Absegnung leistungsstarker Office-PC

bloc

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
23
Hallo,

hab mir mit Hilfe des Forums vor ein paar Wochen einen PC zusammenstellen lassen.

Nun ist es endlich soweit und ich kann Ihn kaufen und bitte euch um eine letzte Absegnung. ACHTUNG - weitere Fragen am Ende des Beitrags!

Anforderungsprofil (Medienbearbeitung)

Basissystem ist ein Windows 7 Home Premium 64 bit

Officebetrieb (Textverarbeitung, Tabellen, Thunderbird etc.) im Dauerbetrieb

2 Bildschirme im Dauerbetrieb

Starke Internetnutzung (sehr viele Tabs offen >100 - JA DAS IST MEIN ERNST ;) )

Bildbearbeitung (kleinerer Art 3-4 mal die Woche)

Konvertierung von Dateien

Virtualisierung (Unbutu oder andere Linux-Distribution läuft oftmals dauerhaft)

So folgende Komponenten sollen verbaut werden:

Zusammenbauen kann ich leider nicht selber, deshalb werde ich bei hardwareversand bestellen - Zusammenbau für 5 euro

Intel Core i7-2600 Box, LGA1155 (siehe hier)

Gigabyte GA-Z68X-UD3H-B3, Intel Z68, ATX (siehe hier)

16GB-Kit Corsair XMS3 PC3-10667U CL9 siehe hier

Crucial M4 128GB SSD 6,4cm (2,5") siehe hier

Cougar A 300 Watt siehe hier

BitFenix Shinobi Midi-Tower USB 3.0 black, ohne Netzteil siehe hier

LG GH22NS50/70/90 bare schwarz siehe hier

Scythe Grand Kama Cross, für alle Sockel geeignet siehe hier

So nun noch mein Fragen: :D

  1. Reicht das Netzteil leistunsmäßig aus? Wieviel Puffer habe ich dann noch? Sollen auch noch Maus, Tastatur und ab und zu Externe Festplatte angeschlossen werden. Oder doch höhere Wattzahl. Gleicher Anbieter oder anderen?
  2. Der Scythe Grand Kama Cross ist bei Hardwareversand gerade nur schwer lieferbar. Ersatzvorschlag?
  3. Sonstige Verbesserungsvorschläge?
 

Backslash

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.240
Wenn es preislich möglich ist würde ich zu einer größeren SSD raten, zumindest bei mir ist der Speicher selbst bei 200GB immer recht knapp und es sind (fast) nur Programme drauf. Und es ist auch manchmal wünschenswert z.B. eine vielgenutzte VM mit auf die SSD zu packen. Rechne nochmal nach, ob 128 GB wirklich für
  • alle Programme
  • Windows (alleine schon bis zu 30-40GB)
  • (eventuell) viel genutzte Daten
  • noch etwas Freiraum
reichen.
 

theblade

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.189
ot: was mich immer persönlich interessiert: warum hat man sooo viele Tabs offen? O_o :)

ps: der 2600k ist zu überteuert! Lieber den 2500k nehmen und selber um 100Mhz übertakten. Gleicher effekt bei gleichzeitiger Ersparnis von 70€ ;)

..außer einem ist der Mehrpreis für HT (glaube einziger Unterschied zum 2500k) wirklich wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

can320

Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.267
Mein Windows 7 + Programme braucht 33 GB... Habe die 128GB SSD sogar für games noch aufgeteilt / partitioniert.

Sollte in das System nicht noch eine wenigstens kleine Grafikkarte rein und dafür ein kleinerer Prozessor?

Bildbearbeitung + 100 Tabs könnten die Graka evtl. in die Knie zwingen... (werden tabs von der Graka gerendert?)
 
Zuletzt bearbeitet:

luhri

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
539
Eher eine kleinere SSD - 64GB und eine Festplatte, da ein Board mit Z68 Chepsatz verbaut wird, kann die SSD wunderbar als Komplettcache des gesamten Festplattenplatzes konfiguriert werden !
 

Backslash

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.240
Bei mir ist allein der Windows-Ordner momentan schon 33GB groß. Da lässt sich vermutlich was machen indem man irgendwelche Caches löscht, das mache ich aber ungerne weil mir das Risiko zu groß ist, dass doch mal etwas schiefgeht.

Das mit der SSD als Cache für die Festplatte klingt auch interessant, allerdings geht dann höchstwahrscheinlich der Hauptvorteil des schnellen Ladens der Programme/Daten größtenteils verloren. Der Cache wird (falls er überhaupt präventiv schon was reinlädt) höchstens vielgenutzte Daten laden, dann kannst du diese aber auch gleich ganz normal auf die SSD ziehen und hast nicht das Risiko, dass es doch mal lang dauert was zu laden, weil es doch von der "normalen" HDD geladen werden muss.
Kann aber sein, dass es, solange man eine Anwendung verwendet, die viel auf die gleichen Daten zugreift was bringt. Allerdings sollten die Daten dann normalerweise schon direkt RAM liegen, was bei 16GB meist kein Problem sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

hautschi

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
960
Hi!

1. Zur Berechnung der Netzteilgröße empfehle ich das hier: http://extreme.outervision.com/psucalculatorlite.jsp
Maus und Tastatur ziehen verschwindend wenig Strom, genauso eine USB-HDD (max. Stromlieferung pro Port über USB 2.0 sind 500mA bei 5V, also 2,5W). Trotzdem würde ich dir eher zu 350-400W raten. Aus eigener Erfahrung kann ich Enermax und Superflower empfehlen.

2. Ich betreibe einen Scythe Mugen 3 und bin sehr zufrieden.

3. Die Grafikleistung der Core's ist nicht grandios, sollte für deine Zwecke reichen. Für viel Rechenleistung kannst du theoretisch auch einen Core i5-2500K nehmen und übertakten - meiner läuft problemlos bei 4,2 GHz bei max. 52°C mit einem Mugen 3 in gedämmtem Gehäuse. SSD steh ich persönlich auf Samsung 830er, aber da kann man sich auch auf die einschlägigen Tests verlassen (CHIP etc.). Der Shinobi is top, hätte ich dir auch empfohlen. Mainboard hab ich das gleiche, läuft problemlos. Installier aber nicht die ganzen Tools und den Mist, braucht kein Mensch. Ich hab nur die Treiber drauf und Intel RST. RAM auf jeden Fall 16 GB, wenn du öfters mal ne VM nebenher laufen hast und da auch rechenintensive Sachen laufen lassen willst. Ich hab Ubuntu in VMWare öfters mal nebenher an...je nach Speicherzuteilung kann man da 8 GB Ram schon vollmachen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen ;)
 

honky-tonk

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.671
also für 2 bildschirme braucht man wohl eine grafikkarte mit 2 ausgängen damit das funktionert. rate auch zum i5.

und 100tabs...erzähl mir da mal einer wie er sich da zurechtfindet...ob die adresse einfach neu eingeben nicht einfacher ist!?
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
147
Ich finde deine Zusammenstellung sieht gut aus.
Das Netzteil reicht völlig aus, sogar wenn du später noch eine mittelgroße Grafikkarte nachrüsten willst.
 

bloc

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
23
@Backslash

ja aber die nächste größere platte ist schon um einiges teurer... die meisten daten wollte ich sowieso auslagern, so dass nur programme und die am häufigst gentutzen platten drauf sind. oder ich pack noch ne normale tb platte rein aber die sind ja wieder lauter und würde das programme nicht ausbremsen wenn sie daten von der langsamen normalen platte holen?

@theblade

zu 1: ich bin süchtig dannach... die gleich diskussion hatten wir aber im ersten thread schon ;)

zu 2: noch nie gemacht. hardwareseitig oder softwareseitige umsetzung? zweiterers hätte ich keine bedenken... kann ich mich immer einlesen. ersters.... mmh... vielleicht

@can320

reicht die onboard grafik nicht?

prozessor wurde mir wegen der tabsucht und der virtualisierung empfohlen
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
18.503
Die CPU leistet für ihren Preis nur unwesentlich mehr als ein i5-2400.
https://www.computerbase.de/2011-12/test-intel-core-i7-3820/4/#abschnitt_anwendungen

Bei mehreren virtuellen Maschinen parallel musst du dich nach deren Größe richten. Wenn du denen entsprechend viel RAM zuweist (je nach Anwendungsfall zuweisen musst), würden sich mehr als 16 GB lohnen - gleich auf 32 gehen. Das muss man individuell entscheiden.

SSD aktuell Samsung. Je nach virtuellen Maschinen gerne auch gleich 256 MB.
https://www.computerbase.de/2012-02/test-zalman-f1-series-120gb/8/#abschnitt_entpacken

PS: Onboard-Grafik reicht, sie zeigt ja nur das Bild an. Adobes Lightroom unterstützt z.B. kein GPGPU. Netzteil langt auch.

PPS: Virtualisierungspower? Kommt natürlich drauf an, was du in den Ubuntu-VMs machst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gr33nHulk

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.150
Hier reicht locker ein Intel Core i3-2125 + ASUS P8H67-V Rev 3.0!
Mehr ist nur Geldverschwendung, die Leistung eines i5 oder gar i7 braucht das nicht.

Dazu sind G.Skill DIMM Kit 8GB 1333 CL9 ebenso völlig ausreischend. Mit dem Rechner wird ja nicht allzuviel gemacht und ein "leistungsstarker Office-PC" ist damit dicke erfüllt. Nur bei einigen VM dann bei 16GB bleiben.

Dann evtl. vom gesparten was in eine Crucial m4 SSD 256GB packen. Und ein Arctic Cooling Freezer 13 CO ist auch die bessere Wahl.
 

itsnotme

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
82
Hab auf meiner 64gb ssd,win 7,CS5,Office 2010 + kleinere programme drauf und es reicht tatsächlich.Keine ahnung was ihr habt.
Für gleichzeitig laufende Vm's sind mehr kerne immer empfehlenswert,daher passt der 2600k.
Und sie sollten auf eine extra hdd,falls drauf viel gearbeitet wird.
 

bloc

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
23
okay, i5 2400 wird überlegt - wenn Ihr nicht alle jeweils das gegenteil schreiben würdet :D

Der Scythe Grand Kama Cross ist wieder sofort verfügbar - also keine alternative notwendig.

die samsung schau ich mir gerade an.

arbeitsspeicher ist billig :) und ff & chrome werden mit vielen tabs sehr speicherhungrig
Ergänzung ()

noch jemand der den ARCTIC COOLING Freezer 13 CO von Chiller24 #12 sekundiert. Preislich wäre der sogar günstiger?
Ergänzung ()

für den preisunterschied zwischen der 128 gb ssd und der nächst größeren würde ich beispielsweise auch die Seagate Barracuda 7200.12 1TB SATA 3 6GB/s bekommen. Hätte das starke nachteile für die geschwindigkeit und lautstärke des systems?
 

white_chapel

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
657
Hängt davon ab. Wenn Du viel von Platte nachladen musst, ist die Variante mit der Seagate auf jeden Fall langsamer und auch lauter, da die Platte nicht in den Ruhezustand kommt. Meine beiden WD 2GB als Datengrab schalten sich nach kurzem ab und sind dann logischerweise nicht mehr zu hören.

Ich überlege auch an der Anschaffung einer 256GB SSD, da meine 128GB G.Skill langsam voll ist. Hängt aber vom jeweiligen Anwendungsszenario ab.

Zum Speicher: bei den aktuellen Preise 16GB.

Zur CPU: man kann die 2500k auch sehr schön undervolten. Das macht das System leise und verbrauchsgünstig. MMn die aktuell beste Intel CPU.
 

hautschi

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
960
Der 2500K ist auch bei Übertaktung super sparsam - einfach die Energiespar-Features anlassen, dann taktet er bei geringer Last in meinem Fall auf 1,6 GHz runter (ca. 6 W). Ist die Power gefragt, steigt der Takt wieder auf 4,2 Ghz (ca. 80 W). Mit dieser CPU bist du auf jeden Fall für alle Eventualitäten gerüstet :-) Einstellungen und Übertaktungshilfe geb ich gerne, da ich das gleiche Mainboard verwende.

Als SSD reicht mir für WIN7 + Programme eine 128 GB Samsung 830 (bei aktuell ca. 60 GB freiem Speicherplatz). Musik, Bilder, Dokumente liegen auf einer "normalen" 7200er HDD. Für Silent-Freaks bieten sich Alternativen von langsamdrehenden 3,5"ern oder auch 2,5"er mit HDD-Silencern an. Eine 256 GB SSD ist mMn viel zu teuer und die gebotenen Transferraten selten nötig. Ist halt abhängig von Geldbeutel und eigenen Vorlieben.
 

white_chapel

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
657
Der 2500K ist auch bei Übertaktung super sparsam - einfach die Energiespar-Features anlassen, dann taktet er bei geringer Last in meinem Fall auf 1,6 GHz runter (ca. 6 W). Ist die Power gefragt, steigt der Takt wieder auf 4,2 Ghz (ca. 80 W). Mit dieser CPU bist du auf jeden Fall für alle Eventualitäten gerüstet :-) Einstellungen und Übertaktungshilfe geb ich gerne, da ich das gleiche Mainboard verwende.

Als SSD reicht mir für WIN7 + Programme eine 128 GB Samsung 830 (bei aktuell ca. 60 GB freiem Speicherplatz). Musik, Bilder, Dokumente liegen auf einer "normalen" 7200er HDD. Für Silent-Freaks bieten sich Alternativen von langsamdrehenden 3,5"ern oder auch 2,5"er mit HDD-Silencern an. Eine 256 GB SSD ist mMn viel zu teuer und die gebotenen Transferraten selten nötig. Ist halt abhängig von Geldbeutel und eigenen Vorlieben.
Ich denke, um die 2500k kommst Du, wenn man sich die Meinungen hier anschaut, nicht herum! :D Wie hautschi schon schrieb, taktet auch meine sehr schön herunter und bei Bedarf eben wieder hoch. @hautschi: Danke für den Link zu der Netzteilberechnung! Habe ihn in einem anderen Thread gleich genutzt! Natürlich unter Nennung Deines Namens! ;)

Wie gesagt, bei der SSD muss man abwiegen. Viel Transfer von oder zu der SSD und entsprechende Größe oder eben nicht. Wie sich der Einsatz auf einem Z68 Board macht, kann ich leider nicht beurteilen.
 

bloc

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
23
Okay ich halte also fest:

Alles bis auf Prozessor und Platte war ja unstrittig.

Bei Prozessor habe ich die Wahl zwischen:

Intel Core i7-2600 Box, LGA1155 - nun wohl eher nicht

Intel Core i5-2500K, 4x 3.30GHz, boxed - vielleicht.... das K denn hier wirklich sinnvoll? Davon wurde mir im ersten Thread noch abgeraten.

Festplatte:

Crucial M4 128GB SSD 6,4cm (2,5") war mein eigentliche Wahl würde nun auf die Samsung SSD 830 128GB umschwenken. Größere SSD ist momentan nicht drin. Als Datengrab nutze ich dann mehrere Externe HDD.

Was ist eure Meinung?
 

hautschi

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
960
Kommt halt wieder drauf an ob du in der VM extrem viel Power brauchst und/oder von HyperThreading profitierst. Der i5-2500K bringt mit Übertaktung sehr viel Leistung bei vergleichsweise geringem Preis - kann dafür aber nur 4 Threads. Der i7-2600 (ob mit oder ohne K) bearbeitet mit HT 8 Threads.
Das K sagt im Allgemeinen nur was über den freien Multiplikator aus, die Teile sind halt einfacher zu übertakten.

Samsung 830 ist auf jeden Fall eine gute - wenn nicht die beste - Wahl im Moment.
 

bloc

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
23
Zwei letzte Fragen hätte ich noch. Und wenn ich mich damit auch als DAU klassifiziere... was solls :)

1. Hatte wo anders den Hinweis gefunden, dass der so gelobte BitFenix Shinobi Midi-Tower USB 3.0 black, ohne Netzteil - kein Firewire und USB 3.0 Außenanschlüsse hat - korrekt? Dann könnte ich ja all die schönen Anschlüsse meiner Gigabyte GA-Z68X-UD3H-B3 ATX nicht nutzen.

Als Alternative wurde das Corsair Carbide Series 400R, ATX, ohne Netzteil vorgeschlagen.

Was meint ihr?

2. Hatte in der Anfangsbeschreibung geschrieben, dass 2 Monitore immer gleichzeitig laufen sollen.

Hatte bisher den UltraSharp U2412M als meinen zukünftigen auserkoren (Gute Bewertung, gutes P/L)
Jetzt hat der aber kein HDMI-Anschluss und das Gigabyte GA-Z68X-UD3H-B3 ATX nur einen DVI.

Was kann ich machen, bzw. sehe ich das falsch :)
 
Top