Cache Takt

Red Sun

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
658
Hallo, bevor ich weiter auf deine Fragen eingehe: Bitte lasse doch Schriftart und -größe auf Standard.

1) Der Cachetakt (Ich nehme an du meinst L1/2/3 Cache) ist afaik immer direkt an den Prozessortakt geknüpft, schließlich gehört der Cache direkt zur CPU. Eine CPU hat meist einen zentralen Taktgeber.

2) Siehe 1)

3) Man sollte immer vorsichtig sein wenn man die Spannung (Volt ist die Einheit der Spannung) einer CPU erhöht. Es sei denn man will ein BBQ machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
3

357

Gast
Ich meine den L3-Cachetakt, der beim Übertakten scheinbar separat erhöht werden soll.
 

PlanX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
270
Der Cachetakt sollte in der Tat - wenn überhaupt - nur sehr moderat übertaktet werden.
Die Erhöhung bringt desweiteren auch kaum nennenswerte Mehrleistung mit sich, man kann in etwa davon ausgehen, dass 100Mhz CPU Takt 700Mhz Cachetakt entsprechen.
Über 4000Mhz würde ich den Cache auch nicht takten.
Ich habe den Cache bei mir auf 39, die CPU auf 42. Gehe ich mit dem Cache über 40, brauche ich unheimlich viel Spannung.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Scriptkid

Banned
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
7.617
1. Der Cache-Takt ist nicht immer gleich hoch wie der Kerntakt der CPU. Du kannst ihn im BIOS getrennt vom Kerntakt einstellen.

2. Der Cache-Takt muss auch nicht gleich hoch sein wie der Kerntakt der CPU. Leistungsverbesserungen bei mehr als 4,0 GHz sind nur messbar. (Ich selber habe den Kerntakt derzeit auf 4,6 GHz und den Cache auf 4,4 GHz getaktet).

3. Ob der Cache-OC weniger Spannung braucht als der Kerntakt, lässt sich nicht pauschal sagen. Als Daumeregel kann man für einen 4790K 1,1x V für 4,0 GHz zugrunde legen. Mehr als 1,25 V sollte man dem Cache auf Dauer nicht zuführen.
 

SyntaX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
357
man spricht daß der cachetakt maximal 300-500 mhz vom kerntakt liegen sollte.
ich habe meine cacheratio bei 42x mit 1,115v (-0,085v), drüber bringt keinen vorteile mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

marc0284

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
10
Hallo!

Ich hätte mal eine Frage:

Mein Intel I7 4790 K läuft stabil bei 4x4,6GHZ @1,184V und CACHE 4,2GHZ@ ~1,120V
Die Spannungen sind im BIOS per Offset (herunter-)geregelt.

Der PC schafft problemlos alle Benchmarks und wird beim BF1 zocken maximal 57 Grad warm (Core)
Auch Abstürze sind nicht zu verzeichnen.



Jedoch tritt manchmal das Phänomen auf das mein Überwachungsprogramm (HWInfo) eine maximale Vring (also CPU Cache- Spannung) von ca. 2,432 V (!!!) anzeigt...Als Durchnitt werden 1,106V angezeigt. Und das ohne das etwas aussergewöhnliches gemacht wurde...sprich im ganz normalen PC-Betrieb.

Bei 1 Stunde HEAVYLOAD bleibt die Spannung bei maximal 1,120V...also alles OK.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das dies ein Fehler von HWInfo ist...denn bei 2,432V Cachespannung (Wenn auch nur kurzzeitig) wäre der Prozessor wohl hinüber, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top