Bluescreens seit ein paar Tagen

jnmayer

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14
#1
Hallo zusammen,

nachdem mein System seit dem Kauf Ende 2013 absolut stabil lief, habe ich innerhalb von drei Tagen sechs Abstürze mit Bluescreen. Zuerst ein paar Daten zum System:

Intel Board DH87RL mit i5-4670@3.4GHz, 16GB RAM PC3-12800, AMD R9-380 GraKa, Samsung 840 SSD 250GB, 2TB Seagate, 1TB WD Blue, Windows 7 Professional

Die Abstürze sind völlig unsystematisch und auch nicht reproduzierbar. Ein paar mal kam es vor, dass das System neu gestartet hat, während ich gar nicht davor saß, einmal beim Öffnen einer PDF-Datei im Browser. Der Bluescreen ist immer der selbe, die Daten aus BlueScreenView:

DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
Code: 0x000000d1
Caused by driver: tcpip.sys
Caused by address: tcpip.sys+60726 - auch die Adresse ist immer dieselbe!

Der erste Absturz war am 6.11. Updates wurden zuletzt installiert am 10.10, danach nur noch Definition Updates für den Windows Defender. Programme wurden zuletzt auch keine installiert. Letzt größere Änderung war der Einbau einer zusätzlichen Datenplatte (1TB WD Blue), das war aber auch schon 10 Tage vor dem ersten Bluescreen. Das Umkopieren der Daten nach dem Einbau hat ohne Probleme funktioniert.

sfc /scannow habe ich auch schon mal laufen lassen, es wurden keine Probleme gefunden.

Der Treiber meiner WLAN-Karte war dezent veraltet, diesen habe ich aktualisiert, was aber nichts geholfen hat.

Hat jemand eine Idee, was den Fehler verursachen könnte? Ich bin im Moment ziemlich ratlos, ich finde keinen rechten Ansatzpunkt. Da der Fehler anscheinend immer an der selben Adresse auftritt, würde ich das RAM mal nicht verdächtigen. Memtest werde ich aber trotzdem mal laufen lassen. Sonstige Vorschläge?

Grüße, Jürgen
 
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.948
#2
Im Ordner C:/Windows/Minidump
befinden sich die Informationen zum blue screen.
Die letzten fünf Files auf den Desktop kopieren.
Mit rar oder zip verpacken.
Hier im Forum hoch laden.
 
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.948
#4
Auszug aus der Dumpfile
FAULT_INSTR_CODE: 1c4083f0

SYMBOL_STACK_INDEX: 3

SYMBOL_NAME: tcpip!TcpBeginTcbSend+b76

FOLLOWUP_NAME: MachineOwner

MODULE_NAME: tcpip

IMAGE_NAME: tcpip.sys


DEBUG_FLR_IMAGE_TIMESTAMP: 592cf25e

IMAGE_VERSION: 6.1.7601.23821

STACK_COMMAND: .thread ; .cxr ; kb

FAILURE_BUCKET_ID: X64_0xD1_tcpip!TcpBeginTcbSend+b76

BUCKET_ID: X64_0xD1_tcpip!TcpBeginTcbSend+b76

PRIMARY_PROBLEM_CLASS: X64_0xD1_tcpip!TcpBeginTcbSend+b76

TARGET_TIME: 2017-11-07T21:09:48.000Z
Alle fünf Files weisen den gleichen Fehler auf.
Der Fehler wird durch den Treiber tcpip.sys ausgelöst.
Der TCP/IP ist ein Protocol Driver der bei der Internetverbindung genutzt wird.
Der Fehler ist bei der Internetverbindung und den damit beteiligten Bauteile zu suchen.
Ich weiß nicht wie Du zum Beispiel mit dem Router verbunden bist? Per LAN? per WLAN?
Für dies Adapter den Treiber neu installieren. Auch mal andere Adapter probieren.
 

jnmayer

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14
#5
Danke für die schnelle Antwort. Aber das hatte ich doch schon geschrieben. Verbunden ist der Rechner per WLAN, Treiber wurde bereits aktualisiert. Hat aber nichts geholfen.

Grüße, Jürgen
 

skorpion68

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
23
#7
Zuletzt bearbeitet: (Edit)
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.337
#8
0xD1 ist meist ein instabiler IMC (QPI/VTT) oder instabiler RAM.

Der Hotfix von dem hier gesprochen wird ist von Jannuar, also für den TE wohl nicht zutreffend, da sein Problem erst seit 6.11. auftritt.
 

jnmayer

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14
#9
Hallo zusammen!

Gestern habe ich die interne WLAN Steckkarte deaktiviert (aber noch nicht ausgebaut) und probeweise einen USB WLAN-Stick angeschlossen. Gestern Nachmittag und heute den ganzen Tag lief das System erst mal ohne Probleme. Gerade eben gab es den nächsten Bluescreen, wieder mit den gleichen Daten wie bei den anderen vorher auch.

Grüße, Jürgen
 
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.948
#12
STACK_TEXT:
fffff880`033c4158 fffff800`032c03a9 : 00000000`0000000a 00000000`0000001c 00000000`00000002 00000000`00000001 : nt!KeBugCheckEx
fffff880`033c4160 fffff800`032bf020 : fffffa80`0000b2e5 fffffa80`1467d800 fffffa80`0ec36cec fffffa80`148b0010 : nt!KiBugCheckDispatch+0x69
fffff880`033c42a0 fffff880`01a62726 : fffffa80`148b0010 fffffa80`148b0010 fffffa80`14811e20 00000000`00000156 : nt!KiPageFault+0x260
fffff880`033c4430 fffff880`01a66e10 : fffffa80`00000014 fffffa80`1467daa0 00000000`0000000d 00000000`00000001 : tcpip!TcpBeginTcbSend+0xb76
fffff880`033c4660 fffff880`01a8af06 : 00000000`00000000 fffff800`0330b201 fffff880`01b66128 00000000`00000014 : tcpip!TcpTcbSend+0x1e0
fffff880`033c48e0 fffff880`01a61995 : fffffa80`1467da00 00000000`00000000 00000000`00000000 fffffa80`14680400 : tcpip!TcpFlushDelay+0x316
fffff880`033c49c0 fffff880`01a3befa : fffffa80`0ed6e490 fffffa80`0000a5c5 fffff880`0000e0a3 fffff880`033ce0a3 : tcpip!TcpPreValidatedReceive+0x3e5
fffff880`033c4a90 fffff800`035bce93 : fffffa80`0ec41ca0 00000000`00000006 00000000`00000000 fffffa80`0c78b170 : tcpip!IppLoopbackTransmit+0x11a
fffff880`033c4b40 fffff800`032cb085 : fffff800`03469200 fffff800`035bce01 fffffa80`0c78b100 fffff800`034692f8 : nt!IopProcessWorkItem+0x23
fffff880`033c4b70 fffff800`0355b622 : 00000000`00000000 fffffa80`0c78b170 00000000`00000080 fffffa80`0c6e59c0 : nt!ExpWorkerThread+0x111
fffff880`033c4c00 fffff800`032b2da6 : fffff880`03165180 fffffa80`0c78b170 fffff880`0316ffc0 00000000`00000000 : nt!PspSystemThreadStartup+0x5a
fffff880`033c4c40 00000000`00000000 : fffff880`033c5000 fffff880`033bf000 fffff880`033c48a0 00000000`00000000 : nt!KiStartSystemThread+0x16
Das ist nach wie vor der gleiche Fehler bei allen fünf Dumpfiles. Der Treiber tcpip.sys verursacht den Fehler.
Der Prozess TCP/IP Protocol Driver
Timestamp: Tue May 30 06:17:34 2017 (592CF25E)
CheckSum: 001CFB54
ImageSize: 001FC000
File version: 6.1.7601.23821
Product version: 6.1.7601.23821
File flags: 0 (Mask 3F)
File OS: 40004 NT Win32
File type: 3.6 Driver
File date: 00000000.00000000
Translations: 0409.04b0
CompanyName: Microsoft Corporation
ProductName: Microsoft® Windows® Operating System
InternalName: tcpip.sys
OriginalFilename: tcpip.sys
ProductVersion: 6.1.7601.23821
FileVersion: 6.1.7601.23821 (win7sp1_ldr.170529-1924)
FileDescription: TCP/IP Driver
 
Zuletzt bearbeitet:

jnmayer

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14
#13
Ja, weiß ich, aber was soll ich machen? Netzwerkadapter wurde ja bereits getauscht. Heute Nacht lasse ich MemTest laufen.

Grüße, Jürgen
 

jnmayer

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14
#15
Aktuell einen TP-Link TLWN823N USB-Stick. Vorher war es ein TL-WN781ND WLAN-Adapter, ebenfalls von TP-Link. Ich habe gerade den Treiber nochmal installiert, weil ich gestern, wegen deaktiviertem Netzwerk, den von der CD genommen hatte.

Die Datei tcpip.sys (c:\windows\system32) ist übrigens vom 30.5.2017, wurde also auch nicht vor kurzem ersetzt.

Grüße. Jürgen
 
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.948
#16
Du hast Avira auf Deinem PC.
Dieses mal deinstallieren und die Reste mit dem Entfernungstool beseitigen. Dann schauen ob der Fehler noch auftritt.

Und was der Adapter von TP-Link betrift so muss ich sagen das ich damit keine guten Erfahrungen gemacht habe.
Sollte das Deinstallieren von Avira keinen Erfolg bringen einen Adapter eines anderen Herstellers probieren. Wenn Du Adapter des gleichen Herstellers verwendet hast so werden es auch weitgehend die selben Treiber sein.
 

jnmayer

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14
#17
Memtest läuft seit gestern Abend um 23 Uhr, bisher 4 Durchläufe und keine Fehler.

Was TP-Link anbelangt: Der WLAN Adapter bzw. der Treiber lief jetzt 3 Jahre ohne Probleme. Also würde ich ein Problem mit dem Treiber ehr als unwahrscheinlich ansehen, vor allem weil auch seit rund 4 Wochen kein Windows-Update Änderungen am System vorgenommen hat. Aber vermutlich ziehe ich mal testweise ein Kabel quer durch die Wohnung und beutze das onboard LAN.

Avira kann ich natürlich mal probieren, vom Bauchgefühl her glaube ich da aber auch nicht wirklich dran.

Grüße, Jürgen
Ergänzung ()

Ein Beitrag aus einem anderen Forum hat evtl. den entscheidenden Tipp geliefert. Ich habe mich nämlich erinnert, dass ich ganz am Anfang noch einen Festplatten-Wechselrahmen von meinem alten System im Einsatz hatte. Und der hat relativ bald Probleme gemacht, ich hatte befürchtet es wäre der SATA Port, an dem der Wechselrahmen hing, beim Plattenwechsel beschädigt worden. Und die neu eingenbaute Platte hing nun ebenfalls an genau diesem Port. Ein kurzer Check hat irgendwie seltsame Zugriffszeiten geliefert. Jetzt hängt die Platte an einem anderen Port und läuft erst einmal wieder unauffällig.

Mal sehen, ob das wirklich der Auslöser war. Falls ja wundert es mich aber sehr, dass das Umkopieren von mehreren 100GB an Daten ohne Probleme geklappt hatte. Ich werde in ein paar Tagen nochmal kurz berichten.

Grüße, Jürgen
 
Top