Beyerdynamic 990 Editition 600 Ohm am PC

-=oWn4g3=-

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
314
Danke für euren Input! Ich habe mir jetzt die G6 bestellt und hoffe, dass sie eine würdige Nachfolge antritt, ohne viel Bastelei zu erfordern.

Wenn die Ansprüche sich in Zukunft ändern, greife ich auf eine individuelle Lösung zurück, wie sie z.B. von @3125b vorgeschlagen wurde.
 

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.611

-=oWn4g3=-

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
314
Das ganze Softwarezeug wie Crystallizer und Co bräuchte es wegen mir auch nicht und wird sowieso abgeschaltet. Bequem ist, dass ich mein Mikro daran auch einstöpseln kann, qualitativ scheint es für meine Ansprüche zu reichen und (nicht unwichtig) wird es in Kürze geliefert. Wenn ich die STX II noch einigermaßen gut los werde, halten sich die effektiven Kosten auch in Grenzen.
 

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.611
Ja gut, die Behringer Interfaces haben halt einen ziemlich schlechten ADC, manche Soundkarten haben einen besseren, die EVGA NU Audio etwa, die Creative halt nicht.
Aber das spielt normalerweise ja auch überhaupt keine Rolle.
 

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.611
Zuletzt bearbeitet:

Cyberskunk77

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
109
@-=oWn4g3=-

Na dann viel Spaß mit der neuen Soundkarte! :)

Mit niederohmigen KH tut sie sich schwer und der ADC ist äußerst mittelmäßig, aber insgesamt ein kompetentes Produkt.
Auf was sollen sich denn die Schwächen der G6 bei niederohmigen Kopfhörern beziehen? Ich frage deshalb, weil ich mit meinem Ultrasone Signature DXP Kopfhörer (32Ω) nichts Negatives feststellen konnte. Der klingt wie gehabt auch an der G6 richtig gut. Ein äußerst geringes Rauschen ist beim Aufdrehen des Lautstärkereglers auf 100% wahrnehmbar, aber mit dieser Einstellung wäre es mir unmöglich Musik zu hören oder zu spielen, denn da wäre einem massiven Hörschaden der Weg geebnet. Bei normalen Pegeln nehme ich jedenfalls kein Rauschen wahr. Ansonsten gäbe es für mich keinen ersichtlichen Grund vor einem Kauf der G6 bei Kopfhörern mit beispielsweise 32Ω zu warnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.611
Bei der hohen Empfindlichkeit deiner KH reichen 0,3mW für 110dB SPL, dabei erreicht die G6 63 bis 68dB SINAD (besser im High Gain, seltsamerweise). Das ist halt verhältnismäßig schwach, muss ja aber nicht heißen, dass man es störend wahrnimmt.
Und vermutlich würdest du das mit den Ultrasone KH auch nie, denn zumindest wenn sich die Messergebnisse vom Edition 10 extrapolieren lassen, zerren die sowieso sehr stark, und zusammen mit dem wenig linearen Frequenzverlauf und eben der niedrigen Impedanz und sehr hohen Empfindlichkeit ist der sehr unkritisch was die Quelle angeht.
 

Cyberskunk77

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
109
Und vermutlich würdest du das mit den Ultrasone KH auch nie, denn zumindest wenn sich die Messergebnisse vom Edition 10 extrapolieren lassen, zerren die sowieso sehr stark, und zusammen mit dem wenig linearen Frequenzverlauf und eben der niedrigen Impedanz und sehr hohen Empfindlichkeit ist der sehr unkritisch was die Quelle angeht.

Nun gut, ehrlich zugegeben beschäftige ich mich mit Messwerten von Kopfhörern und anderem Audiostuff nicht
wissenschaftlich. ;) Da entscheide ich sozusagen aus dem Bauch heraus ob ich einen Klang mag oder halt eben nicht. Auf den Ultrasone bin ich gekommen weil ein Bekannter von mir sich zeitweilig als DJ verdingt hatte und ich den Kopfhörer bei ihm probehören konnte. Mir gefällt er so gut, dass dann gleich darauf ein Spontankauf folgte.
Vor allem die Basswiedergabe dieses KH ist phänomenal, was natürlich bei Filmen und Gaming eine extra Portion Spaß bringt. Der ziemlich robuste Aufbau des KH kommt mir auch entgegen, da ich das Teil schon sehr häufig nutze. Der Test hier z. B. beschreibt den KH ziemlich gut, da sich das auch mit meinen persönlichen Eindrücken
deckt.
https://www.amazona.de/test-ultrasone-signature-dxp/

Falls du mit "zerren" eine Verzerrung des Klangs meinst, hast du den Ultrasone Signature DXP vermutlich noch nie
gehört, denn ich nehme keinerlei solcher Effekte wahr. Übrigens auch an der G6 Soundkarte nicht.
 

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.611
Da entscheide ich sozusagen aus dem Bauch heraus ob ich einen Klang mag oder halt eben nicht.
Ist ja letztendlich auch das was zählt.
Mir gefällt er so gut, dass dann gleich darauf ein Spontankauf folgte
Ja ... Spontankäufe ... du hast den ja immerhin vorher gehört.
Ich hab gerade auf gut Glück einen HiFiMan HE-35X bestellt, ohne ihn jemals gehört oder auch nur gesehen zu haben. Mal schauen ob der mir gefällt, für 70€ (84€ wenn ich Steuern zahlen muss, mal sehen) kann man nicht viel falsch machen.

Ich mochte das Sounding von Ultrasone nie, aber das ist halt rein subjektiv.
Was ich meine ist diese THD+N Messung zum Edition 10: https://www.innerfidelity.com/images/Ultrasone_Ed10_graph_thd.jpg und Edition 8: https://www.innerfidelity.com/images/UltrasoneEdition8.pdf
Dagegen ein HE-400S (ca. 300€): https://www.innerfidelity.com/images/HiFiMANHE400S.pdf
(und bestimmt hat wieder jemand was an den Messungen auszusetzen, aber relativ zueinander sollten sie vergleichbar sein ...)
Je weniger präzise der Kopfhörer das Signal wiedergibt, desto weniger wird man hören, wie präzise der DAC es berechnet bzw. der Verstärker es ausgibt. Das sagt ja nichts darüber aus, ob es einem gefällt wie der KH klingt, viele Leute mögen Röhrenverstärker, die alles komplett verzerren.
 

dual501

Ensign
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
218
Guten Morgen, ich hatte das gleiche Problem, mit der STXII nach dem wechsel von Intel auf AMD, hatte ich hier im Forum auch gepostet. Ich habe mich dann für einen FiiO 5K Pro entschieden. Allerdings habe ich nur den DT770 Pro mit 250Ohm.
 

Cyberskunk77

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
109
Ich mochte das Sounding von Ultrasone nie, aber das ist halt rein subjektiv.
So hat eben jeder sein subjektives Empfinden beim Klang von Kopfhörern oder Lautsprecherboxen. Das sehe ich auch bei meiner Freundin, die den Beyer DT 990 von ihrem Vater geschenkt bekam. Sie hat den KH vorher weder
auf Tragekomfort noch Klang prüfen können, denn Papa wollte sie natürlich überraschen und folgte daher einer Empfehlung aus dem Freundeskreis. Dass die Impedanz von Kopfhörern nicht völlig unwichtig ist war ihm nicht
bewusst bzw. dachte er vielleicht je höher desto besser. Ist aber nun eh wurscht, denn seitdem der 600Ω KH von der G6 angetrieben wird ist sie zufrieden und selbst der vielzitierte "Beyer Peak" stört sie nicht. Mich nervt der,
sie jedoch hat mein Angebot abgelehnt auch auf ihrem PC den Equalizer Apo zu installieren um diesen Peak abzuschwächen. "Nö, das gefällt mir so" war ihre Antwort darauf. So verschieden sind die Geschmäcker. :)


... Was ich meine ist diese THD+N Messung zum Edition 10 ...
Je weniger präzise der Kopfhörer das Signal wiedergibt, desto weniger wird man hören, wie präzise der DAC es berechnet bzw. der Verstärker es ausgibt. Das sagt ja nichts darüber aus, ob es einem gefällt wie der KH klingt, viele Leute mögen Röhrenverstärker, die alles komplett verzerren.
Inwiefern irgendwas mit anderen Kopfhörern von Ultrasone korreliert weiß ich nicht, ich lese nur dass der von mir verwendete Signature DXP in Tests durch die Bank gerade wegen seiner Verzerrungsfreiheit gelobt wird. Aber sei's drum, denn irgendwelche Messwerte sagen mir eh nicht viel. Wichtiger war mir eine Anmerkung des Bekannten, bei dem ich den KH zur Probe gehört habe. Der sagte über den Signature DXP er sei eher analytisch und kein "Softie", quasi als Vorwarnung. Ich mag den Sound, was er beim Probehören unschwer meinem Gesichtsausdruck entnehmen konnte. Der saubere Tiefbass mit seiner enormen Intensität haut mich immer wieder aus den Socken. Trotzdem werden die anderen Frequenzen dabei nicht zu einem Brei, wie ich das schon bei anderen Kopfhörern
oder Gaming Headsets gehört habe.
 

3125b

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.611
Mich auch, zumindest in der Ausprägung wie beim 990 Pro oder diversen Superlux KH. Der 880 Edition ist sehr viel angenehmer.

Frequenzverlaufsmessungen sind immer etwas schwierig, nicht unbedingt aussagekräftig und wenn nur von einem und demselben Tester vergleichbar.
Da ich den DXP nicht kenne, kann ich dazu auch nichts sagen. Die meisten Ultrasone KH haben jedenfalls relativ viel Bass, und auch relativ betonten Tiefbass, ebenso wie etwa der DT 880, die AKG K7XX fallen deutlich stärker ab.
Das Sounding ist wie gesagt Geschmackssache, man muss einfach vor dem Kauf (eigentlich ...) vergleichen. Dann findet man schon das richtige, bei den hunderten Modellen ist für jeden was dabei.
 
Top