2 DSL-Anschlüsse bündeln

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
992
#1
Hallo,

ich wohne mit meinem Bruder im selben Haus und wir haben beide einen DSL-Zugang. Die Geschwindigkeit reicht manchmal für HD-Streams, teils auch nicht. Ist s möglich die beiden Anschlüsse zu bündeln? Wir können problemlos beim anderen per WLAN online gehen. Ich wollte meine FritzBox mit seiner verbinden und so die Geschwindigkeit beide Anschlüsse nutzen. Bisher hab ich lediglich z. B. Downloads über seinen ausgeführt (mit dem Laptop das WLAN gewechselt), wenn mein Bruder kein Internet brauchte. Das waren aber manuelle Netzwerkwechsel.

Und ja, alles erfolgt im gegenseitigen Einvernehmen. :lol:
 

d2boxSteve

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.974
#3
Das Problem bleibt aber .... ein Stream geht nur über eine Leitung ..... 20 Streams werden über beide verteilt ..
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
3.845
#4
Wie man es erlesen kann, bringt die Sache wohl nichts, da nichts addiert wird. Nur die langsame Verbindung könnte auf die schnellere greifen. Aber alles ist so schwammig geschrieben, da sollte man direkt beim Anbieter nachfragen.
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.273
#5
Klar ist das möglich. Entweder mit einem Bodingrouter und einer Gegenstelle. (Ist meist sehr teuer.)
Oder mit 2 Netzwerkadapter und einer Softwarelösung und einer Gegenstelle. Bietet zum Beispiel Speedify günstig an.

Ohne passende Gegenstelle ist nur Loadbalancing möglich. Man kann damit mit einem Downloadmanager (wenn der Loadbalancing Router mehrere Verbindung zur selben IP aufteilt) mit beiden Leitungen gleichzeitig Downloaden. Mit nur einer Verbindung verwendet man nur eine Leitung.
 

Extrema

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
104
#6
Lastenausgleich ist das Zauberwort!

z.B. mit der PFSense Firewall kann man solch eine Konfig fahren, habe dieses mit 2x 200Mbit Vodafon Kabel am Laufen (WG). Die einrichtung ist mit einem Howto ein Kinderspiel. Komme hier auf Werte zwischen 30MB/s - 40MB/s je nach Server auch mal das Maximum.

Alternative gibt es von TP-Link auch Lastenausgleichs Router um die 50€ laut Hörren- Sagen sollen die aber nicht so pralle sein...
 

Mr. Brooks

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
992
#7
Ich würde dafür nicht zuviel Geld ausgeben und extreme Basteleien machen wollen. Lässt sich sowas über die Fritzbox umsetzen, ggf. auch mit Freetz? Das hab ich zwar aktuell nicht installiert, soll aber mal kommen. Hatte ich testweise schonmal bei einer alten FB drauf, aber nie genutzt.

Mein Gedanke war der, dass ich meine Fritzbox per WLAN an die Fritzbox meines Bruders klemme und das mit einer Software auf der Box läuft. Sollte dann für alle Geräte innerhalb meines Heimnetzwerkes gehen, nicht nur für den PC.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.972
#9
DSL-Anschlüsse bündeln ist eher etwas was aus dem Business-Bereich stammt, z.B. um einen Firmenstandort anzubinden. Das ist dann nicht nur der Geschwindigkeit zuliebe, sondern auch ein Thema von Ausfallsicherheit. Die Umsetzung kostet dann auch entsprechend.

Mein Gedanke war der, dass ich meine Fritzbox per WLAN an die Fritzbox meines Bruders klemme und das mit einer Software auf der Box läuft. Sollte dann für alle Geräte innerhalb meines Heimnetzwerkes gehen, nicht nur für den PC.
Was soll denn das für eine Umsetzung sein, wenn nicht Bastelei hoch 10?

Du kannst dich darauf verlassen, das alle entsprechenden Geräte erstmal davon ausgehen, das eine Ethernet-Verbindung zu allen Routern besteht. Ob jetzt Sophos oder PFSense oder noch was anderes... billig ist das nicht wirklich.

Ansonsten halt Software-Lösungen wie Speedify... welche auch im Jahresvertrag mit einem $50 Abo nicht wirklich günstig ist.
Nuja, mit dem Bruder geteilt macht das dann noch $25 pro Person und Jahr. Immerhin kann ein Vertrag auf eine Vielzahl Devices angewendet werden.
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.273
#10
welche auch im Jahresvertrag mit einem $50 Abo nicht wirklich günstig ist.
Ich finde 50 $ ein Schnäppchen. Immerhin bekommt man damit eine Fertiglösung bestehend aus einer Software und einer Gegenstelle nutzbar auf 5 Geräten und mit einer Internetfreigabe kann man es auch noch sharen wenn man einen Windows Computer als Server hin stellt.
Günstiger geht es nur wenn man sich selber eine freie Linux Software einrichtet und einen vServer als Gegenstelle mietet.

Für professionelle Lösungen wie Viprinet zahlt man pro Monat einen 3 stelligen Euro Betrag.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.583
#11
Wie man es erlesen kann, bringt die Sache wohl nichts, da nichts addiert wird.
Das kommt drauf an wie man es macht....
... nein, load balancing ist grade hier falsch...
Klar ist das möglich. Entweder mit einem Bodingrouter und einer Gegenstelle. (Ist meist sehr teuer)
Richtig, für das angestrebte Ziel ist WAN Bonding das richtige Zauberwort.
Aber ja, WAN Bonding ist sehr teuer weil du eine Gegenstelle mit bezahlen musst, die das Bonding übernimmt.
Viprinet wäre hier eine mögliche Lösung.
 

Raijin

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.565
#12
Lastenausgleich ist das Zauberwort!

z.B. mit der PFSense Firewall kann man solch eine Konfig fahren, habe dieses mit 2x 200Mbit Vodafon Kabel am Laufen (WG). Die einrichtung ist mit einem Howto ein Kinderspiel. Komme hier auf Werte zwischen 30MB/s - 40MB/s je nach Server auch mal das Maximum.
Eben nicht. Es geht darum, dass beide Internetleitungen EINEN Stream gemeinsam übernehmen. Das was du beschreibst ist einfaches Load Balancing. Dabei entscheidet ein Multi-WAN-Router nach diversen Regeln ob eine Verbindung nun über WAN#1 oder WAN#2 geht. Je nach Anwendung werden parallel mehrere Verbindungen aufgebaut, die dann ebenfalls mal WAN#1 nehmen und mal WAN#2 - auch zum selben Server. Wenn allerdings nur eine einzelne Verbindung verwendet wird, zB bei einem Stream, dann geht diese eben auch nur via WAN#1 oder WAN#2, aber nicht kombiniert über beide. Und genau das ist es was der TE will. Allerdings funktioniert das wie von anderen bereits erwähnt wurde nur dann, wenn die WAN-Gegenstelle dies ebenfalls kann.
 
Top