Apple Macbook Studentenrabatte eine Farce?

SimonK91

Lieutenant
Dabei seit
März 2012
Beiträge
838
Servus,

bin zur Zeit extrem hin- und hergerissen ob ich mir nun ein Ultrabook auf Windows Basis kaufe, oder doch zum ersten mal ein Macbook.

Bei Windows Geräten kommen einem viele Hersteller mit guten Rabatten als Student entgegen. Ich hatte mich schon gefreut, als ich auch nach kurzer Suche von Apple einige Bildungsrabatte im Internet gefunden habe. Das Verrückte an der Sache ist allerdings, dass die Geräte bei den jeweiligen Apple-Partnern oder bei Apple selbst mit abgezogenem Studentenrabatt noch teurer sind, als wenn ich das Gerät als Normal-User über die Preissuchmaschine suche, auch bei seriösen Anbietern.

Bin ich also blind, oder kann man die Studentenangebote quasi knicken? Konkret geht es mir um das Macbook Pro Retina 13.

Danke
 

Selas

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.253
Die wirklich günstigen Angebote findest du bei Apple nur im Apple on Campus Store. Allerdings muss deine Uni/FH dort mitmachen: http://www.apple.com/de/aoc/
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
11.530
Jo ist leider so. Sony, Lenovo haben wenigstens 10% geringere Preise. Dafür ist der Preis für das kleinste Pro 13 Retina schon so sehr gut.
 

Hades85

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.280
Ich verstehe bis heute nicht was Studenten mit einem Macbook anfangen wollen?Was macht ihr denn mit den Geräten während und nach der Vorlesungszeit?
 

sohei

Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.714
wie kommst du auf farce?

ich habe bei meinem late 2013 imac fast 500€ rabatt bekommen


aber auch andere reseller geben studentenrabatte, aber bei apple direkt war mein imac deutlich günstiger als überall anders
 

Eisbrecher99

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.305
Jo ist leider so. Sony, Lenovo haben wenigstens 10% geringere Preise. Dafür ist der Preis für das kleinste Pro 13 Retina schon so sehr gut.
Bei Lenovo ist es definitv mehr... mein letztes T-Serienmodell gab's 25% günstiger als Student und das Modell war gerade mal 1 Monat auf dem Markt. Leider gibt es auf dem Markt der Notebooks mit Studentenrabatt dann auch viele Modelle, die entspreched abgespeckt wurden, d.h. teils durch den Hersteller und teils durch die Verkäufer selbst, in dem statt Original-RAM günstigere Riegel oder bei SSDs dann nur noch eine kleinere mSATA-SSD drinsteckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Milchwagen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.989
Ich habe mir letzte Woche noch über den AoC Store ein Macbook Pro 13 Retina gekauft. Es gab 18% Rabatt. Deine Uni muss halt wie oben schon geschrieben wurde dort mitmachen. Ich habe knapp 200€ gespart.
 

SimonK91

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
838
Ich verstehe bis heute nicht was Studenten mit einem Macbook anfangen wollen?Was macht ihr denn mit den Geräten während und nach der Vorlesungszeit?
Das Macbook ist einfach gut. Ich hatte auch zuerst das Dell XPS 13 und das Lenovo T440s auf meiner Liste, aber es ist einfach extrem ärgerlich dass Lenovo nun billigere LG-Display Panels verbaut, welche zwar immer noch IPS, aber eben nur noch 200nits hell und mit gelbstich daherkommen, welchen man schwer auskalibrieren kann. Auch mehren sich viele Berichte über Qualitätsmängel. Hätte das T440S noch das gute Panel aus dem Test bei notebookcheck, würd ich es mir holen, v.a. auch wegen der 3 Jahre Garantie... Meine Fachhochschule ist leider im Campus Programm bei Apple nicht dabei - schade.
 
Zuletzt bearbeitet:

Milchwagen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.989
Dann musst du wohl oder übel bei nem Reseller kaufen, da ist der Preis dann normalerweise so 50-100€ über dem AoC-Preis. kommt aber auch stark auf das Gerät an.
 

Getränkeautomat

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
981
ich hab meins (8gb ram , 256 gb ssd) über apple on Campus für 1300 € gekauft. Das sind 200 € Rabatt. Oder 13,3 %. Ansonsten frag mal rum es gibt bestimmt leute im Familien/freundeskreis die dir das gerne bestellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hades85

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.280
Das Macbook ist einfach gut. Ich hatte auch zuerst das Dell XPS 13 und das Lenovo T440s auf meiner Liste, aber es ist einfach extrem ärgerlich dass Lenovo nun billigere LG-Display Panels verbaut, welche zwar immer noch IPS, aber eben nur noch 200nits hell und mit gelbstich daherkommen, welchen man schwer auskalibrieren kann. Auch mehren sich viele Berichte über Qualitätsmängel. Hätte das T440S noch das gute Panel aus dem Test bei notebookcheck, würd ich es mir holen, v.a. auch wegen der 3 Jahre Garantie... Meine Fachhochschule ist leider im Campus Programm bei Apple nicht dabei - schade.
Es darf und kann jeder kaufen was er möchte nur frage ich mich immer, was die Leute mit einem 1300Euro Notebook machen. Selbst bei mir im IT-Studium gibt es Leute die ein MacBook haben mit MacOS, die meisten Entwicklerumgebungen die essentiell für unsere Vorlesungen sind, laufen nicht mal auf MacOS. Dafür bräuchte es entweder eine Native Lösung oder eine VM. Neben mir saß letztens einer, und der hat das Gerät nur aufgebaut und damit irgendetwas gespielt, stattdessen mitzuschreiben oder irgend etwas "sinnloses" zu proggen. Daher frage ich mich immer, wofür braucht ein Student ein 1300€ Gerät. Leistungsfähige IPS Geräte gibt es schon ab 600-700€.
Ledeglich ein Mensch der unbedingt Final Cut Pro benutzt, hat in meinen Augen eine Berechtigung :p , so ein Gerät zu benutzen.

Ach, man hört einfach heraus dass ich kein Apple Fan bin, aber selbst für ein Winbook würde ich keine 1300€ ausgeben, dafür ist Technik einfach zu schnell "alt".
 
L

Laggy.NET

Gast
Das Gesamtpaket ist bei MacBooks einfach ungeschlagen. Gute Display, lange Akkulaufzeit, gutes Alu Gehäuse usw... Will jetzt nicht alles aufzählen.

Klar gibts Notebooks, die in einzelnen Punkten deutlich besser sind und evtl weniger kosten. Aber das Gesamtpaket, die Mischung machts. Und die ist bei nem Mac Book im Schnitt überragend. Und man kann auch Windows nativ im DualBoot installieren und erhält ein erstklassiges Windows Gerät... Sehe da kein Problem
 

Milchwagen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.989
@Hades85 aber OS X ist genau der Grund der für ein Macbook spricht. Ich will das jetzt nicht vertiefen da es eigentlich nicht in den Thread gehört. Sei es die deutlich bessere Akkulaufzeit bei höherer Performance(Effizienz) oder das für ein Notebook ohne Touch deutlich bessere Bedienkonzept(intuitiv) Und ganz ehrlich? Wer will die ganze zeit Fingerabdrücke von seinem Windows 8 Touch Notebook wegputzen?. Desweiteren gibt es kaum ein Windowsnotebook was an die Verarbeitungsqualität eines Macbooks rankommt. Ich hatte jetzt genug geräte, die auch noch deutlich teurer waren als ein macbook bei gleicher ausstattung die immer irgendwo einen kleinen Makel hatten(knarzen,spaltmaße etc). Da du VM ansprichst. Noch ein Grund OS X zu benutzen, schonmal was von Parallels gehört. Wenn nicht, googlen und für gut befinden. Es gibt keine bessere Lösung wenn man doch mal ein Windowstool benötigt. Und das ohne neu zu booten oder oder oder. Desweiteren ist IPS ungleich IPS. Zeig mir ein Gerät um 700€ was an die Güte des Macbook Pro Retina Panels rankommt. Man kann jetzt noch stunden weiter diskutieren, aber selbst bei notebookcheck ist das Macbook auf Platz 1 und auch bei anderen "Testseiten". Und selbst mein Macbook von 2008 läuft noch sauber ohne zu ruckeln(Technik wird gleich alt?) Bei Windows vllt. So jetzt ist es aber auch gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hades85

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.280
Also für mich als Programmierer ist OSX alles andere als ein empfehlenswertes OS.

Akkulaufzeit und Verarbeitung dürfte wohl stimmen. Das es Unterschiede bei IPS gibt , da hast du auch recht aber anscheinend sind meine Ansprüche nicht so hoch wie eure. Mir reicht mein altes Fujitsu, von 2006. Ledeglich das Display könnte besser sein. Aber zum mitschreiben und proggen reicht es. Dieses hat zu seiner Zeit 500 Euro gekostet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Selas

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.253
Wäre ja auch schlimm, wenn die besten Preise vom Hersteller selbst kommen würden, dann könnte ja niemand diesen unterbieten.
Im AoC-Store ist selbiges MacBook nochmal 50€ günstiger. ;)

Es ist doch überall so: günstige Preise findet man beim Hersteller selbst meist nie, sondern nur bei Resellern, im freien Handel etc.
Apple selbst bietet eben nur Rabatte für gewisse Gruppen an und hat den Vorteil, dass die Geräte in nahezu allen Fällen schneller und besser verfügbar sind, als bei anderen Händlern. Bei mactrade und Co. kann so eine Bestellung schon manchmal dauern.

Obwohl ich ein iPhone 4 besessen habe und mittlerweile auf das 5er gewechselt bin, war ich vorher auch nie ein Freund der sonstigen Produktpalette von Apple (iPod/iPad mal ausgenommen). Für das kommende Sommersemester brauche ich allerdings ein Notebook und habe folgende Ansprüche (siehe Filtereinstellungen): http://geizhals.de/?cat=nb&xf=9_1920x1080~2377_14.9~12_8192~2379_13~10_2~2991_256~29_Core+i5-4~29_Core+i7-4~31_USB+3.0~31_HDMI~82_SSD#xf_top
Ich hatte mir zwar erst ein Limit von 1000€ gesetzt, aber wie man sieht ist das Angebot damit eher klein und über meine Uni bekomme ich das MacBook Pro 13" 256GB SSD/8GB RAM für knappe 1300€. Dazu ein super Display, tolle Haptik, Optik und exzellente Akkulaufzeit.
Klar, es gäbe zwar noch das T440s von Lenovo oder das Dell XPS 13, die beide wegen der fehlenden HDMI-Schnittstelle nicht berücksichtigt wurden, aber die Modelle kosten a) etwas mehr und bieten b) "nur" FullHD. Ich habe zwar vorher auch nicht gedacht, dass mir das Display so wichtig sei, aber im Live-Vergleich ist das Retina-Display einfach klar überlegen.
Ich bin zwar weit davon entfernt meinen Desktop gegen einen Mac einzutauschen, aber zumindest in Sachen Notebooks und bei meinen geforderten Merkmalen hat Apple dort die Nase vorn. Und ich glaube, das hätte ich vorher wahrscheinlich auch nicht für möglich gehalten. ;)
 

Yann1ck

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.682
Wie wärs mit dem dem Samsung Ativ Book 9? ;)

Da kriegst du auch noch Studentenrabatt, bin mir aber gerade nicht sicher wie viel, das Design ist schick, die Laufzeiten sind auch sehr gut, halten aber mit den MBP 13 nicht mit. Dafür ist das Samsung günstiger, FullHD auf 13" ist auch vollkommen ausreichend, die Garantie ist länger und die Verarbeitung des Samsung ebenfalls sehr gut.
 

Getränkeautomat

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
981
Ich bin Chemiker und der Mac bietet einfach ein tolles Gesamtpaket. Man hat das Gefühl das es mehr als Computer ist, man kauft ein Lebensgefühl. Beim mitschreiben (Wlan aus, mittlere Helligkeit) hält das Macbook mehr als 12 stunden. Das Display ist absolut ermüdungsfrei. Mac OS ist wenn man es nur benutzen will und nicht am Betriebssystem selber rumschrauben will ganz wunderbar. Man packt es aus und es funktioniert. Ich hatte vorher ein Thinkpad und das war auch ein schönes Notebook aber das Macbook spielt nicht in einer anderen Liga, es spielt ein ganz anderes spiel. Da hält kein Samsung mit. Was ich auf jeden fall immer mitnehmen würde ist apple Care weil du dann auch ne baterrie kostenlos bekommst in den 3 Jahren.
 
Top