdem möglich)
+ Gummibeschichtung der oberen Hälfte des Gehäuses
+ Handballenauflage im Lieferumfang
+ sehr kräftige Beleuchtung
+ Cherry MX-Blue Switches
+ 2 USB-Anschlüsse (Handy aufladen möglich!)
+ Mikrofon- und Kopfhöreranschluss
+ voreingestellte Makros für Multimediasteuerung
- unterste Symbole nicht perfekt ausgeleuchtet
- unebener und beschädigter Schlitz (Bestätigt von Soylent)


Für Kritik, Verbesserungsvorschläge oder zusätzliche Informationen wäre ich sehr dankbar! :)
Gegen Lob hätte ich auch nichts einzuwenden. xD
 
Zuletzt bearbeitet: (Bilder hinzugefügt; .gif ersetzt; etwas formatiert; ein paar Dinge hinzugeschrieben)

Mimci

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
514
Sehr gutes Review hab ich lange drauf gewartet.
Mich würde jetzt nur mal interessieren, wie du die Tastatur im Vergleich zu anderen siehst, das heißt was das Schreibgefühl angeht bzw auch das Gesamtpaket, wo würdest du die Mk80 einordnen?
 

Highspeed Opi

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Das Schreibgefühl selbst, ist mir ja nicht unbekannt, da ich schon viele hunderte Stunden mit MX-Blues schreiben konnte. Besser als die G80-3000 fühlt die sich schon an, vor allem wegen der deutlich besseren Leertaste, die nicht so "Metall klappernd" wie die G80 ist. Man hört nur den Switch selbst - oder eben den Aufschlag auf dem Boden, wenn man stärker tippt.

Ich würde sagen, die Tastatur ist ihr Geld wert. Wer auf Beleuchtung verzichten kann, sollte bei dem Preis aber doch lieber zu einer Filco greifen, da hier das Problem mit dem Schlitz nicht einfach nicht existiert. Aber ob das nun nur bei mir so ist, wird sich noch herausstellen.

Aber trotzdem ist es eine sehr gute Tastatur und wenn man nicht auf den Schlitz achtet, würde ich die knapp unter dem Niveau einer Filco einordnen, besonders weil die Beleuchtung eben den Mangel wieder gut macht.
Der Mangel mit dem Schlitz ist auf den ersten bzw. flüchtigen Blick auch überhaupt nicht zu erkennen, da muss man schon direkt darauf schauen.
Und die Tastenbeschichtung ist auch nicht Jedermanns Sache, da nicht jeder auf glattes Plastik steht.
Hier kann man feuchte Stellen einfach schneller erkennen, was besonders für die Leute mit Essen an der Tastatur oder fettigen Fingern schlecht sein könnte.

An eine Topre kommt die meiner Meinung nach aber trotzdem nicht ran. Da ist das Gehäuse sehr gut Verarbeitet, die Tastenbeschichtung ist kein Vergleich und und die Topre fühlt sich fast wie ein Panzer an, die QPad dagegen nur wie ein gepanzertes Auto. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Mimci

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
514
Ja gut mit Topre brauch man die glaub ich nicht vergleichen, aber würdest du soweit gehen und sagen das sie fast so gut wie eine Filco ist? Ok das spricht dann schon für IOne, kommt jetzt nur noch drauf an wie ein Langzeittest ausfallen würde, denn da liegen ja eigentlich die Schwächen bei IOne.
 

Highspeed Opi

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Ja, ich würde sagen, die Tastatur ist fast so gut wie eine Filco.
Die Befürchtung liegt bei mir eher auf Tastenkappen, bei denen ich leider noch nicht wissen kann, wie die nach längerem Gebraucht aussehen werden.

Es wäre schrecklich bzw. ein sehr großer Mangel, wenn die Beschichtung "abplatzen" könnte und vielleicht an diesen Stellen sogar die LED durchleuchtet.
Ich werde bei solchen Mängel mein Review natürlich sofort überarbeiten müssen.

Aber wie schon geschrieben, wenn einem Beleuchtung nicht wichtig ist, auf jeden Fall lieber zu einer Filco greifen. Normales Kunststoff auf den Tastenkappen und die bewährte Filco Verarbeitung spricht da für sich.
Bei der QPad kann man/ich leider nur vom Neuzustand ausgehen und diesem Zustand ist die ein guter Konkurrent zu einer Filco, da eine Filco keine Beleuchtung, keine zwei USB-Anschlüsse und eine Mikrofon- oder Kopfhöreranschlüsse bietet. :)
 

Siffer

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.901
Sehr schoen! Das mit den Spaltmassen ist halt aergerlich, ist aber nur eine optische Sache. Wuerde mir noch einpaar mehr Bilder wuenschen, Tastatur mit angeklippster Handballenauflage etc.
 

Highspeed Opi

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Das habe ich befürchtet, ich mag doch keine Handballenauflagen. :D
Werden aber noch nachgereicht, allerdings nicht sofort. ^^

Habe noch vier Bilder hinzugefügt, die ich vergessen habe. :p
Ich brauche aber unbedingt eine richtige Kamera, allerdings kann ich mich noch nicht entscheiden.
Wahrscheinlich wird es die Canon PowerShot SX230 HS, dann könnte ich die Bilder durch richtige Bilder ersetzen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Siffer

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.901
Was du magst oder nicht interessiert doch keinen.:p:D Mich stoeren die auch nur...
 

TheDuke

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
624
Danke für den Review. Wirklich super und scheint im blue Bereich eine echte Alternative zu sein das gute Stück.

Zur SX230 -> kaufen. Ich selbst habe mir erst vor 2 Monaten die SX220 gekauft (brauche kein GPS).
 

Highspeed Opi

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Danke. :)

Wie man sehen kann, habe ich mich diesmal bemüht weniger zu schreiben, damit es nicht so ein Topre Roman wird.
Ist das eigentlich so besser oder wollt ihr lieber ein Roman wie bei der Topre? xD

Ich könnte mir vorstellen, dass wenn ich endlich mal eine Kamera kaufen würde, nicht nur die Bilder von hier und bei der Topre ersetze und neue hinzufüge, sondern dass ich die Motivation für ein Review über die anderen Modelle in meiner Signatur bekomme, beispielsweise die IBM Model M oder die KBC Poker.
Bei der G80-3000 könnte ich sogar zeigen, wie die nach regelmäßigem Gebraucht aussieht bzw. die Beschriftung. :D

@TheDuke:
Kannst du mal ein paar Schnappschüsse mit maximaler Auflösung hochladen oder mit per PM schicken, die du nicht bearbeitet und auch nicht in der Kameraeinstellungen herumgedreht hast?
 
Zuletzt bearbeitet:

Siffer

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.901
Ne, geht nicht bei Hardwarelux ebenso wenig.
 

Highspeed Opi

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Habe es jetzt anders hochgeladen, war wohl ein Blindgänger. :)
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.595
Jo, danke für das Review, sieht ja doch ganz nett aus die Tastatur. Die ungleichmäßige Ausleuchtung ist so ein MX-Problem, die LED sitzt ja nicht mittig unter der Taste. Die Black Widow löst das indem die untere Beschriftung aufgedruckt ist und nicht leuchtet... aber wie ist das eigentlich bei der Deck?

Das mit dem Spaltmaß ist aber schon nicht so besonders... irgendwie sieht das auch so aus, als wär die Kante vom Unterteil überhaupt nicht sauber gefertigt (oder schon 100 mal aufgehebelt worden...)

Aber ansonsten ein sehr schickes Teil... da könnte man fast schwach werden...
 

Siffer

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.901
Bei der Deck ist es genauso. Bei den Zahlentasten im Num Block steht ja noch Home usw. dabei, das kann man im Dunkeln nicht mehr lesen.
 

Sugoi

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
865
Wie man sehen kann, habe ich mich diesmal bemüht weniger zu schreiben, damit es nicht so ein Topre Roman wird.
Ist das eigentlich so besser oder wollt ihr lieber ein Roman wie bei der Topre? xD
Wie wäre es mit "Beidem"? ^_~

Eine "gekürzte" Version für die "Normalos". Und im Anschluss noch ein Extrateil bzw. eine Ergänzung mit allen möglichen Details, die in der kurzen Version ausgelassen wurden, für die Geeks. :D
 

Highspeed Opi

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Ich denke das wäre zu viel des Guten. :p
Das Review wird aber so oder so nach ein paar Monaten noch um ein paar kleine Updates erweitert und nach grob einem Jahr wohl auch. Und sobald ich Fehler oder weitere Mängel, die durch die Zeit auftreten kommen, dann selbstverständlich ebenfalls. :D

Außerdem:
Soylent aus Hardwareluxx hat nun seine QPad MK-80 ebenfalls erhalten und kann die Beschädigung am Schlitz bestätigen.
Mir aber ist es wie schon gesagt nicht so wichtig, da man es nur bemerkt, wenn man direkt darauf sieht.

Update:
Auch Soylent kann diesen Mangel bestätigen, allerdings muss man auch anmerken, dann man diesen Schönheitsfehler durch das Nutzen der Handballenauflage sowieso verdeckt und mit ein wenig handwerklichem Geschick, könnte man den Spalt abgleichen und/oder mit sehr feinem Schleifpapier abrunden. Ich denke dazu sollte jeder in der Lage sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark Thoughts

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
10.117
Danke für das Review!
Das Gehäuse ist wirklich etwas seltsam, vor allem wenn man schon Filco & Co. gewöhnt ist. Mich stören die ganzen Logos usw. aber irgendwie mehr, es macht den Eindruck als hätte man jede freie Stelle nutzen wollen - für jemanden wie mich der eher schlichte Eleganz bevorzugt ein NoGo. Auch der Bereich über dem Numblock gefällt mir nicht so gut.

Trotzdem, ein weiterer kleiner Schritt für beleuchtete Mechas und das auch mit DE Layout also sollte man nicht gleich zum Erbsenzähler werden. Für jemand der auf eine Beleuchtung nicht verzichten will definitiv besser als eine teure G19 & Co. und immerhin mit NKRO.

Hoffen wir das QPad auch nicht zu lange wartet und andere Schalter bringt (vor allem Browns sind in DE schwer zu bekommen) und ggf. Mängel am Gehäuse noch ausbessert. Ist das Problem eig. auch bei der Originaltastatur vorhanden?

Die schwache Beleuchtung im unteren Bereich kommt definitiv daher das die LED am oberen Teil des Schalters sitzt. Finde die aber trotzdem sehr cool, sehr kräftig und mittlerweile gefällt mir das leuchten unter den Kappen auch sehr gut was früher nicht so der Fall war (erinnert mich irgendwie an eine Unterbodenbeleuchtung beim Auto).
 

Highspeed Opi

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Ja, die Beleuchtung hat schon einen gewissen Style.
Gestern Abend habe ich die das erste mal so richtig über einige Stunden testen können und habe für mich bemerkt, dass ich die Beleuchtung auf Stufe 2 am liebsten habe, da Stufe 3 schon zu hell ist und Stufe 4 mich eher ablenkt und sehr hell ist, fast schon blendet.
Auf Stufe 1 sieht es so wie diese leuchtenden Sticker aus, die man erst im Licht aufladen muss, natürlich bei maximaler Leuchtkraft. ^^

Die Logos stören mich eigentlich auch nicht. Die Q Taste sehe ich sowieso nicht, wenn ich schreibe oder spiele, die Leertaste ist da auch fast immer verdeckt und wenn man auf die Tastatur sieht, könnte es sogar ganz praktisch sein, wenn der Mittelpunkt der Leertaste beleuchtet ist.
Und da ich die Handballenauflage nicht nutze, sehe ich da auch keine Logos, eigentlich fällt mir nur das Logo über den Pfeiltasten auf.
Im Dunkeln sollte es allerdings kein Problem darstellen. :p
Aber so oder so, ich schreibe immer blind und kenne sämtliche Tasten auswendig, also brauche ich nachts- und tagsüber eigentlich keine Beleuchtung und muss die Tastatur auch nicht sehen, es hat eben nur einen gewissen Style.
Der Wiederverkaufswert dürfte auch höher sein, da die Meisten wohl eher zu einer beleuchteten Tastatur greifen würden. ^^
Und wenn ich mir schon eine neue Tastatur mit MX-Blue kaufe, warum nicht gleich mit Beleuchtung, die ich vielleicht mal irgend wann brauchen könnte oder cool finden würde? :D
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.595
Eine frage hätt ich noch: bei der BW ists ja so, das die Tasten etwas wackeln (haben ja schon welche hier im Forum geschrieben und mir ist es im Laden auch aufgefallen). Wie ist das bei der QPad? Vor allem im Vergleich zu anderen Cherry MX.
 
Anzeige
Top