ASRock AD2700B-ITX in LC-1320mi liefert kein Bild?

biosbeißer

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
38
[Gelöst] ASRock AD2700B-ITX in LC-1320mi liefert kein Bild?

Guten Morgen

habe mir folgende Hardware zugelegt und soweit ich das beurteilen kann, erfolgreich zusammen gebaut:

1 x ASRock AD2700B-ITX, NM10 (PC3-8500S DDR3)
1 x Kingston ValueRAM SO-DIMM 4GB PC3-8500S CL7 (DDR3-1066) (KVR1066D3S7/4G)
1 x LC-Power LC-1320mi, 75W extern, Mini-ITX

Folgendes Problem: Mainboard im Gehäuse verbaut, nötigste Verkabelung vorgenommen (Front USB/Sound/Panelknöpfe, Strom, HDD), Ram eingesetzt, USB Tastatur und VGA Monitor angeschlossen. Aber es kommt kein Bild. Die HDD dreht beim Starten des Rechners hoch (hat aber kein OS installiert), die Powerleuchte leuchtet ebenfalls konstant und der CPU-Kühler wird langsam wärmer.

Kriege allerdings kein Bild. Bekomme das Mainboard auch nicht dazu Fehlersounds auszuspucken, selbst wenn ich es ohne Ram, HDD, Peripherie starte... Die Powerleuchte leuchtet, kein Bild, kein Fehler per Morsecode. Das VGA Kabel habe ich an eine, anderen Rechner getestet und es funktioniert einwandfrei.

Was mir gerade noch aufgefallen ist, wenn ich das Stromkabel anstecke, fliegt jedesmal ein kleiner Funken von Stecker weg. Irgendwie unheimlich. :\

1. Hat jemand eine Idee, woran der Kein-Bild-Fehler liegen kann?
2. Und ob es "normal" ist, dass latent die Funken fliegen?!
 
Zuletzt bearbeitet: (Problem gelöst)

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.131
Die Abstandshalter, auf denen das MB befestigt wurde, sind alle richtig gesetzt, alle an der richtigen Stelle und keiner zuviel eingesetzt ?

Der +12V-Stecker für die CPU-Zusatzstromversorgung ist aufgesteckt - der richtige ?

Der ATX-Stecker - besteht dieser aus einem 20+4-poliger Stecker oder ist es ein 24-poliger ?

Der "Funke" wird beim Aufstecken des Stromkabels am NT erzeugt oder auf dem MB ?

Das NT ist mit dem Kippschalter ausgeschaltet, wenn das Stromkabel aufgesteckt wird ?
 
Zuletzt bearbeitet:

biosbeißer

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
38
Es gibt 4 Abstandshalter im Gehäuse, alle 4 entsprechen den Gewinden am Mainboar, also da alle richtig verschraubt.

Das Mainboard hat keinen Anschluss für einen +12V-Stecker (auch wenn dieser vom Netzteil des Gehäuses angeboten wird). Daher liegt der aktuell "nur rum".

Der ATX-Stecker ist ein fix 24-poliger.

Der Funke wird/wurde am NT selbst erzeugt.

Das NT hat keinen Kippschalter, wenn das Stromkabel aufgesteckt ist, ist direkt Strom da.


*edit*
Auch "freischwebend" ohne im Gehäuse verschraubt zu sein, nur mit NT und VGA Kabel zieht das NT zwar ca. 12 Watt, wenn man es einschaltet, das Monitorbild bleibt aber schwarz, bzw "kein Signal".
 
Zuletzt bearbeitet:

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.131
Wenn das Stromkabel am NT aufgesteckt wird, kann es zu dieser Funkenbildung kommen - je nach NT -

"Clear CMOS" per Jumper auch versucht ?

das Monitorkabel ist richtig aufgesteckt - keine Pins verbogen ?

Die RAM-Module sitzen korrekt ?
 

biosbeißer

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
38
Clear CMOS habe ich in Ermangelung eines Jumpers (dem eigentlichen Plastikding, nicht der Anschlussmöglichkeit auf dem MB) durch 10 Min MB-Batterie entfernen gemacht. Nach wie vor selbes Ergebnis.

Das Monitorkabel ist funktionstüchtig, was innerhalb der Buchse am MB selbst ggf. defekt ist, kann ich leider nicht sehen.

Das RAM-Modul sitzt richtig, richtig herum eingebaut und eingerastet.
Ergänzung ()

Ich fasse mal zusammen:

Fehlerquellen die ich überprüft habe, die alle keine Änderung am fehlenden VGA-Signal gebracht haben:

  • Abstandshalter Mainboard/Gehäuse - alles korrekt montiert;
  • 24-poligen ATX-Stecker am Mainboard angeschlossen, +12V Stecker hat auf dem Mainboard keinen Anschluss;
  • Clear CMOS durch Batterie-Entnahme durchgeführt;
  • Ram Modul in beiden RAM Slots eingesetzt;
  • Verbrauchsmesser zeigt bei Minimalbestückung (Ram, VGA Kabel) einen Verbrauch um die 10/12 Watt;
  • VGA-Kabel an anderem PC getestet und fehlerfrei, keine gebogenen/gebrochenen Pins, kein Kabelbruch;

Irgendwelche Idee, was ich noch testen kann?

Würde sonst im Falle einer Reklamation einfach Mainboard und Ram zurück schicken wollen und ein anderes Board (mit dafür passendem RAM) kaufen und dafür das Gehäuse behalten. :\
Oder stellt sich Mindfactory quer bei Teil-Retouren einer Bestellung und vor allem bei Retouren von Mainboards/Ram? Musste schon ewig nichts mehr umtauschen.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.131
Wenn es ein "Fertig-PC" ist, geht nur der Umtausch des PCs insgesamt - und auch so würde ich verfahren -

Lief denn alles bereits schon mal durchgängig ?
 

biosbeißer

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
38
Ich hab nur die Einzelteile gekauft und selbst zusammengebaut. Und nein, die Komponenten liefen nie, abgesehen von den oben genannten Anzeichen, dass zumindest das Gehäuse samt Netzteil eher nicht der defekte Part ist.

Soll ich dennoch lieber die gesamte Bestellung retournieren? Muss ja eigentlich nicht, wobei ich nicht mit Gewissheit sagen kann, dass das Gehäuse mit eingebautem Netzteil wirklich funktioniert... :|
Ergänzung ()

Habe auf Hinweis ein normales Netzteil und direkt auch einen alten PC-Speaker an das Mainboard angeschlossen. Und siehe da, 3x langes Piepen beim Einschalten. Ram 3-4x raus- und wieder reingesteckt. Alles läuft! :)
 

Artiron

Newbie
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1
Hi, ich habe eine allgemeine Frage zu dem Board. Hast Du schon ein wenig Erfahrungen mit dem Teil sammeln können? Was mcih speziell interessiert ist die Leistung der Onboard Grafikkarte. Im detail folgende Sachen:

- ist ruckelfreies Blu-Ray schauen möglich (1080p)?
- falls nicht, wie sieht es mit anderen Videos aus (DVD/Youtube, etc)?

wäre super, wenn Du dazu was schreiben könntest.

Danke schonmal


Artiron
 
Top