BAföG nach Studienabbruch

Alphadude

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.193
Hallo,

folgende Situation:

Ich habe 8 Monate lang ein duales Studium absolviert (4 Monate Studium, 4 Monate Praxis). Währenddessen erhielt ich eine Ausbildungsvergütung. Demzufolge erhielt ich natürlich kein BAföG.

Jetzt will ich zum Wintersemester ein normales Studium beginnen (+ BAföG).

Nun zu meiner Frage: Angenommen, ich bräche dieses Studium ebenfalls ab und würde zum nächsten Semester das Studienfach wechseln, hätte ich dann noch einen Anspruch auf BAföG?

Am Telefon sagte man mir, ich solle einen Antrag auf Vorentscheid ans Studentenwerk schicken und nun hoffe ich, dass mir jemand schonmal im Voraus eine Tendenz geben kann.

Danke im Voraus
 

Alphadude

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.193
Wirklich? Die Dame am Telefon meinte ja, das könnte evtl. problematisch werden, weil ich in der Zeit des dualen Studiums auch schon BAföG-berechtigt war. Also Kurzfassung:

1. Studium: duales Studium, kein bafög erhalten, aber berechtigt gewesen
2. Studium: dieses Wintersemester mit bafög
3. Studium: Sommersemester 2014, mit bafög

Geht das wirklich klar mit dem bafög im 3. Studium?
 

Rollensatz

Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
7.729
Früher musste man noch eine ausführliche Begründung schreiben warum man das eine Fach abbricht und warum man unbedingt jetzt meint das das neu gewählte das absolut richtige ist - besonders dann wen das erste Studienfach nichts mit dem 2. zu tun hat.

Antrag stellen ist schon einmal nicht schlecht, aber je nachdem welches Fach du studieren willst, macht es sich gut/sehr gut mit dem Studium einen Job zu besorgen. Gerade wenn du dich dann später im Bereich Wirtschaft/Industrie/Finanzwesen - die meisten Personaler wollen Leistung sehen - am besten "nonstop".
 

Alphadude

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.193
wenn ich also ne gescheide Begründung schreibe, bekomme ich beim 3. Studium sicher BAföG?
 

Jonas5

Admiral
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
7.947
Mal eine andere Frage:

Wieso hast du das Duale Studium abgebrochen? Wieso willst du jetzt anfangen und im Sommer dann doch was anderes machen? Dann warte doch bis zum Sommer und überücke die Zeit bis dahin mit Arbeit oder so.
 

stwe

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
654
Ich vermute mal, er beginnt das Studium in diesem Semster nur, damit er weiterhin BaföG bekommt bzw. seine Eltern weiterhin Kindergeld bekommen ...
Falls das nicht stimmt, tuts mir leid für diese Anschuldigung :p
 

Alphadude

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.193

killray

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.045
Das ist für Bafög vollkommen irrelevant, zumal die vorherigen dir angerechnet werden, also gibts nicht mehr über die ganze Laufzeit Geld.
 

Tw!Nk

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.012
dass du das studienfach wechselst ist irrelevant für bafög und deine finanzielle versorgung
 

Yogi666

Ensign
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
150
Hey,
Die Aussage, dass ein Studienfachwechsel irrelevant für Bafög ist, ist komplett falsch.
Für einen Wechsel musst du einen sogenannten wichtigen Grund angeben. Dabei geht es darum, warum dein jetziger Studiengang nicht mehr zumutbar ist. Wenn du das in einer Begründung glaubhaft machen kannst akzeptieren sie deinen Wechsel.

Beim erstmaligen Fachrichtungswechsel oder Abbruch der Ausbildung wird in der Regel vermutet, dass die Voraussetzungen nach Nummer 1 (wichtiger Grund) erfüllt sind
Wenn die Teamleiterin deiner Sachbearbeiterin nett ist, geht es also ohne Begründung durch direkt. Es hängt also vor allem von den Sachbearbeitern ab. Sollte eine Begründung erforderlich sein musst du dringend nachweisen, warum dein alter Studiengang nich mehr geht (Andere fachliche Interessen, falsche Vorstellung des Faches etc?).

Ebenso ist es nicht okay einfach das erste Semester Bafög abzukassieren und danach zu wechseln. Das Amt erwartet von dir dein Studium unverzüglich abzubrechen, sonst is das schuldhaftes Verzögern. Du müsstest also am ende des Semesters nachweisen warum du DANN erst wechselst.

Es gibt auch noch den unabweisbarem Grund als Möglichkeit. Das kommt vermutlich nicht in Frage. Das wäre der Fall, wenn der Studiengang zb eingestellt wird, du als Sportstudent ein Bein verlierst oder ähnliches.

Am Ende das Wichtigste. Geh zum Amt und beantrage einen vorabentscheid. Damit bekommst du eine rechtskräftige Antwort, ob sie deinen Wechsel mitmachen würden, an die das Amt gebunden ist.

In Jedem Fall Rede mit den Leuten vom Amt und glaube ihnen gar nichts. In meinem Bekanntenkreis hat die Person die über Wechsel entscheidet im Vorfeld gesagt, dass es auf jeden Fall klappt um dann abzulehnen und solche Scherze.


Hoffe das ist hilfreich
Gruß
Yogi

edit:
hier noch der link: http://www.bafoeg.bmbf.de/de/222.php

edit:
Zur Laufzeit: seit 2011 wird ein einmaliger Studiengangwechsel nicht negativ gezählt. Erst der zweite Studiengangwechsel wird abgezogen (also die Semester in dem Studiengang werden von der Förderungshöchstdauer abgezogen). Kann aber sein, dass deine duale Ausbildung auch mit reinzählt, am besten die Sachbearbeiter fragen (nur schriftlich, mündliche Aussagen sind komplett irrelevant)
 
Zuletzt bearbeitet: (link)

Alphadude

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.193
Danke für die ausführliche Antwort. Antrag auf Vorabentscheid ist schon raus. Wie hoch schätzt du die Chancen ein, dass ich jetzt, falls ich das Studium abbrechen sollte, beim 3. Studium BAföG für die volle Dauer bekomme?
 

Yogi666

Ensign
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
150
Dazu kann ich nichts sagen. Das hängt nur von dem Ermessensspielraum *hust* Willkür der Teamleiterin ab.
Entscheiden können die ja oder nein, relativ unabhängig was in deiner Begründung steht. Kommt im Grunde nur drauf an einen guten Eindruck zu machen.
Von Welchem Fach zu welchem Fach möchtest du denn wechseln? Wenn die fachfremd sind kann man das vllt noch eher begründen über mangelnde fachliche Eignung, geänderte Interessen. Zb Informatik zu Geschichte mit "war leider nicht in der Lage die Anforderungen im Bereich Mathematik zu bewältigen" oder ähnliches.

Viel Erfolg!
 

Alphadude

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.193
Ich würde jetzt mit Germanistik anfangen und falls mir das nicht taugen würde zu BWL wechseln, viel fachfremder gehts wahrscheinlich gar nicht mehr :D
 

Tw!Nk

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.012
habe von jura auf technische redaktion gewechselt ohne gründe für den studienfachwechsel anzugeben vllt ist das auch von bundesland zu bundesland bisschen anders
 
Top