Bericht Bericht: GPU-Leistung in Abhängigkeit der CPU

rauwman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
259
@Tommy, jap genau das mein ich, bei SLI reicht kein 4000+ @Defaul... sollte schon FX-57 oder gleich Dualcore sein, da die bei SLI viel bringen. Ansonsten verliert man ma locker 20 Frames :)

Mfg
 

Sublogics

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.819
Um mal Tommys Idee weiter zu spinnen und der Möglichkeit relativ schnell den Artikel um Benchmarkwerte der aktuellen Karten zu ergänzen...
An meinem Beispiel:
Ich verwende meine ATi X1800 XT und meinen 3200+er Winchester.
Setze ich den Takt (egal ob über Multi oder Ref-Takt) auf:
- 1800 MHz könnte ich einen 3000+ Winchester simulieren
- 2000 MHz hätte ich die Standardwerte
- 2200 MHz könnte ich einen 3500+ Winnie simulieren
- 2400 MHz könnte ich einen 3800+ Winnie simulieren.
Ich könnte dann den Artikel bei den mir zur Verfügung stehenden Games und Benches ergänzen.
Genauso könnte das natürlich jeder andere hier auch machen und kein User bräuchte mehr meckern, daß CB nicht seinen aktuellen Grafikbeschleuniger verwendet hat. ;)
Besonders interessant wäre das bei Usern, die mehrere CPUs zur Verfügung haben und damit eine größere Bandbreite an Benches bieten könnten, wovon es hier ja auch den ein oder anderen gibt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cpt-Future

Newbie
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
5
Ich habe mich gerade extra registriert, um endlich meinen Unmut über die Hardware-Tests bei ComputerBase verlauten lassen zu können. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie CB immer wieder Tests präsentiert, die mit veralteter Hardware/veralteten Treibern/unsachgemäßen Testmethoden generiert wurden. Wieso zB nimmt man für den Test nicht (zumindest auch) die aktuellen Grafikchips? Skalieren die vielleicht viel besser? Wieso differenziert man nicht zusätzlich nach Systemvendor (nVidia/ATI/SIS/Intel/VIA)? Ist möglicherweise nicht der Prozessor - bspw der uralte AthlonXP - schuld an der miesen Leistung, sondern der verbaute Chipsatz bzw. AGP vs PCIe?! Hier werden nicht nur Äpfel mit Birnen verglichen sondern auch noch mit Mangos! Und wieso nimmt man keine aktuellen Bench-Suites, sondern den 05er und anderen alten Kram?! Welche Vergleichbarkeit will man damit erreichen? Gar keine?! Echte 'wissenschaftliche' Vergleichsmöglichkeiten werden erst durch die Ceteris Paribus-Klausel gegeben. Ein Vergleich mit gleichem Chipsatz auf unterschiedlichem Sockel hätte was gebracht. zB ein 754-SLI-System mit einem 939-SLI-System und einem Intel-SLI-System (jeweils nForce4 halt). Zudem wären Skalierungsdifferenzen zwischen SVP- und MVP-Systemen höchstinteressant gewesen...

ComputerBase ist eine wirklich tolle News-Seite, die ich seit Jahren genieße! Aber die 'echten' Hardware-Tests sind leider immer irgendwie daneben und verbreiten zum Teil seltsames 'Wissen'. TomsHardware, Anandtech und Co. produzieren da wesentlich seriösere Ergebnisse. Aber der nächste Test auf CB kommt bestimmt. Und damit auch die nächsten Stirnfalten...

Ich möchte mich nicht gegen die große Community von CB auflehnen, ich musste das nur endlich mal loswerden...
 

magix

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.232
wow wo habt ihr denn die ganze hardware her? respekt!
 

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.271
Cpt-Future, schön, dass du dich registriert hat. Und wenn du dann schon diesen Aufwand über dich ergehen lassen hast, dann schlage ich vor, du liest den Test. Kleiner Tipp: Die Prozessorbesprechungen kannst du dir sparen, um Antworten auf die meisten deiner Fragen zu finden.
 

Dr.Death

Commodore
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.375
Erstmal ein dickes Lob für den Test. Da habt ihr Euch wirklich verdammt viel Arbeit angetan und das sollte auch, wie von den meisten Usern hier geschehen, honoriert werden.

Aber ein kleines Stirnrunzeln hat bereits die Überschrift bei mir hinterlassen: Dass die Leistung der Grafikkarte (bzw. beschränkt ihr es auf die GPU, was IMO nicht 100%ig den Kern der Sache erfaßt) abhängig von der CPU skaliert ist nicht wirklich die größte Erkenntnis seit der Erfindung des Rades. IMO war das allen "fortgeschrittenen" Usern klar.

Und das Problem das daraus resultiert: Der Test würde wahrscheinlich noch bis nächstes Jahr laufen, wenn eine wirklich übergreifende Menge Hardware einbezogen worden wäre, also z.B. eine Auswahl von wenigstens 5-8 Karten von Ati und Nvidia auf etwa 30 Systemen, unterteilt wiederum nach Chipsätzen, Sockeln, Ramtypen etc. pp. wie es von einigen Usern gefordert wurde.

Was die Jungs dabei übersehen ist aber wohl, dass das jeglichen Rahmen sprengen würde.

Daher habt ihr, gezwungenermaßen, nur "halbe" Arbeit geleistet - aber die habt ihr so gut gemacht, wie es ging ;)

Denn die grundsätzliche Erkenntnis, die Abhängigkeit der Grafikperformance von der CPU, hätte man mit weit weniger Arbeit darlegen können.
 

Azael

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
61
Vielen Dank für diesen Artikel!
So einen Artikel habe ich mir schon immer gewünscht!
Sehr interessant!
 

Winterday

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.300
Ich kann mich dem Lob meiner Vorredner nur anschliessen. Ein hervorragender Artikel, in dem offensichtlich viel Zeit und Liebe zum Detail stecken. Wer jetzt noch Zweifel daran hat, dass eine schnelle Grafikkarte allein keine Wunder bewirkt, dem ist nicht zu helfen ;)

Liebe Grüsse,
yahirhem
 

wurstmuffin

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.790
@Cpt-Future: TomsHardware seriöser? aha, hab ich nicht bemerkt.
Netter Test, auch wenn der das zeigte, was schon alle gewusst haben. Wirklich interessant bzw überhaupt nötig wäre der mit den neuen Grafikchips und nicht mit der alten Grakas. Was soll ich mit der G6800 bzw 850xt anfangen, wenn die Chips schon veraltet sind und erst die neuen Grakas interessant wären. Wenn man die Hardware nicht hat, vll mal die User nach den Ergebnissen fragen?
Ich stimme Cpt-Future schon teilweise zu, da schon so einige Tests hier nicht wirklich was bringen und kaum sinnvoll sind, zB das mit den 2 GB Ram vs 1 GB/512MB. Was habe ich von den 3D Markergebnissen, wenn mein BF2 mit einem 1GB so ruckelt, dass es kaum zu spielen ist und erst mit 2 GB genießbar ist, aber das einzige, was der Test aussagte...2 GB, muss man nicht haben, bringt keine zusätzlichen Frames...Wusste das nicht schon jeder? Na ja, vll mal ne Umfrage vor dem Test starten, was die User denn überhaupt wissen wollen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Cocacolalight

Commodore
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
4.438
Wirklich sehr gelungender Artikel! Viele stehen vor dem Kauf einer neuen Grafikkarte und stellen sich die Frage, ob ihr CPU die Grafikkarte vllt ausbremst.

Durch euren Artikel hat man einen sehr guten überblick auf aktuelle Proessoren, aber auch ältere!

Danke :)
 

Cpt-Future

Newbie
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
5
@Dark Prince: Der 2GBvs1GB-Test war ein klassischer Artikel, der in meine Kritik "veralteter Hardware/veralteten Treibern/unsachgemäßen Testmethoden" hineingehört.

Ein aktuelles Beispiel wäre der Stromverbrauch des ATI-3200-Chipsatzes vs nForce-Chipsatzes. Auch hier wird geschrieben und behauptet, dass der ATI-Chipsatz nur unwesentlich weniger Strom verbrauchen würde. Herausgefunden hat man dies allerdings auf einem System, auf dem nur die ATI-NB in Verbindung mit ner ULI-SB (nVidia) werkelt. Die Kombination kann wohl kaum als ATI-3200-Chipsatz bezeichnet werden, oder? Da müssen schon die Platinen mit ChipSATZ (incl SB600) von ATI getestet werden - die in Kürze für den AM2 erhältlich sein werden, um Aussagen nVidia vs ATI treffen zu können...

Das letzte Beispiel: Der Test des Sapphire-Mainboards. Hier wird ein Auslaufprodukt angetestet, dass sich mehr oder minder in seiner Eliminationsphase befindet. Schließlich ist bekannt, dass die SB600 bereits ausgeliefert wird und entsprechende Mainboards bald den Markt erreichen werden. Trotzdem wird die alte Technik mit aktueller nVidia-Hardware verglichen - und verliert. Und es entsteht ein technologisch minderwertiger Eindruck von ATI, der keinerlei Aktualität besitzt. Was mich wiederum daran erinnert, dass die X1900-Karten damals - bei der Einführung - mit falschen Treibern eingesetzt wurden. Ich merke gerade, dass mir noch ältere Dinge wieder einfallen...

Aber ich wollte - wie gesagt - nicht blind lästern, sondern einen Denkanstoß für die Redaktion geben - so oder so. Ob das fruchtet oder nicht soll nicht weiter bei mir liegen. Aber ich hoffe, dass sich die Redaktion bzgl der Bedeutung ihrer Resümees bewusst ist, dass entsprechend der Leserzahl die Nachfrage nach bestimmten Produkten und Technologien zumindest beeinflusst wird. Und das das möglicherweise sorgfältiger geschehen könnte...

mfG und ohne weiteren Ärger im Bauch! :)
 

wurstmuffin

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.790
das Problem ist wohl, dass man nicht immer an de Hardware rankommt. Wäre schön, wenn solche Sachen die du eben genannt hast, auch im Artikel auftauchen würden und wenn schon nicht als Test, dann wenigstens als Notiz.
Die Tests dienen doch dazu sich im Markt einen Überblick zu verschaffen und die meisten lesen diese Tests vor dem Kauf neuer Hardware. Ok, die neuen Karten werden ihr Verhalten gegenüber der CPU schon nicht großartig ändern, aber es wäre wahrlich sinnvoller die neue Generation der Grakas zu testen und nicht die, die schon nicht mehr produziert wird.
 

aldeseele

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
736
Ich sage ich einfach nur: Super Test :daumen:
 

Sublogics

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.819
Vielleicht habt ihr es nicht gelesen: Der Test wurde vor 5 Monaten begonnen.
1. sah der Hardwaremarkt zu dem Zeitpunkt einfach noch völlig anders aus.

2. musste die CB-Redaktion wohl einen Kompromiß eingehen und absichtlich auf einige Top-Karten verzichten, um Karten verwenden zu können, die sowohl als auch auf AGP und PCIe (um auch die älteren P4 und Sockel A-Athlon in den Test implementieren zu können) laufen und verfügbar sind. Da wißt ihr wohl alle, daß das bei so einigen Modellen längst nicht mehr der Fall ist.
 

baFh

Captain
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.711
nun gut, nun wissen wir, wie die alte generation von graka's mit prozessoren skaliert. aber wem nutzt das heute beim kauf einer aktuellen karte? viel aufwand, schöne grafiken, doch meiner meinung nach für heutige kaufentscheidungen vollkommen ohne aussagekraft. sozusagen sinnlos.

baFh
 

wurstmuffin

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.790
ich schiesse mich baFh an. Nett gemacht, aber wozu?
Natürlich lässt sich das grob auch auf die neue Hardwaregeneration übertragen, aber nur sehr grob.
 

>MaK<

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
52
Ganz großes Lob an die Redakteure.

Spitzen Artikel!
Hat auch meine Vermutungen bestätigt.
 

Spock37

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
809
Aus den Graphen lese ich aber auch noch etwas viel wichtigeres heraus, was mich sehr überrascht hat:

Bei der getesteten Spiele-Generation reicht zumeist ein Athlon64 3000+ vollkommen aus, um die Grafikkarte bei den getesteten Einstellungen zu füllen.

D.H.: Ein "besserer" Prozessor lohnt nur
- für Grafikeinstellungen mit höherer Qualität
- oder für neuartige Spiele mit wesentlich stärkerer CPU-Lastigkeit (eventuell F.E.A.R. ?, Oblivion?)
- UND bei Vorhandensein einer absoluten High-End-Grafikkarte

Im Vergleich dazu schneiden sämtliche Pentium4 geradezu schlecht ab, da die Skalierung hier deutlich stärker ist. Umgekehrt lohnt sich das (teure) Aufrüsten des Prozessors viel mehr. Ähnlich beim AthlonXP. Aber sehr flach sind die Kurven beim Athlon64. Aufrüsten des Prozessors lohnt hier fast gar nicht, sofern man bei den getesteten Spielen grafikkartenmäßig weit jenseits der 25 fps ist. Kurz gesagt: es ist sehr überraschend, daß die tatsächliche Leistung auf dem Schirm nicht linear mit der rohen Rechenleistung (die i.W. nach Taktfrequenz geht) skaliert, sondern in weitem Maße davon nahezu unabhängig ist.

Das bedeutet, mit einem möglichst niedrig getakteten Athlon64 und einer möglichst "guten" Grafikkarte macht man den besten Schnitt!

Und das habe ich bisher noch nirgendwo gelesen. Anandtech betrachtete mal die CPU-Skalierung bei Doom³, aber mit Intel-Prozzis. Und da war in der Tat, wie oben bemerkt, eine deutlich stärkere Skalierung zu erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jack

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
46
Superartikel. Endlich mal kurz, knackig und übersichtlich auf den Punkt gebracht.
Nun hört endlich dieses ewige Nachdenken auf, was evtl. an Umrüstarbeiten sinnvoll
ist oder nicht.

Ich habe nicht umsonst seit Jahren ComputerBase in meinen Favoriten.

Schönes Wochenende,
Jack
 

roman200

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
516
Exzellenter Artikel.

Es fehlt nur eine Kleinigkeit (dann wäre der Artikel Perfekt): Die Messkurve einer GeForce 7800 Ultra... (zumindest die Messpunkte einer Geforce 7800 Ultra bei einem Athlon 64 2800+ und Athlon 64 FX-57 bei einem Test [z.B. bei H-L 2 High Quality] wären wirklich interessant)

Was auch noch interessant wäre:
Ein FPS-Graph für alle getesteten Systeme ^^. Denn die Skalierung dieser Graphen
in Abhängigkeit der CPU-Leistung wäre wirklich aussagekräftig (Skalierung der Min/Avg/Max FPS, brechen die FPS beim Testen ein Systems ein und für wie lange, ...) im gegensatz zu Avg(FPS) (wegen des Messaufwands jedoch unrealistisch).

Außerdem würde ich Aufgrund dieses Artikels mal behaupten, dass eine schnelle CPU zwar wichtig ist, aber nicht sooo wichtig wie es von vielen dargestellt wird. Denn die Performance-Unterschiede zwischen einem Athlon 64 3200+ und einem Athlon 64 4000+/... sind gar nicht mal so groß. Der Preisunterschied hingegen ist beachtlich.

bgment
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Top