alter Win7-Rechner: (erfolgreiche) Win10-Installation (Bericht)

Travis

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
427
Ihr Lieben,

bevor ich auf die einzelnen Inhalte und weiteren Tipps von Euch eingehe, nochmal kurz zum Gesamtzusammenhang, weil diese Sache sich eigtl. aus früheren Threads hier entwickelt hat:

Die Sache hatte sich ursprünglich aus diesem Thread hier entwickelt (eigentlich sogar noch aus viel älteren/früheren Threads, die hier aber nicht mehr so wichtig sind): https://www.computerbase.de/forum/t...staendige-datums-und-zeitaenderungen.1953222/ (Für den Zusammenhang relevant hier: etwa die letzten 4 Unterseiten jenen Threads dort.)
(Jener Thread dort wurde jetzt plötzlich komischerweise gesperrt/geschlossen, was traurig ist, weil man ja nie wissen kann, wer sich eventuell noch gemeldet hätte und vielleicht noch etwas Gutes/Wichtiges/Weiteres/Interessantes beigesteuert hätte oder sei es vielleicht einfach nur etwas Nettes geschrieben oder einfach nur Danke gesagt hätte o. Ä. Aber jetzt ist es halt eben so, was soll man machen.)

Hier nochmal die Werte der alten Möhre, hihi:
Win7 Pro, SP 1, 64 Bit, Tower-PC Tarox ('13 gebr. gek.): Intel Core 2 Duo CPU E7500, 2,93 Ghz, 4 GB RAM DDR2, CPU/GRAKA lüfterlos/passiv, NVIDIA GeForce 210 ('15 ern.); HDD: 320,0 GB v. Hitachi, Serial ATA, part. (C, D).

So wusste ich bspw. noch bis vor ein paar Wochen nicht, ob ich halt ein Upgrade auf Win10 auf der alten HDD machen soll, aber ich war selber nicht ganz überzeugt von der Idee, v. a. weil ich jetzt seit rund einem halben Jahr endlich eine SSD hab' (also der Hauptrechner jetzt) und die Vorzüge einer SSD gegenüber einer HDD nicht mehr missen wollen würde.

Letztendlich überzeugte mich Sk3ptizist davon, dem alten Rechner lieber eine SSD zu verpassen.
(Und das alte Win7 bleibt halt bis auf Weiteres auf der alten HDD, sofern ich sie überhaupt noch jemals anschließen/verwenden werde, aber man kann ja nie wissen, hehe.)

Bis ich das alles auf die Reihe gekriegt hab', vergingen aber Wochen, allein endlich der Kauf von USB-Sticks (ich hatte bislang tatsächlich noch keine gebraucht), dann Beratung, welche SSD es denn nun sein wird (ich stand letztlich vor der Wahl ob Crucial BX500 oder Crucial MX500; hier überzeugten mich alle einstimmig von der MX500. Auch wenn ich mir gemerkt hab', dass Sk3ptizist eher zu Samsung Evo neigt; auch diese Info habe ich mir gut gemerkt, evtl. für Zukunft.)

Oder auch die erstmalige Erstellung eines bootfähigen USB-Sticks war auch nicht ganz so einfach, wie man bspw. meinen könnte. Bspw. fand ich es schon etwas komisch, dass es über 4 Stunden gedauert hat, bis der Stick endlich fertig war. Was mich dann noch etwas ermüdet hat, und ich halt die tatsächlichen Win10-Installationsarbeiten erneut um ein paar Tage verschieben musste, sonst käme ich ja zu nichts Anderem mehr. ;)

Nebenbei tagelang zwischendurch immer wieder mehrere Tutorials studiert, auch hier war tagelang nicht klar, wie genau vorzugehen: also über BIOS, über Bootmanager oder gar den Rechner komplett alleine machen bzw. entscheiden lassen. (Also dass er sich quasi selber aussucht, wovon er jeweils bootet, von dieser Option sah ich letztendlich doch ab. Ich zog es doch vor, möglichst die genaue Kontrolle darüber zu haben, wie er wann und wovon jeweils bootet.)

Da ich der alten Möhre aber halt nicht (mehr) so ganz traue (v. a. angesichts der Probleme mit dem Hochfahren mit Win7 von der alten HDD), außerdem bei der Gelegenheit mich ein wenig mit BIOS vertraut machen wollte, entschied ich für die Variante mit BIOS. (Und so schwierig ist BIOS ja nun auch wieder nicht, v. a., wenn man hauptsächlich nur ein paar Booteinstellungen verändern bzw. anpassen will. Und ich kenne/kannte BIOS durchaus noch aus alten XP-Zeiten, ist aber schon eine Weile her, hehe. ;))

Das Resultat ist also das Ergebnis wochenlanger Recherchen, Mühen und intensiver Beratungen in mehrseitigen Threads hier. ;) :)

Und in meinem Fall (ziemlicher PC-Laie, leider; aber ich hätte ja auch viel früher dieses tolle Forum hier finden können, auch wenn es hier wahrscheinlich jetzt gerade einigen gruselt, looool ... :D ;)) ist es besonders spektakulär, weil ich früher mit so was halt zu irgendeinem Techniker vor Ort hätte hinlaufen müssen, der sich so einen Service natürlich entsprechend kosten lässt. ;) Und dann evtl. tagelang keinen Rechner, kein Internet mehr usw., und so konnte ich das alles schön alleine lernen und umsetzen. :)

Und jetzt hab' ich's doch tatsächlich alleine hinbekommen, noch dazu direkt beim ersten Anlauf mit Erfolg! Aber eben erst nach wochenlangen Beratungen, Tipps-Sammeln, Vorbereitungen, alle Infos merken, verinnerlichen und alles gut lernen. :)

Ich will halt immer gut vorbereitet sein, genau wissen, was ich tue, um auch eventuellen Fehlern oder etwaigen, unerwarteten Komplikationen begegnen zu können. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Travis

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
427
Danke Euch nochmal für die weiteren Erklärungen rund ums BIOS! :)

Also dass man Z drücken soll, wenn man eigtl. Y meint (für Yes).

Ich kam die ersten Male tatsächlich nicht vernünftig raus aus BIOS, weil ich mir in der Tat nicht zu helfen wusste, da auf Drücken von Y eben nicht reagiert wurde ... Ich musste den Rechner halt somit primitiv am Ein- und Ausschalter ausschalten, aber Letzteres bin ich bei dem, äh, speziellen Rechner ohnehin reichlich gewohnt mittlerweile ... :D ;)
(Irgendwann speicherte ich aber alles wie gewünscht per F10 ab und ließ die Kiste einfach neustarten bzw. machen ...)

So auch jetzt mal wieder, weil die lustige Kiste (nach 2 Tagen Pause) wieder mal ums Verrecken nicht hochfahren will, trotz frisch installiertem Win10 pro 2004 und nagelneuer SSD, na ja. (Das Hochfahren bricht ab, nachdem das Win10-Logo noch zu sehen ist sowie der "Lade-Kreisel", danach nur noch dunkelblauer Bildschirm, das war's ... Und die Kiste muss mal wieder ausgeschaltet werden ...)

Zuletzt, also vor ca. 2 Tagen, also frisch nach den Installationsarbeiten etc., machte ich sogar noch extra zum Schluss ein paar Test-Neustarts, alles lief bestens ... 2 Tage später wieder mal Hochfahrprobleme ...

Na ja, was soll's, ist halt alter Schrott, aber ich betrachte es als Test, als Experiment, wie @Sk3ptizist es bereits sagte. :) Und vielleicht als ersten Schritt zum PC-Selbstbau? :) Immerhin hab' ich jetzt gelernt, wie man ein OS vom Stick installiert, frische SSD einbaut etc.

Ich besorge mir jetzt erst mal noch das neue SATA-Kabel, reinige den alten PC ein bisschen bzw. entstaube ihn, und mal sehen, wie es dann läuft, hihi ... ;) (Ach ja, und abgesicherten Modus noch versuchen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top