News BND zapft Datenströme deutscher Provider an

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.056
#1
Der Bundesnachrichtendienst (BND) zapft die Datenleitungen von 25 Providern am Frankfurter Internet-Knotenpunkt De-CIX an, um die internationale Kommunikation zu überwachen. Allerdings sind auch sechs deutsche Provider betroffen, die in erster Linie innerdeutschen Datenverkehr übermitteln.

Zur News: BND zapft Datenströme deutscher Provider an
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
75
#2
Falls sich nichts grundsätzlich ändert: wir werden es nie erfahren, was der BND macht oder nicht macht. Es handelt sich um einen Geheimdienst. Alles findet hinter verschlossenen Türen statt. Die Parlamentarier haben keine Ahnung und die Regierung(en) wollen lieber keine Ahnung haben, was der Geheimdienst wirklich macht. Was man nicht weiß, macht einen nicht heiß - und man hat hinterher keine schmutzigen Hände. Deswegen wird auf eine "gute" parlamentarische Kontrolle verzichtet.

Und wer herausfindet, dass er selbst betroffen ist und dann nachfragt und Aufklärung fordert, wird nie eine Antwort oder einen Grund genannt bekommen, denn alles unterliegt der Geheimhaltung. Vertraulich. Top Secret. Wegen Gefährdung der öffentlichen Sicherheit, o.ä. Ob das/etwas aber wirklich so war, oder nicht, wird man nie erfahren. Und viel zu viele Leute wollen es auch anscheinend nicht wissen.

Der Lobo hat heute auf SpOn geschrieben, was das damals für ein Aufschrei war, wegen Google StreetView... - Und heute?
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
687
#3
Ich kann Euch allen nur nochmal raten... Macht eure Windows Interne Firewall an.
Die schützt :evillol:

Der totale Überwachungsstaat. Keiner weiss von irgendwas, niemand will etwas damit zu tun gehabt haben, oder hat damit was zu tun. Aber die Daten werden kopiert und gefiltert. Ob jetzt legal oder nicht weiss auch keiner. Niemand kennt sich aus, oder wurde in Kenntniss gesetzt. Jeder macht was er will ohne Konsequenzen für sich, oder sein Amt.
Alles im Namen des Schutzes des Bürgers. "Wer nichts getan hat, braucht auch nichts befürchten" Jaja.
Was treiben die für einen Aufwand ? Wie viele Leute müssen da arbeiten. Und das alles geheim.
Wer auf der "sicheren" Seite sein will, soll wieder per Post schicken und das Netz meiden. Aber auch da wird ja gescannt.

Ich habe ja nichts zu befürchten.... Moment es klopft gerade an der Tür...
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
209
#4
Immer wieder die gleiche Leier: "Wir überwachen nur Ausländer"... na Klasse. Selbst WENN jeder Geheimdienst nur Ausländer überwacht, dann werde ich als "nur" deutscher Staatsbürger von [Wie viele Geheimdienste gibt's?] - 1 überwacht... was ein Scheissgelaber... -.-
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.338
#5
Es ist immer noch eine Schande, dass keine Partei in der Lage war das Thema Datenschutz für den Wahlkampf zu propagieren. Nicht mal die Piraten haben es geschafft. Auch eine "liberale" FDP hätte ich mir da gewünscht.

Das ist was einem bei einer Wahl ohne Themen bleibt. Es passiert nichts! Das Volk will das "Uns gehts gut und das soll auch so bleiben"-Mantra!
 

Crimvel

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.659
#6
Jetzt fühle ich mich richtig sicher! Endlich kann ich wieder aufatmen.

Wer jetzt noch immer glaubt Verschlüsselung wird überbewertet der hat Probleme mit dem Logikteil des Gehirns.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
574
#7
Das unser eigener der Geheimdienst uns Abhört schockiert mich eigentlich nicht mehr besonders, ich finde das zwar nicht gut das man alle Bürger gleich unter Generalverdacht stellt nur weil sie eine Ausländische Email Adresse besitzen und darüber unverschämt erweise auch noch kommunizieren finde ich jetzt nicht so toll habe auch eine @gmx.net Adresse mit der ich viele Mails schreibe aber dafür benutze ich auch PGP seit etlichen Jahren, ist ein bisschen umständlich aber man gewöhnt sich an alles, ich hoffe das nützt ein wenig.

Ich hoffe auch des dem BND meine Bilder immer gut gefallen die ich mit verschlüssele ;)
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.079
#8
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
#9
Es wird immer trauriger. Im Kalten Krieg war das ja noch irgendwie begründbar, aber heutzutage lauert der Feind nicht zahlreich und mit Atomwaffen hinter einer Mauer. Oft sitzt der "Feind" nichtmal im Ausland (was die ganze Überwachung der Auslandskommunikation noch lächerlicher macht). Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass die modernen technischen Internet-Spielereien keinen Vorteil bei der Verbrechensaufklärung bringen -und schon garnicht präventiv nützlich sind. Die VDS hat nachweislich kaum einen praktischen Nutzen mit sich gebracht. DAS Paradebeispiel warum eine solche Überwachung nichts bringt hat eigentlich schon die Realität gezeigt. In DER totalüberwachten Stadt (London) konnten Attentäter gleich 2 Bomben in Folge zünden... Auf der Hitliste auf Platz 2 (wenn nicht sogar 1, je nach statistischer Methode) der gefährlichsten Attentäter in entwickelten Ländern stehen *trommelwirbel* Schüler. (Leider habe ich den Artikel nicht zur Hand, es is aber, wenn man sich etwas zurückerinnert ziemlich offensichtlich wenn man die Anschläge und Amokläufe mal auflistet...) Der Prozentsatz an Toten durch terroristische Anschläge is dabei verglichen mit "gängigen Verbrechen" aber immernoch minimal. Das lässt die ganzen Überwachungsmaßnahmen nochmal in ganz anderem Licht erscheinen.
Es ist technisch unmöglich, wie vom Gesetz gefordert, sicherzustellen, dass ausschließlich solche Kommunikation erfasst wird, die ausländische Anschlüsse betrifft.
Ausländisch vs. inländisch... das hatten wir heute schonmal. Nahc wie vor zum kotzen...
„BND und Bundesregierung agieren hier faktisch im rechtsfreien Raum“
Wir könnten das Internet einfach gleich offiziell zum rechtsfreien Raum deklarieren. Das hätte dann wenigstens den Vorteil, dass es keine Abmahnungen mehr gibt... :evillol: Die Anarchie des Internets hat bisher auch gut funktioniert...
Diese prüft aber nur auf juristischer Basis, ob die Netz-Überwachung im Rahmen der Gesetze erfolgt
Die vertrauen wohl auch auf selbstsignierte SSL-Zertifikate... :rolleyes:
 

shavenne

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
19
#10
Haben die DE-CIX Betreiber nicht 'damals' behauptet deren Datenverkehr wird nicht überwacht?
Meine ich irgendwie so in Erinnerung zu haben.
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.185
#11
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
März 2010
Beiträge
632
#12
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
210
#13
Tja, wundert mich nicht... leider ein Armutszeugnis. Doch rein rechtstechnisch gesehen, ist das Vorgehen wahrscheinlich legal.

Das Problem ist Art. 10 Abs. 2 S. 2 des Grundgesetzes. Diesen halten einige für verfassungswidriges Verfassungsrecht, was auch meiner Meinung entspricht: verstoß gegen das aus Art. 20 Abs. 3 GG abgeleitete Rechtsstaatsprinzip und der daraus folgenden Rechtsweggarantie, wobei Art. 20 GG durch die Ewigkeitsgrantie des Art. 79 Abs. 3 GG geschützt ist und damit innerhalb der Verfassung höherrangiges Verfassungsrecht bildet. Damit kann Art. 10 Abs. 2 S. 2 GG nicht - wegen fehlender Gleichrangigkeit - die Rechtsweggarantie verdrängen.

Aber das BVerfG hat diese Änderung des GG abgesegnet (eine Schande und eine der schlechtesten Entscheidungen des BVerfG, welches sonst ein kompetenter Hüter der Verfassung ist).
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
3.190
#14
Wenn der gute alte Orwell noch leben würde, ich glaube der könnte dir nen Tipp geben :)

Ist schon langsam pervers wenn man so am Rande mitbekommt wo überall Ohren drann kleben, man kommt sich irgendwie vor wie im Film "Staatsfeind Nr.1" oder "Das Leben der Anderen". Ich glaube mittlerweile nichtmal mehr wirklich das es dort explizit um Terrorabwehr geht sondern darum das Ohr am "Puls" der Leute zu haben. Die fahren wahrscheinlich über alles Statistiken bis zum Abwinken. Nicht umsonst hatte Batman das Echolot über ganz Gotham zerstört, soviel Macht sollte niemand haben ;)
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.453
#15
Haben die DE-CIX Betreiber nicht 'damals' behauptet deren Datenverkehr wird nicht überwacht?
Meine ich irgendwie so in Erinnerung zu haben.
Nein. Sie haben nur gesagt, daß "NSA und andere angelsächsische Geheimdienste" dort keine Zugang haben. Aus dieser eigentlich unnötig überspezifizierten Pressemeldung wurde schon damals klar, daß offenbar andere das Abschnorcheln übernehmen. Nun wissen wir wer.
 
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
6.891
#16
Keine großartige Überraschung, vor Jahren habe ich gehört wie diverse IT-Firmen extra Räumlichkeiten nur für BND Mitarbeiter zur Verfügung stellen. Der Zutritt soll angeblich nur diesen BND Mitarbeitern erlaubt sein. Per Google findet sich zu so einem Thema natürlich nichts, aber mit dieser Nachricht scheinen mir diese Aussagen eine Menge Wahrheit zu enthalten.

Der Lobo hat heute auf SpOn geschrieben, was das damals für ein Aufschrei war, wegen Google StreetView... - Und heute?
StreetView war imho ein gutes Beispiel der Heuchelei Propaganda. Endlich war es möglich als einfacher Bürger von der Datensammelwut zu profitieren. Und was passiert? StreetView ist in Deutschland praktisch gescheitert. Lediglich Aufnahmen größere Städte sind veröffentlicht, alle paar Hundert Meter versperrt verpixelter Matsch die Sicht. Microsofts Konkurenzprodukt StreetSide ist für Deutschland sogar völlig abgeschaltet worden.
 

Pizzataxi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
274
#17
Mich schockiert nicht, dass der Datenverkehr überwacht wird, sondern dass die Vertreter des Volkes im Bundestag, die für die Überwachung der Überwacher Sorge zu tragen haben, gar nicht über das Fachwissen verfügen, dieser Pflicht nachzukommen. Ein Blankoscheck für den Nachrichtendienst, serviert auf dem Silbertablett.

Da stellt sich mir wieder die Frage: was machen diesen Menschen eigentlich den ganzen Tag, und warum bekommen die auch Geld dafür? Warum stellt man nicht einfach Experten sein? Können insgesamt 8 Personen über die rechtmäßigkeit der Datenfluten entscheiden, wobei diese Personen auch noch in anderen Gremien sitzen?
Datenschutz steht leider ziemlich weit unten auf der Prioritätenliste. Keine Sau interessiert sich dafür.
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
75
#18
Nunja, SO einfach ist es nicht. Die Parlamentarier sind auch keine Mediziner und müssen trotzdem über das Gesundheitswesen abstimmen. Sie sind keine Bauingenieure oder Architekten und müssen z.B. über Straßenbauetats entscheiden. Usw. Oder: man muss nicht Politikwissenschaften studiert haben um Politiker zu sein. Und so soll es meiner Meinung nach auch bleiben. Eine Technokratie wünsche ich mir ebensowenig wie das, was wir jetzt haben.

Und wegen den "Experten"... - Es arbeiten schon viel zu viele "Experten" für den Bundestag und die Regierungen. Diese Experten kommen nämlich von den großen Lobbies. Lobbyisten sind das, die fertige Gesetzestexte vorlegen, die dann meistens blind übernommen und abgenickt werden. Ganz ohne Experten geht es natürlich nicht, aber zumindest ist das auch immer ein zweischneidiges Schwert.

Ich gebe dir aber natürlich Recht darin, dass unsere Politiker zu wenig Ahnung haben, was den digitalen Datenschutz betrifft. Aber ich finde, unsere Politiker müssen dafür kein konkretes Fachwissen haben, müssen keine "Fachidioten" in die Richtung sein. Aber sie brauchen ein Verständnis, eine Sensibilität und eine Intuition dafür. Und all das fehlt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.440
#19
Auch wenn es sich jetzt vermutlich überspitzt anhört. In Deutschland müssen bestimmte Menschen erstmal wieder enteignet und weg gesperrt werden, damit bei dem ein oder anderen mal ein Lämpchen angeht was sich hier überhaupt abspielt. Die VDS und total Überwachung hatte noch nie, und wird auch nie ein Sinnvollen Zweck haben. Angebliche "Terroranschläge" wurden auch nicht verhindert.

Der einzige mir bekannte Terror Akt ist der ausgehend der Deutschen und Amerikanischen Regierung gegen das eigene und andere Völker.
In Amerika sind durch sinnlose Schießereien sicherlich 5 mal soviele Menschen umgekommen wie durch irgendwelche Religiösen Extremisten.

In Deutschland sterben Jedes Jahr mehr Menschen durch Arzt Pfusch/schlechte Krankenhäuser/Hygiene Problemen in Krankenhäusern als in den letzten 10 Jahren durch Anschläge.
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
996
#20
Haben die DE-CIX Betreiber nicht 'damals' behauptet deren Datenverkehr wird nicht überwacht?
Hat nicht jemand vor rund 7 Jahren hier im Forum geschrieben, das die neue DE-CIX Hardware abhören besonders leicht machen würde dank extra Ausgänge zum "mitschneiden"? Ich hab sowas in Erinnerung, finde es leider nicht mehr. Konkret stand das im Zusammenhang mit dieser News damals= https://www.computerbase.de/2006-10/de-cix-bekommt-neue-hardware/

...sondern dass die Vertreter des Volkes im Bundestag, die für die Überwachung der Überwacher Sorge zu tragen haben, gar nicht über das Fachwissen verfügen, dieser Pflicht nachzukommen.
Das liegt wohl unter anderem daran, das meiner Vermutung nach kein echter ITler in einer solchen Position sitzt, zweitens echte IT-Experten zwar (auch auf EU-Ebene) immer wieder mal angehört werden -aber eben längst nicht unbedingt nach deren Empfehlungen gehandelt/entschieden wird und drittens sich diese Personen nie wirklich intensiv mit dem Thema beschäftigt haben. Um ein iPad zu bedienen oder Emails abzurufen bzw mal einen Tweet zu senden brauchts keine große Kreativität bzw Vorwissen.

Zitat von dem Artikel der Welt.de:
Die Ursache für diese Abhängigkeit liegt im deutschen Rechtswesen. Sie erlaubt den Nachrichtendiensten vieles nicht, was Nachrichtendienste in anderen Ländern dürfen. So ist Deutschland der einzige moderne Staat weltweit, der auf Wirtschaftsspionage verzichtet. Diese Vorsicht wiederum liegt in der deutschen Geschichte begründet – in der totalitären Überwachung durch den NS-Staat und die DDR.
Vollversion= http://www.welt.de/politik/deutschl...schen-ueber-die-Spionage-der-USA-wussten.html

Ich meine, woanders im Netz auch gelesen zu haben, das der BND eben NICHT inländisch schnüffeln dürfte, weil denen per Gesetz ein Riegel vorgeschoben wurde.
 
Top