Abstürze unter Win7 ohne erkennbaren Grund

Pelzameise

Sachse
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Leute, ihr müsst mir helfen:

Ich habe:
PII@ 3,725GHz
Ga Ma 770-ud3
2x2 GB 1066 Cl5-5-5-15
WD6400AAKS, WD10EADS
HD4670 mit Accelero S1 passiv

Ich habe ständig Abstürze, die nicht unter Belastung mit Linpack, Prime oder Furmark (Extreme Burning) auftreten. Temperaturen sind immer im grünsten Bereich.

Ereignisanzeige:
Code:
- System 

  - Provider 

   [ Name]  Microsoft-Windows-Kernel-Power 
   [ Guid]  {331C3B3A-2005-44C2-AC5E-77220C37D6B4} 
 
   EventID 41 
 
   Version 2 
 
   Level 1 
 
   Task 63 
 
   Opcode 0 
 
   Keywords 0x8000000000000002 
 
  - TimeCreated 

   [ SystemTime]  2010-05-31T17:05:40.067611400Z 
 
   EventRecordID 44145 
 
   Correlation 
 
  - Execution 

   [ ProcessID]  4 
   [ ThreadID]  8 
 
   Channel System 
 
   Computer pcleo 
 
  - Security 

   [ UserID]  S-1-5-18 
 

- EventData 

  BugcheckCode 0 
  BugcheckParameter1 0x0 
  BugcheckParameter2 0x0 
  BugcheckParameter3 0x0 
  BugcheckParameter4 0x0 
  SleepInProgress false 
  PowerButtonTimestamp 0
Die Abstürze passieren meistens beim Spielen. (BF2142, hab auch mal GTA:SA probiert, lief ~3min) oft läuft er dabei auch einen Abend oder mehr ohne Probleme.

Hab das Ganze erst auf die Speicher geschoben, hatte vorher 4x2GB 800MHz drin, hab also 2 Riegel raus genommen -> erst mal wieder ordentliches Laufen möglich, jetzt wieder die Abstürze.

Wenn er erstmal abgestürzt ist, dann will er oft gar nicht mehr hochfahren, und macht nur noch dünnes (bleibt mit blinkendem Cursor stehen, SMART-Error meiner WD10EADS, Absturz beim Booten, manchmal langes Piepen)

Was mir aufgefallen ist:
Nach RAM-Wechsel (von Slot 1 und 2 in Slot 3 und 4 oder andersherum) lief er erstmal wieder. Heute hab ich mal kräftig das Board durchgebogen, und er lief wieder.

Beim Surfen stürzt er fast nie ab, bei Linpack oder Prime oder Furmark bis jetzt noch gar nicht. (Außer damals beim übertakten).

Benutze K10stat, und hab schon mal alle Spannungen der P-States hochgesetzt, sodass man das auch ausschließen kann.

Treiber sollten alle aktuell sein.
War auch schon hier: http://social.answers.microsoft.com/Forums/de-DE/w7performancede/thread/b31d3bb6-12ce-4e05-9eb0-8a6b26b844f0 die haben die selbe Ereignis-ID und empfehlen, die Energiesparfunktionen von Win7 auszuschalten -> bringt nichts.

Das Board war Anfang des Jahres in RMA, hatte es durch einen Kurzen gekillt.

Und bitte schreibt mir jetzt nicht so einen Blödsinn rein wie "Setz mal Command Rate auf 2T", oder "setz mal die Spannung eins höher", das könnt ihr euch sparen.

Im Anhang ist das, was Bluescreenview ausspuckt.

Wer kann helfen?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

DAASSI

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.889
ich weiß nur aus eigener erfahrung, dass der phenom ab so 3,65GHz meistens anfängt instabil zu laufen unter last, ich würd sagen lass ihn doch ne weile nur mit 3,6GHz laufen un schau wie sichs auswirkt.
bei mir war das problem übrigens trotz 1,8V CPU Spannung^^
 

Pelzameise

Sachse
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Ich glaube, dass ich mit ~5h Linpack und mit nicht weniger Prime das Ganze hinreichend getestet habe. Außerdem war das das allererste was ich probiert habe.
 

montitan

Newbie
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4
nehme an thermische gründe kann man ausscheiden..
hast du mainboard-mäßige fehler ausgeschlossen? einge treiber, die den bluescreen verursacht haben deuten auf festplatten / auslagerungsdatei - bezogene fehler hin, vl solltest du ein upgrade der mainboardsoftware machen..
 

Hancock

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.381
Process ID: 4. Das ist bei mir "System". Ich tipp auf inkompatible Hardware oder aber auf einen Mikrorriss im Mainboard, oder aber auf eine instabile Spannungsversorgung der CPU unter Lastschwankungen.
Hat dein Mainboard irgendwelche Features ala Dynamische Phasenabschaltung oder so, die würde ich als erstes deakivieren und nochmal testen.
 

HOOKii

Banned
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.269
@Pelzameise:
"Heute hab ich mal kräftig das Board durchgebogen, und er lief wieder"

Wie bitte, was hast du gemacht?
 

Pelzameise

Sachse
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Auf Höhe der Speicherbänke das Board ~2 Millimeter nach hinten gebogen, nichts gefährliches, nur so weit wie es auch beim Speicherwechsel passiert. Das Board hängt dort in der Luft, weil die Abstandshalter nicht bis an den Rand reichen.

Ich hab vorhin erst den neuen Catalyst installiert.
 

Pelzameise

Sachse
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Nur leider hab ich absolut keine Lust, das Board wieder einzuschicken. Ich brauch den Rechner...
Noch irgendwelche anderen Ansätze? Ich werde jetzt mal die CPU wieder @ Standardspannung betreiben, mal sehen, ob das was bringt.

PS:
Die Gigabyte-Webdesigner sind auch Helden, strukturieren die Site um und ändern nicht die Links in der Hauptnavigation.
 

Hawk1980

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
875
Was Für Revision issen dein Board . Wenn du Rev 1.0 hast kannst nur begrenzt takten das das Board nur einen 4pol ATX Anschluss hat . Meins hat 2 mal 4pol ATX , Dadurch läuft mein 955 C3 auch noch bei 4Ghz stabiel .

Edit: Wirde mich mal interessieren welchen P2 du hast ? Und mit welchen steping?
 
Zuletzt bearbeitet:

Pelzameise

Sachse
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.221
Ist die Rev.1, habe einen P2 940, Stepping C2.

Ja, habe den Takt etwas zurück genommen, aber wie gesagt, die Kiste lief so auch schon 2 Monate lang stabil.
Ergänzung ()

So, jetzt grade nochmal eine Runde gezockt. Lief ca. 15min, dann schwarzer Bildschirm und Neustart, jedenfalls versuchte er das. Er blieb wieder bei Erkennen der AHCI-Geräte hängen. Die nächsten Versuche (langes Piepen, Stehenbleiben beim BIOS-Post oder Detecting AHCI Drive: irgendwas türksiches und Neustart) bleiben erfolglos. Also die Kiste geöffnet, Board etwas gebogen, und er lief wieder. Bin mir jetzt eigentlich fast sicher, dass er ein Haarriss ist, werde mal etwas unter das Board klemmen und schauen, obs besser wird.
 
Top