Business + etwas Gaming + leicht und mobil

JohannesKr12

Newbie
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
6
Hallo liebe Leute,

ich habe mich mal hier angemeldet, weil ein Kumpel schon tolle Erfahrungen bei euch gemacht hat. Ich suche ein neues Notebook / Laptop. Hier mein Fragebogen:


1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?

  • 60& Office-Zeugs
  • 30% Spiele (eher ältere Spiele wie Warcraft 3, CS, Anno 1600 usw.)
  • 10% Photoshop und so (aber echt nur wenig)

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?

  • zu 70% stationär
  • 30% bin ich auf Dienstreise
  • Ein 2-1 muss es nicht sein


1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?

  • Ich spiele ab und zu bissl WC3, Anno oder CS
  • Detailgrad ist mir dabei echt nicht wichtig, hauptsache das Spiel läuft
  • Toll wäre es auch, wenn ich so Spiele wie FarCry 5 auch mal Spielen kann. Da reicht es aber, wenn ich mittlere Performance hinbekomme (ist echt nicht so wichtig)

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?

- Etwas Photoshop, aber wirklich wenig

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?

  • Lieber etwas kleiner (habe vorher ein Dell XPS 13 gehabt, war echt sehr zufrieden)
  • Kein Touch (halte ich für Unsinn, nutze ich nie)
  • Ich habe einen 4K Monitor im Home-Office, da sollte er ran
  • Sonst reicht mir aber Full HD

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?

- Lang, das ist mir wichtig, weil ich oft im Zug sitze und da will ich schon meine 5-6h arbeiten können

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?

  • Windows-Nutzer, Lizenz ist vorhanden
  • Ich installier alles alleine, brauche da nix

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?

  • Hochwertiges Material
  • Ich finde NATÜRLICH die Macbooks cool (optisch)
  • Er soll möglichst leicht sein
  • Metall wäre cool, aber mir ist "simpel" am liebsten (also nicht so globig wie z.B. die Gaming-Laptops oft sind)

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?

  • Klassiker wie USB 3 sind heute denke ich Standard
  • USB C wäre cool, muss aber nicht
  • Keine Laufwerke oder sonst was
  • Ich brauch auch keine gesonderte Garantie oder so, alles ganz normal

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?

  • Mein Budget liegt bei ca. 1.2000 - 1.500 Euro (gern auch weniger, wenn ihr sagt, dass es ausreicht)
  • Ich bin eher der Typ Mensch, der sich alle 2-3 Jahre ein neues Gerät holt (jaja, ist doof, mach ich dennoch)


DANKE DANKE DANKE :-)
 

Aspethic

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
1.312
Kauf es!
Bei diesem Angebot schlägt es die anderen locker...
 

Aspethic

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
1.312
Also ich hab mit Schenker keine gute Erfahrung gemacht ( 2 Geräte gekauft: beide nach einem halben Jahr Akku kaputt und Display roter Stich)
Ergänzung ()

Zumal das XMG 15 ja auch teurer sein sollte...
 

CarstenGuhl

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
363
Im Namen steht zwar Gaming, aber der Laptop ist auch für andere Aufgaben gut geeignet.

Mein Vorschlag: HP Gaming Pavilion 15-cx0660ng Shadow Black/Acid Green für 629€ ohne Vsk

Was mir gefällt:
guter Prozessor mit 4C/8T, dezidierte Nvidia Grafikeinheit mit 4 GB Videospeicher, Arbeitsspeicher 2x 4GB, schnelles PCIe-Systemlaufwerk, Windows 10 vorinstalliert, mattes FHD-Display mit IPS, passendes Kühlkonzept, beleuchtete Tastatur, schlichtes Design, gutes Soundsystem mit zwei Lautsprechern.

Quelle: Notebook-Preisvergleich bei Computerbase.
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.948
Und noch einmal, warum ein Low-End Gaming Notebook empfehlen, wenn der TE in einer völlig anderen Preis- und Qualitäts-Region unterwegs ist.

Hallo und danke. Irgendwie bin ich mir unsicher. Gibt es zum Razer vielleicht noch etwas preiswertere Alternativen?
Alles was preiswerter ist, hat auch eine schlechtere Gehäuse-Qualität (sofern die gleiche Leistung drin steckt).

Die mobilen GPUs sind etwa genauso schnell wie die Desktop Pendants, sofern sie nicht im "MaxQ"-Design vorliegen. Die MaxQ Karten sind 20-30% langsamer, kommt aber oft auf das konkrete Notebook an. Die Zeit in der in zwei Geräten die identischen Karten verbaut wurden - also z.B. RTX 2060 MaxQ - und deshalb identische Leistung vorhanden war ist leider vorbei.

Grundsätzlich musst du dich entscheiden, ob du eher ein kleines, schlanke Office Gerät mit etwas Grafik-Leistung nimmst, oder einen ausgewachsenen Gaming-Laptop. Für eher ältere Spiele lohnt es sich nicht in eine RTX 2060 zu investieren, wenn du damit weniger Qualität und ein größeres/schwereres Gerät in Kauf nimmst. Knapp im Budget wäre z.B. das Dell XPS 15, das Yoga S740 (ist kein Convertible, auch wenn es Yoga heißt) in Richtung Office Geräte + kleine dGPU gäbe es das ThinkPad E14, und andere.

Vielleicht kannst du bei der Größe des Gerätes nochmal konkreter werden - denn deine Anforderungen können durchaus auch von 13 Zoll Geräten gedeckt werden, du scheinst aber 15 Zoll und ~2kg auch nicht aus zu schließen. In diesem Bereich befinden sich aber ca. 90% aller Modelle.
 

JohannesKr12

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
6
Vielen Dank. Nach der Begutachtung der Geräte gebe ich dir - @Model absolut recht. Es muss eine Entscheidung getroffen werden.

Ich bin also noch mal „in mich“ gegangen und möchte:

  • 13Zoll oder maximal 14
  • Hochwertiges aber optisch schlichtes Gehäuse (XPS13 hat mich schon sehr überzeugt, also kein übertriebenes Design, gern Alu-Gehäuse o.ä.)
  • Vernünftige GPU-Lösung, um Titel wie Tomb Raider, Fifa 20, WC3 oder Anno auf mittleren Details spielen zu können
  • Budget bis 1,5
  • Sonst wie oben

Wie ich das sehe:

  • Razer13 nehmen und etwas mehr bezahlen
  • XPS 13 nehmen, aber irgendwie finde ich die Specs im Vergleich zum Preis unverschämt
  • ???!
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.948
Das XPS13 hat keine zusätzliche GPU, das wird eng mit deinen Spielen. Klar, WC3 läuft auf jedem Toaster, aber Fifa 20 wahrscheinlich nicht. Beim XPS zahlst du in erster Linie das Gehäuse, den Bildschirm, das Gewicht und die kompakten Maße. Jeder Millimeter und jedes Gramm weniger kostet Ingenieur-Leistung.

Wenn du bei der GPU-Leistung der 1650 bleiben möchtest, gibt es nur zwei mögliche Geräte:
https://geizhals.de/?cat=nb&xf=11315_9~11609_1920x1080~12822_4~12823_8~12_8192~2377_14.1~2379_12.5~8149_dedizierte+Grafik~8150_NVIDIA

Das Razer und MSI Prestige 14 Serie (in weiß und grau). ~225€ Mehrpreis fürs Razer... tja schwer zu sagen, da würde ich mal Youtube Video Tests und ggf. Notebookcheck zur Rate ziehen. Beim Razer bezahlt man fürs Gehäuse, das MSI hat allerdings die merkbar* bessere CPU.


*Unter Gaming nicht merkbar, unter Office wahrscheinlich auch noch nicht. Die CPU im MSI hat 6 Kerne, arbeitet aber mit der gleichen TDP, das heißt darf nur genauso viel Strom verbrauchen wie im Razer - die Mehrleistung hält sich deswegen in Grenzen. Vor allem weil viele Spiele noch nicht von mehr als 4 Kernen/8 Threads profitieren.
 

JohannesKr12

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
6
Super! Das MSI wird es definitiv werden. Mega gutes Ding. Klasse Empfehlung, vielen Dank.

Zwei Fragen noch:

  • Das Gerät hat weder HDMI oder DP -> wie schließe ich dort meinen 4K-Monitor an? (der hat nur HDMI oder DP)
  • Meinst du es lohnt sich die 300 Euro mehr für die 4K-Version zu investieren? Ich arbeite zu 70% am externen 4K-Monitor im Office oder zuhause.


Danke!
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.948
300€ für die 4K Version ist imho Geldverschwendung, dann lieber das Razer nehmen. Du wirst 4K auf 14 Zoll sehr weit herunter skalieren müssen, damit du überhaupt irgendwas erkennen kannst. Mit welcher Skalierung arbeitest du auf dem heimischen 4K Display (bzw. wie groß ist der? 27', 32')? Vom Platzvorteil wird bei 14 Zoll fast nix übrig bleiben. Wahrscheinlich ist der 4K Bildschirm aber noch bei anderen Eigenschaften besser - da müsstest du aber a) recherchieren, welche Eigenschaften das sind (Helligkeit, Farbraumabdeckung, usw.) b) dann überlegen, ob du die Unterschiede sehen würdest und ob sie relevant für dich sind.

Das Gerät hat DP in den USB-C Slots (ist Teil des Thunderbolt 3 Protokolls) eingebaut. Um per full size DP deinen Monitor anschließen zu können, brauchst du also einen Adapter - die gibt es wie Sand am mehr bei Ebay/Amazon und Co.
 
Top