1600x vs 1700 TDP?

Xglyderwormx

Ensign
Dabei seit
März 2017
Beiträge
134
ich weis ich weis... der 1600x ist noch nicht da ABER da ich gleube das der gleich wie der 1800x zum uebertakten geht haett ich da ne frage.

ich will ein mini itx system mit wasser kuehlen und da schau ich auf auf die tdp :)

was wuerdet ihr empfehlen?
1600x mit 95W TDP oder 1700 mit 65W TDP
und wie hoch werden die TDP ca wenn ich alle kerne auf sagen wir 3,7 Ghz uebertakte? (sollte mit der normalen voltage moeglich sein :) )

wenn ich den 1700 auf 1700x frequenz takte, hatt der dann auch 95W TDP?
 

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.251
Die TDP sagt leider nichts über die reale Wärmemenge aus. Es ist nur eine Klassifizierung für OEM Kühlsysteme. Diese Kühler haben allerdings hohe Spannweiten.

Unter Wasser sollten jedoch mit entsprechend großem Radiator (ab 240er) selbst 125W kein Problem sein.

Wenn du von ner 95er TDP mit OC startest solltest du sicherlich eine Kühlung haben die 100-110W verkraften kann.
 

ovi

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.030
Meine Glaskugel sagt: Nein.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
ABER da ich gleube das der gleich wie der 1800x zum uebertakten geht haett ich da ne frage.
Das ist reiner Glaube, genauer: Aberglaube
Ein 1800X hat mit einem 1600X kaum bis gar nix zu tun weil der 1600 sehr wahrscheinlich defekte Kerne hat. Da können gerne auch andere Kerne problematisch sein: wo ein Defekt ist, sind gerne auch mehrere.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
19.595

Xglyderwormx

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
134
ich hab einen 280 mm radiator angepeilt...aber da haengt die GPU auch noch dran. (ich weis, dass ist wahnsinn und ich bin nicht ganz dicht :D)

aber wenn mann die CPUs ansieht sind sie ja eigentlich gleich...nur beim 1600x wurden 2 cores ausgeknipst.
also wenn ich den 1700 auf niveau des 1800x bringe muessten sie ja dei gleiche tdp haben...

und ist so viel um bei der temperatur bei gleicher spannung?


die mit mehreren defekten cores werden dann zum 4 kern 8 tread ;P

das mit dem auto ist ein guter vergleich :)
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
26.817
Die TDP hat nichts mit dem realen Verbrauch am Hut. Und mini-ITX ist nicht zwangsläufig dafür gedacht, zu übertakten. Selbst wenn es möglich ist, wie ich zugebe. Die Ryzens laufen sehr effizient, wenn der Takt realtiv niedrig ist. Das heißt du kannst da nichts erzwingen. Jeder Chip ist anders und die TDP gibt überdies kaum einen Anhaltspunkt.

Wenn du "nur" bis 3,5-3,6GHz gehst, sollte eine geringe Spannung dafür genügen und du brauchst vermutlich gar nicht erst eine Wasserkühlung.

Übertakten ist out. Heute zählt - vllt mehr denn je - Leistung pro Kerne und Effizienz und Kernanzahl sowie die saubere Programmierung der Spiele und Software darauf.
Was die Abwärme an sich anbelangt, so ist Intel rein durch die nicht verlöteten Prozessoren im Nachteil. Ein hausgemachter Problem verursacht durch Profitgier.

Was ein 280er Radi mit mini-ITX zu tun hat, ist wieder eine andere Frage.

also wenn ich den 1700 auf niveau des 1800x bringe muessten sie ja dei gleiche tdp haben...
Bitte lesen was dir hier bereits mitgeteilt wurde.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
aber wenn mann die CPUs ansieht sind sie ja eigentlich gleich...nur beim 1600x wurden 2 cores ausgeknipst.
also wenn ich den 1700 auf niveau des 1800x bringe muessten sie ja dei gleiche tdp haben...

und ist so viel um bei der temperatur bei gleicher spannung?
Die 1600 schaffen es eben nicht mit der gleichen Spannung, genausowenig wie die 1700er. Das ist ja der Grund für den Mehrverbrauch!
Deswegen braucht ein 1700 und wahrscheinlich ein 1600X eben mehr Spannung und wird deswegen deutlich wärmer bei ~50W mehr Abwärme als ein 1800X bei gleichem Takt.

Die TDP hat nichts mit dem realen Verbrauch am Hut.
Doch hat es. Physik bleibt Physik auch wenn man sie leugnet weil man Wikipedia Artikel gelesen hat :p
Die TDP ist nicht der exakte Verbrauchsmaximalwert aber beide Werte sind sehr stark verbunden solange der Hersteller nicht lügt. E.g. AM3+ Boards wo AMD eben gelogen hat.
 

Xglyderwormx

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
134
habs gelesen..aber ich durchforste das internet nebenbei :)
sry :D

danke fuer die schnelle hilfe :)

seit wann ist overclocking out? o_O
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
26.817
Bist du heute wieder ganz besonders umgänglich wie. Du brauchst mich nicht als Deppen hinzustellen. Es ist in meinem Posting ersichtlich, wie es gemeint ist. Im Zusammenhang lesen hatte ich dir bereits schon einmal empfohlen.

@Worm
Damals konntest du für 50€ CPUs auf das Niveau von 200 oder mehr ziehen. Das klappt heute nicht mehr. Intel bspw. verkauft die Dinger ab Werk mit 4,5GHz. Da ist noch allenfalls 10% Spielraum.
 

Xglyderwormx

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
134
Die 1600 schaffen es eben nicht mit der gleichen Spannung, genausowenig wie die 1700er. Das ist ja der Grund für den Mehrverbrauch!
Deswegen braucht ein 1700 und wahrscheinlich ein 1600X eben mehr Spannung und wird deswegen deutlich wärmer bei ~50W mehr Abwärme als ein 1800X bei gleichem Takt.
dafuer hatt der 1700 ja 65 W und der 1700x 95W....sind 30W wirklich so wenig? :O
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.966
da es die selben chips sind und die sich eigentlich nur im binning unterscheiden, ist schwer zu sagen, welcher besser zum kühlen ist. beim selben takt würde ich aber mit sehr kleinem vorsprung auf den 6kerner tippen.

die 1700 sind aber wohl die chips, die bei niedrigem takt besonders wenig vcore brauchen, dafür bei oc schlucken wie sau. der 1700x dürfte eine tendenz dazu haben bei höherem takt sich weniger vcore zu genehmigen.

im endeffekt kommts aber genau so auf das einzelne exemplar an, ich denk da sind die individuellen schwankungen genau so ein großer faktor wie das "binning".

interessant könnte es werden, wenn die Ryzen 5 schon eine jüngere produktion sind und dementsprechend schon insgesamt etwas besser sind. man wird sehen müssen wie viele "alte defekte" octas dabei sind.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
dafuer hatt der 1700 ja 65 W und der 1700x 95W....sind 30W wirklich so wenig? :O
Die TDP gilt dann und nur dann wenn du den Standardtakt nimmst. Sobald du übertaktest ist die TDP völlig und total irrelevant. Wenn du rein den Takt erhöhst gibts noch einigermaßen eine proportionale Korrelation, aber auch nicht immer. Aber sobald du irgendwas an der Spannung machst, ist gilt da keine Angabe mehr, in keiner Weise.
Ausser das: leicht Spannungserhöhen gleich massive Verbrauchserhöhung (sehr sehr lose ausgedrückt). Meist, aber nicht immer in der Form: Takterhöhung erhöht Verbraucht proportional. Spannungserhöung quadratisch. Nur ist der Koeffizient bei der quadratischen Erhöhung mehr oder weniger ne magische Zahl...

@Zwirbelkatz: sorry aber ich musste schon so oft lesen daß "TDP hat nix mit Verbrauch zu tun" daß ich darauf mittlerweile allergisch reagiere, weil es schlicht Blödsinn ist. Wenn ich darauf hinweise werde ich dann immer auf den dummen Wikipediaartikel verwiesen der nichtmal wirklich das aussagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
19.595

Baal Netbeck

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
6.206
Also Ich würde nicht sagen das Übertakten out ist....Nur nicht mehr so geil wie die letzten Jahre^^.

Ich habe jetzt seit ein paar Tagen an meinem Ryzen Sytem rumprobiert und weil es für meinem Wasserkühler noch kein Umrüstkit gibt wird der von einem Pure Rock gekühlt. Und das geht ganz gut....nicht gut genug für über 4GHz aber darunter. Mit zwei Kernen weniger wird ein ähnlich dimensionierter Kühler ausreichen.

Generell würde ich nicht auf die TDP achten. Natürlich hat sie grob etwas mit dem benötigten Kühler zu tun aber fürs Übertakten gilt einfach eine so gute Kühlung wie Budget und Platz es hergeben zu nehmen.

Über 4GHz kommen wohl die wenigsten chips aber auf 3,8-3,9 die meisten. Denke bei den 6 und 4 Kernern wird sich da nicht viel ändern. Bei Ryzen musst du vermutlich noch nichtmal was an der Spannung einstellen, das läuft eh automatisch^^. Sowas wie feste Spannung scheint es nicht zu geben, bei mir scheine ich nur einen offset einstellen zu können oder eine Obergrenze....unter dieser wählt die CPU dann selbst was sie für richtig hält....aber manchmal überschreitet sie die "Obergrenze auch"....bei hoher Obergrenze liegt aber unter Last auch etwas mehr Spannung an...aber gefühlt nach irgendwelchen Stufen gestaffelt also manchmal auch gleiche Spannung.....alles sehr undurchsichtig für mich^^.

Wie schon gesagt wurde steigt die Verlustleistung mit höheren taktraten und vor allem Spannungen deutlich an. Aber nichts was ein guter Kühler nicht stemmen könnte solange du dich mit 3,8-3,9 GHz zufrieden gibst.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
19.595
Übertakten ist daher Out weil man einfach keine großen prozentualen Steigerungen schafft.

ein Q6600 konnte von 2,4 Ghz gut auf +3,0 Ghz befeuert werden = 25 % Mehrleistung
ein i5 2500k ging auch gut 3,3 Ghz auf +4,0 Ghz = 23,3 % Mehrleistung

aktuelle 7er Generation taktet aber schon sehr hoch und da ist prozentual halt wenig drinn .. und was bringt es einem 10 % Mehrleistung zu haben ... fast nichts ... ausser im CPU Limit.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
26.817
Und um diese marginale Steigerung zu erhalten, braucht man mehr Spielraum beim Kühler (war immer so), Mainboard (Z) und Prozessor selbst (K).

@Homini
Nichts für Ungut
 

M1ch1

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
680
bei ryzen braucht man aber weder K-Prozessoren noch Z-MAinboard

Und eine taktsteigerung die man sonst mit ca 200€bezhalen würde durch OC finde ich jetzt nicht gerade "marginal".
 
Top