Bericht Bericht: GPU-Leistung in Abhängigkeit der CPU

Schugy

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
535
Die Erkenntnisse sind besonders dann interessant, wenn alte Systeme mit aktuellen Spielen getestet werden. Wird leider nicht mehr so häufig gemacht.

Jetzt fehlt nur noch die 7600GS für AGP, um meine 10 1/2 Linuxgames flüssiger zu spielen. Warte seit Jahren auf vernünftige Treiber von ATI, aber die Firma ist total unfähig - wie Creative auch...
 

Sykon

Ensign
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
130
Öhm, seit wann hat denn der Athlon XP 64 KB Level1- und der Athlon 64 doppelt so viel Cache ? :stacheln:
 

BLJ

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
73
Der Stromverbrauch überrascht mich nun doch ziemlich. Desswegen eine Frage:

Wurde bei jedem System das gleiche Netzteil verwendet?
Welches Netzteil / welche Netzteile wurden jeweils verwendet?


Da der Wirkungsgrad gut und gerne zwischen 60-85% schwanken kann - unter den Netzteilen, kann das einen riesigen Einfluss haben ;-)

Sonst finde ich den Test sehr gut durchgeführt und es gilt mein ausdrücklicher Dank für diesen 'haufen Arbeit'!

cya

(EDIT: weiss eigentl. jmnd. grad ob BF2 mit CPU-leistung skaliert?)
 

rookz

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
659
Klasse test.
Da sieht man das eine 6600GT schon lowend ist und sie sich in den meisten Test ab 3000MHz nicht mehr verbessern kann, oder besser, kaum noch.
 

Dr.Death

Commodore
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.367
Naja, 3Ghz ist ja auch, mal ganz grob und verallgemeinernd gesprochen, state of the art. Dass die 6600GT da nicht mithalten kann, ist wohl klar.

Hab meine 6600GT seit dem Wechsel von nem XP @ 2200 Mhz auf nen A64@ 2400 Mhz auch nicht weiter auslasten können.
 

Ugh-Tech

Newbie
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1
Mein Senf:

1. Bin ich blind oder gibt es keine Diagramme zu den Athlon 64 X2-CPUs? War der Unterschied so gering, dass es keinen signifikanten Unterschied gab?
2. Wie schon gesagt wurde, wären die Daten eines SLI-Systems sehr interessant gewesen.
3. Das Fazit kann ich nicht nachvollziehen. Ok, zur Ermittlung der MAXIMALEN Leistungsfähigkeit einer Grafikkarte sollte natürlich eine schnelle CPU her, aber wenn ich mir ansehe, wie viele der "Kurven" gerade in den Qualitätseinstellungen der neueren Spiele nahezu waagerecht verlaufen und mir dann den Abstand zwischen der 6600GT und den anderen beiden Karten ansehe, ziehe ich für mich den Schluss, dass meine Grafikkarte (GF 6600GT) im Gegensatz zu meiner CPU (A64 3500+) ihre Halbwertszeit überschritten hat. Die CPU reicht noch für 'ne 7800GS locker aus - und dort, wo sie wirklich der Flaschenhals ist, bin ich schon im oder zumindest nahe am dreistelligen Framebereich.
 

evilernie

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
50
eine Tabelle mit den Werten wäre auch sehr schön. Dann müsste man nicht die Ergebnisse umständlich aus dem Bild lesen.
 

BL@CKM@N

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
508
Gut gut, aber meines Erachtens das Fazit etwas verfehlt.

Ich ziehe daraus eher, dass die CPU - wie es schon immer war - piepegal beim Zocken sein wird. Wer holt sich denn eine starke Grafikkarte, um dann auf Standartauflösungen zu zocken.

Je höher die Qualität der Spiele, je mehr wird der Graka abverlangt. Die CPU fällt dann immer weniger ins Gewicht.

Auch wenn ich persönlich den Test nicht benötigt hätte, gelungen ist er allemal. ;)
 
Top