News Bundestrojaner: Kein einziger erfolgreicher Einsatz seit 2017

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.629
Zwischen 2017 und 2020 soll das Bundeskriminalamt in keinem einzigen Ermittlungsverfahren erfolgreich den sogenannten „Bundestrojaner“ eingesetzt haben. Trotzdem will die Bundesregierung sowohl Geheimdiensten wie auch der Bundespolizei weitere Befugnisse zur Infiltration fremder Systeme erteilen.

Zur News: Bundestrojaner: Kein einziger erfolgreicher Einsatz seit 2017
 

R O G E R

Captain
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.856
Wen wundert das schon :evillol:
 

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
7.960
"Bundestrojaner: Kein einziger erfolgreicher Einsatz seit 2017"

Offizielles Statement ;=)

Und zu den Gegnern von solchen Maßnahmen. Was soll der Staat gegen die Kriminellen machen, die mit bestausgerüsteten Mitteln Straftaten im Schichtbetrieb begehen? Sich mit FAX und VW Käfer Polizeiauto dagegen stellen?
 

Scirca

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
621
Bei unserem Staat ist zum Glück auf eines immer Verlass, wenig Funktion, viel Blabla
 

Sly123

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
962

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
16.293
Also das selbe wie bei der Vorratsdatenspeicherung.

Ist teuer, unwirksam, wird nicht gebraucht und ist ein schwerer Eingriff in die Grundrechte der Bürger... aber ist trotzdem unbedingt politisch gewollt.

Wirklich schade um das Geld, das bei zusätzlichem Personal und Ausbildung der Polizei dringend gebraucht würde.
 

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
7.960

MECD

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
445
Das ist ja geradezu absurd. Wenn man die endlosen Debatten bedenkt, die der Schrott nach sich gezogen hat.
 

noxcivi

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
714
Man könnte fast auf die Idee kommen, dass gerade Personen mit hoher krimineller Energie sich der Gefahr bewusst sind und ihre illegale Kommunikation auf anderen Geräten durchführen als ihrem Youtube/Insta/Private-Messager Smartphone. Irgendwie muss der Trojaner ja aufs Gerät der Verdächtigten :rolleyes:
Die beste Taktik von Online-Kriminellen beim Angriff auf wertvolle Ziele ist social engineering. So sollte es niemand überraschen, dass das für Polizeiarbeit auch gilt. Die sollten das Geld besser in gut ausgebildete Online-Fahnder stecken.
Vielleicht kann künftig eine einfache Dienststelle in Fällen von Online-Mobbing, Identitätsdiebstahl etc. den Fall dann sogar auf diese Spezialteams weiterleiten und den Opfern würde endlich mal geholfen?
 

Brink_01

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.506
Naja wozu sollte man auch in Bildung, Digitalisierung und Forschung investieren, wenn man Steuergelder für den Bundestrojaner oder den Drogenkrieg verschwenden kann, dessen Erfolgsraten fast gleich niedrig sind.
Lieber den BER und zurückgebliebene Banken retten, für die dann die Bürger aufkommen müssen.

Inkompetenz par excellence.
 
Zuletzt bearbeitet:

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
7.960
Das ist ja geradezu absurd. Wenn man die endlosen Debatten bedenkt, die der Schrott nach sich gezogen hat.
Allgemein gehalten und nicht auf dich bezogen: Es ist immer einfach sich hin zu stellen und alles was der Staat wohlgemerkt auch zum Schutz der Bürger macht schlecht machen. Wie soll man den deiner Meinung nach gegen Terroraktivisten, Cyberkriminelle und und und vor gehen? Ich bin mir sicher die zuständigen Stellen dürstet nach Wissen, wie man diese Kriminellen besser erwischt und seine Bürger schützt ohne solche Maßnahmen zu ergreifen.

Es ist immer wieder lustig wie hier im Netz herum geheult wird wegen Datenschutz und Privatshäre. Und auf der anderen Seite pfeift man selber Tag für Tag in den Social Medias, ALEXA, Youtube und anderen Dingen auf Datenschutz und Privatsphäre. Warum? Weil bequem und easy und toll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xtrasmart

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
372
Wie viele Milliarden an Steuergeldern hat die BRD den Banken rein gesteckt? Und? Die machen munter weiter wie immer. Da sind die Kosten für den "Trojaner" gerade zu lachhaft.

Das ist im Einzelfall sicherlich richtig. aber 100 x 20 Millionen auf Kommunalebene verblasen sind auch 2 Mrd. Ich empfehle hier grundsätzlich immer das Weißbuch des Bundes der Steuerzahler - mindestens falls der Blutdruck mal zu niedrig sein sollte.
 

MECD

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
445
Es ist immer einfach sich hin zu stellen und alles was der Staat wohlgemerkt auch zum Schutz der Bürger macht. Wie soll man den deiner Meinung nach gegen Terroraktivisten, Cyberkriminelle und und und vor gehen? Ich bin mir sicher die zuständigen Stellen dürstet nach Wissen, wie man diese Kriminellen besser erwischt und seine Bürger schützt ohne solche Maßnahmen zu ergreifen.

Es ist immer wieder lustig wie hier im Netz herum geheult wird wegen Datenschutz und Privatshäre. Und auf der anderen Seite pfeift man selber Tag für Tag in den Social Medias, ALEXA, Youtube und anderen Dingen auf Datenschutz und Privatsphäre. Warum? Weil bequem und easy und toll.
(in deinem ersten Satz fehlt das Verb. Ich nehme an: "zu kritisieren"?)

Mein Punkt ist, dass wenn der Staat den Bundestrojaner eh nicht nutzt, hätte er sich den Aufwand und die Debatte um die Einführung auch ersparen können.
 

Holindarn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
325
Hier werden die Gelder in hohem Bogen rausgeworfen, Steuerverschwendung pur! Was man mit dem Geld alles gutes tun könnte, da könnt ich nur :kotz:
 

Forum-Fraggle

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.506
Kleine Verständnisfrage:
gab es keinen erfolgreichen Einsatz wie der Titel beschreibt, oder keinen Einsatz, wie ich den Text verstehe?
Ersterrs würde, unabhängig von der Verfassungsfrage, eindeutig zeigen, daß er nicht hilft, selbst wenn er eingesetzt wird, letzteres zeigt, daß offensichtlich ohne auch erfolgreich verhindert/aufgeklärt werden kann (Schlußfolgerung bleibt aber gleich)
 

koffeinjunkie

Captain
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
3.118
Wahrscheinlich wieder eine Vetternwirtschaft wie der Berlinger Flughafen wo es irgendwie einfach weitergeht solange man sich Gelder von der Steuerkasse zuschieben kann und sich gegenseitig belohnt neben der Aushöhlung von Rechten. Wenn man sich mal ein wenig mit dem finanziellen Aspekt der Geschichte beschäftigt, wird man das Muster erkennen. Es gibt nirgenwo ein Geld worauf man unkompliziert zugreifen kann wie die Staatskasse ergo die Steuergelder der Bevölkerung. Um sich daraus etwas entnehmen zu können, baut man lange an an irgendwelchen Projekten oder erfindet oder nutzt Gründe einfach schlichtweg aus wie ein Weltraumprogramm, Genderthematik, Klima usw., böse Staaten oder Terroristen usw. oder wie hier Cyberkriminalität wofür über Jahre irgendwas entwickelt und gar nicht genutzt wird.

Erinnert mich teilweise an viele Windräder die zum Zwecke des Umweltschutzes gebaut wurden, wovon aber recht viele NIE angeschlossen und in Betrieb genommen wurden. Die stehen seitdem einfach so in der Landschaft herum. Is tja auch egal denn in dem Moment hat jeder der was verdienen wollte, dies eingesackt. Hinter mir die Sintflut....
 
Top