ASUS TUF Gaming FX505DT-BQ051 vs E595

Beigoma

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
9
Hallo zusammen,

es geht um folgende Geräte:

https://geizhals.de/?cmp=2043560&cmp=2049692

Habe vor mir den E595 zu bestellen, aber anstelle von 16GB werden 2x8GB Ram verbaut. Dadurch komme ich auf 780€. Habe das Asus NB heute entdeckt, welches momentan für 620€ angeboten wird.

Die Frage ist nun ob sich der E595 tatsächlich noch lohnt. Hardewaretechnisch ist der Asus doch dem anderen überlegen (nachdem ich weitere 8bg verbaue)? Ich habe, glaube ich, nicht vor auf dem Laptop zu spielen, würde sich der Aufpreis von ~100€ überhaupt lohnen?


Grüße
Beigoma
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Post wiederhergestellt, da Thread verschoben wurde)

cvzone

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
6.364
Wenn man nicht spielt dürften sich die Geräte in der Leistung quasi nicht unterscheiden. Die Frage ist dann halt wie gut sind das Display, die Laufzeit, Verabreitungsqualität etc.

Dazu würde ich mal Notebookcheck befragen und dann beurteilen, ob sich 100 Euro Aufpreis lohnen. Aus der Erfahrung würde ich denken, ist ein Thinkpad schon etwas besser für Office als ein TUF Gaming.

Kann natürlich auch sein, dass das Lenovo (nicht zum ersten mal) ein völlig missratendes Display hat. Da muss man jetzt einfach ins Detail gehen.
 

Beigoma

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
9
Danke für deine Antwort, hab leider gemerkt, dass es sich hierbei um das falsche Forum handelt.
Werde den post ins richtige packen. :)
 

mreyeballz

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
983
Wenn du jetzt noch nicht weißt ob du spielen wirst auf dem Laptop kann sich das in den nächsten Jahren noch ändern wenn zum Beispiel ein gutes Spiel plötzlich rauskommt, das dich interessiert.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass ich als Nicht-(mehr)-Spieler trotzdem alle zwei Jahre mal über ein Spiel stolpere. Und in diesen Momenten zahlt sich die Grafikkarte eben aus.
 

Ungeziefer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
92
Im anderen Thread hast du erwähnt, dass der Laptop fürs Studium benutzt werden soll. Ist die Frage nach der Mobilität entscheidend und nicht nach der Leistung. Du trägst den Laptop jeden Tag mit dir herum, arbeitest abwechselnd an vielen Orten (Hörsaal, Mensa, Bib, draußen, Öffis) und belastest damit die Verarbeitung viel mehr als erwartet. Daher sollte der Laptop leicht und robust sein. Die Leistung für Office und Entwickeln im Studium ist bei beiden ausreichend.

Meine Empfehlung ist maximal einen 14"-Laptop aus dem Business-Segment. Wenn du schon Student bist, kannst du auch von den vielen Campus-Angeboten profitieren.
https://www.campuspoint.de/lenovocampus-thinkpad-e495-20nea001ge-set.html
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.294
Ich habe das e485 von lenovo. Für mich die ideale größe und der beste Kompromiss aus Displaygröße und Mobilität. Größtes Manko (und das betrifft dein e595 auch) ist aber die fehlende Tastaturbeleuchtung! Für mich war aber ein USB-C Ladeanschluss noch wichtiger, weshalb ich mich beim Kauf aktiv gegen die tastaturbeleuchtung und für USB-C entschieden habe. Eine AMD-APU war für mich ein muss - wenn es das nicht für dich ist, kannst du ja auch ein e490 nehmen.
 

Beigoma

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
9
Danke erstmal an euch alle für euren Input.

Bin gerade noch dabei mir die Links von @cvzone durchzulesen. Ursprünglich hatte ich vor, mir ein E495 bei Campuspoint zu bestellen, bin jedoch aufgrund der langen Wartezeit von ~2 Wochen auf das E595 Model gewechselt.

Jetzt habe ich dank @Ungeziefer gesehen, dass der E495 (https://www.campuspoint.de/lenovocampus-thinkpad-e495-20nea001ge-set.html) in "nur" 5 Tagen versandfertig ist und bin gerade am überlegen ob ich doch auf den switchen soll, oh man.

Das Gewicht beim Laptop ist für mich nicht relevant, hatte bis jetzt ein Lenovo V510 der auch 2kg wiegt. Ich dachte nur, dass es vll. Sinn macht ein größeres Display (15Zoll) zu nehmen, da es sich mit einem größeren Display einfacher arbeiten lässt.

Ein weiteres Problem ist auf jeden Fall die GraKa, da muss ich echt überlegen. Die vega8/10 sind für Office ausreichend, aber was gaming angeht echt Müll^^.
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
13.124
Naja, Müll ist dann doch stark übertrieben ;)
Man kann da schon ne ganze Menge casual Gaming machen. AAA Spiele auf Max natürlich nicht.
Aber wenn du in 2 Jahren Lust auf ein nagelneues AAA Spiel auf maximalen Details bekommst ist das TUF dann auch zu schwach. ;)
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.294
Ich dachte du willst damit eh nicht spielen? :-/
Sind die Intel Varianten e490/e590 keine alternative für dich? Da stellt sich zumindest die Frage zum gamen nicht ;-)

Mit dem e485 kannst du übrigens gut und gerne mal ne Runde Dota2 spielen. Just so you know.
 

Beigoma

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
9
@species_0001 Stimmt schon, war echt ein bisschen überzogen. :D

@Nitschi66 Bin eher "Gelegenheitsspieler" und das auch nur mit den niedrigsten Grafikeinstellung, weil ich nicht so viel Wert drauf lege. Hab mir mal das e490 angeschaut, ist aber relativ identisch zum e495, außer man rüstet auf eine rx-550x auf was dann auch ~900€ kostet (https://www.campuspoint.de/catalogsearch/result?q=e490).
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.294
Nein, die RX550 ist auch überhaupt nicht empfehlenswert! Das gehäuse kommt mit den zwei Chips zum kühlen nicht zurecht!
Ich erinnere auch nur an das e490 und e590 wegen der Tastaturbeleuchtung. Rest ist identisch - ist ja auch logisch, ist die gleiche Serie nur mit anderer APU/CPU.
 

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.280
Bei Lapstars gibt es den E495 auch mit 1-2 Tagen Lieferzeit: https://www.lapstars.de/lenovo-thinkpad-e495-20nea001ge-campus-schwarz.html die bieten auch Aufrüstoptionen zu fairen Preisen.

Das Campuspoint-Angebot des E495 mit 512 GB SSD und 16 GB RAM ist eher mittelmäßig. Erstens kauft man bei der SSD die Katze im Sack, und zweitens kommt selber aufrüsten leicht günstiger (wenn man sich das zutraut).
 
Top