CPU Kühler austauschen oder neuer PC?

MathiasF81

Newbie
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
3
[Bitte fülle den folgenden Fragebogen unbedingt vollständig aus, damit andere Nutzer dir effizient helfen können. Danke! :)]


1. Was möchtest du mit dem PC tun? Spielen? Bild-/Musik-/Videobearbeitung?

Der PC läuft locker 40-60 Stunden in der Woche - Homeoffice (simple Office Anwendungen, CITRIX VPN Web Client) und spielen/Online-Videos schauen


1.1 Falls Spielen: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)

Die Bandbreite an Spielen ist groß - Rundenbasierte Strategie (Civ oder auch sowas wie Mutant Year Zero), Path of Exile oder sowas wie Resident Evil wird immer gekauft. Vorausschauend sicherlich auch Cyberpunk.

Qualität muss nicht auf max sein, hauptsache flüssig und bisserl Eye Candy. Auflösung 1900x600. Mit FPS habe ich mich noch nie beschäftigt.



1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

Nichts besonderes.

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?

Aufgrund von Homeoffice und Telefonaten paralell - möglichst leise. Mein jetziger Rechner ist "leise" genug und bringt keine besondere Dämmung vom Gehäuse mit.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

Aktuell sind es 2 Monitore und das soll auch bleiben - 1 Benq GL27060 und 1 NEC EA221 (wobei der sicherlich irgendwann mal ausgetauscht wird). Da ich aber genügsam und geizig bin, war es mir das noch nicht wert.


2. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten?
  • Prozessor (CPU): I7 - 4770 3,5
  • Arbeitsspeicher (RAM): 32 GB
  • Mainboard: MSI Z87 G45
  • Netzteil: keine Ahnung
  • Gehäuse: keine Ahnung
  • Grafikkarte: GeForce GTX 780
  • HDD / SSD: SSD + HDD
Mir ist klar, davon wir sicherlich nichts bei einem Neukauf wiederverwertet - bietet aber einen Anhaltspunkt mit dem ich aktuell eigentlich zufrieden bin.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

Das ist die Gretchenfrage schlechthin - auf der einen Seite ist der Kühler wohl defekt, da ab und zu wegen Überhitzung ein BSOD entsteht. Bis jetzt hat der Rechner noch alles zu meiner Zufriedenheit gelöst.

Nachdem er aber jetzt irgendwo um die 6 Jahre alt ist, werden die Problemchen wohl auch nicht weniger werden und irgendwann steht ohnehin ein Neukauf an.

Wenn ich mir die Kaufempfehlungen durchlese, weiß ich nicht ob ich nach einem 600 EUR Rechner greifen soll, oder einem 1.500 EUR Rechner. Die Preis/Leistung soll halt einfach zu mir passen. Ich brauche sicherlich kein High-End Monster bei dem ich das Potential nicht mal ankratze.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?

Falls neu, am besten wieder ca. 6 Jahre meine Ruhe.


5. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?

Da bin ich auf Eure Meinung gespannt - wenn ich nur den Kühler ersetze, dann wirds vermutlich in ca. 1 Jahr soweit sein. Falls mir ein jetzt ein Neukauf empfohlen wird, dann halt sofort.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?

Werde ihn zusammenbauen lassen. Habe da entweder Dubaro oder Mindfactory im Auge - ist zumindest so in etwa mein Resultat aus der letzten Woche Eigenrecherche. Bevor ich mich 2 Stunden hinsetze und einen PC zusammen baue, spiele ich lieber mit meinen Kindern "Mensch ärgere dich nicht" ;)

Fazit aus meiner gedanklichen Reise der letzten Tage. Ich blick in diesem ganzen modernen PC Jungle nicht mehr durch - die Fertigrechner die ich so gesehen habe setzen irgendwie alle auf RGB und das ist Schnick-Schnack was ich nicht brauche. Und wo mein "Sweet-Spot" von Kosten-Leistung liegt weiß ich nicht. Wie gesagt, bin zum Teil sehr genügsam und geizig - und investiere lieber Geld in Freizeit mit der Familie, als meine 6-8h zocken in der Woche zu groß zu bewerten - wenn ich zum spielen komme, soll aber dann halt dafür alles Rund laufen und für die nächste Zeit quasi einfach Installieren und loslegen möglich sein ohne großartig an irgendwelchen Settings rumschrauben zu müssen. Was ja bei meinem alten bis jetzt auch noch gut geklappt hat - AC Odessey hab ich zwar wegen zuviel zeitfresserei abgebrochen, lief aber auch noch für meine Ansprüche "rund" genug.

Wichtig: Ich bin auch vom Verständnis was Technik angeht reiner Anwender/Konsument.

Also, soll ich derzeit lieber kleines Geld in einen neuen Kühler stecken und den Technik-Schrott am leben erhalten, oder lieber gleich mit einem Neukauf beschäftigen - und wenn ja, zu welchem Preissegment ratet ihr mir. Würde mir dann vermutlich einfach aus der FAQ eine Konfig raussuchen und gut ist.

Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

cm87

Mr. RAM OC
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
7.273
Fehlt dir jetzt die Leistung? Dann kauf dir einen PC.
Wenn nicht, dann Kühler ersetzen und gut ist es.

Du merkst ja selbst am besten, ob dein PC mit deinen Spielen am Limit klebt.

Wenn neu, dann in diese Richtung:
Ryzen 3600
B450 Tomahawk MAX
2x8GB Crucial Ballistix Sports LT 3200CL16
GPU RX580/590
BeQuiet Pure Power 500W
Vlt noch ne SSD

Und schon hast lange deine Ruhe...
 

Gray_

Ensign
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
165
Also ich würde an Deiner Stelle lediglich den CPU Kühler ersetzen, da gibts Einige mit einem guten Preis-Leitungsverhältnis.
Warum aufrüsten, wenn Du doch zufrieden bist!?
...lieber nur den Kühler, den kannst Du auch ohne Probleme in einen neuen PC umiehen, wenn du doch irgendwann mal keinen "Spass" mehr an Deinem System hast.
 

xdave78

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.537
Hä? Wenn Du zufrieden bist stellst Du ernsthaft die Frage ob du nen 30€ Kühler oder nen 800€ PC kaufen sollst? Versteh ich nicht. Aber ich schmeiß auch immer meine Klamotten weg, sobald sie schmutzig sind ;)
 

whats4

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
5.422
der sweetspot heisst 2020 jedenfalls amd.
meiner meinung nach 3700X/3800x
32gb ram mit 2x16, denn noch ist ram billig, und zwei statt vier riegel spart eine menge potentieller probs.
graka nach geschmack und einsatz.
jedenfalls auf ein wirklich gscheites netzteil achten, ned die wattzahl, die qualität.
sehr rigide stromsparmechanismen erzeugen sehr extreme lastwechsel, drum sind die ansprüche ans netzteil ned ohne.

klar, dein 4770 ist nach wie vor eine taugliche cpu, aber daß der kühler hin ist? kühler gehen normalerweise ned kaputt. boards eher. sehr viel eher.


mit 600 wirds knapp, du verbringst viel zeit an dem gerät, die günstige lösung ist dir garantiert zuwenig.

ich denke, wennst wieder eine maschine für die nächsten 5j+ machen willst, wirst preislich da landen, wo du damals mit dem 4770 auch warst.
und auf die zeit gerechnet, rentiert sich das.
 

campi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
283
Nvidias neue Karten sollen wohl dieses Jahr kommen und auch RDNA-High-Performance (AMD) ist dieses Jahr in den Startlöchern. (von wegen 1 Jahr warten)

Woraus schließt Du denn, dass es CPU Überhitzung ist? Vielleicht ist es ja auch nur die Wärmeleitpaste. Welcher Kühler ist den aktuell verbaut? Wenn der Boxed, dann raus und gegen einen Ben-Nevis oder ähnliches ersetzten, es ist ja eine non K CPU.

hast Du den RAM einmal komplett gecheckt? (wegen der BSOD)
 

Quetzalcoatl

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
126
Kühler und alle Lüfter mal reinigen. Wärmeleitpaste erneuern und dann nochmal schauen was passiert. Was soll an einem Kühler kaputtgehen?
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.388
@MathiasF81
wenn du mit deinem aktuellen PC zufrieden bist, sollten wir einmal schauen, warum der PC überhitzt.
Welchen CPU Kühler hast du denn aktuell verbaut?
Wann wurde der PC das letzte Mal innen gereinigt?
Wie viele Gehäuselüfter sind wo im Gehäuse verbaut?

BTW,
um dir sinnvoll einen CPU Kühler empfehlen zu können, müssen wir wissen, welches Gehäuse du GENAU verwendest. Der Kühler muss ja schließlich hinein passen.
 

DaZpoon

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.199
Der PC ist eigentlich solide genug für deine Anforderungen, man sollte dem BSOD auf den Grund gehen, denn das kann alles mögliche sein - bis hin zur SSD. Und Wenn man so liest ist man davor auch mit einem neuen Rechner nicht sicher.
Wenn dir Leistung fehlt könntest du in eine bessere GraKa investieren.
 

Slashchat

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.527
ich wuerde klar auf die neue pc generation warten von intel und amd. ende des jahres gehts los. also neuen kuehler drauf wie fuma 2 und gut ist.
 

fixedwater

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.116
Also, Du scheinst ja mit der Leistung des PCs an sich zufrieden und auch ansonsten nicht wirklich anspruchsvoll zu sein. Wenn es sonst keine Probleme gibt, würde ich erstmal mit dem CPU-Lüfter anfangen. Bist du sicher, dass da was kaputt ist? Dreht sich der Lüfter nicht mehr? Da hilft dann aufmachen, reinigen, mal offen beobachten. Ansonsten würde ich einen neuen kaufen und hier auch ruhig ein wenig investieren: Scythe Mugen 5, Scythe Fuma 2, Noctua U12s - sowas in der Richtung. Wichtig: Der CPU-Lüfter ist ein Teil, dass Du auch in einem neuen PC übernehmen kannst, daher kauf was, das auch auf AM4 draufgeht. Und: Miss vorher mal ab, was in Dein Gehäuse reingeht. AMD wäre dann ganz klar die Empfehlung für einen neuen Rechner...
 

sloven

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
1.555
Ich würde in Deiner Stelle zunächst einmal.gucken, was Du für ein Netzteil hast. Sollte es schon vor 6 Jahren ein Kracher gewesen sein, kann es gut sein, dass nicht der Lüfter, sondern das Netzteil für die Bluescreens verantwortlich ist. Der Prozessor sollte dazu in der Lage sein, mit reduzierten Takt (passiert automatisch) weiterhin zu funktionieren.
Des weiteren:
Cpu-Kühler austauschen, dem Forum mitteilen, was für ein Netzteil verwendet wird (genaue Typenbezeichnung oder Bild) und bei Bluesxreens bei Spielen auch die Grafikkarte als eventuelles Übel wahrnehmen.

Die CPU und die Rambestückung reichen auch noch bei aktuellen spielen (8 Threads)...
 

xdave78

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.537

Kalsarikännit

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
897
Wenn keine Leistung fehlt: Wertigen Kühler (hält mit etwas Glück den Rest des Lebens) drauf.
Zuallererst würde ich aber schauen, ob der jetzige noch richtig sitzt - bei mir bei der Intel-Plattform mal ein Steg der Befestigung gebrochen, so dass kein Anpressdruck mehr vorhanden war.
 

MathiasF81

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
3
Danke für die bisherigen Antworten.

Gereinigt/entstaubt wurde das Innengehäuse vor ca. 1 Woche als die BSOD angefangen haben und alle gängigen mir bekannten Schritte (Treiber aktualisieren, Festplattenfehler überprüfen etc) keine Besserung gebracht haben.

Dabei ist mir dann aufgefallen, dass die CPU regelmäßig über 70° liegt und eben beim spielen zu heiß läuft, und vermutlich den BSOD auslöst. Entstauben hat lediglich dazu geführt, dass der Bluescreen nur noch 1/4 so oft auslöst wie zuvor. Schlussfolgerung: Ich bin auf der richtigen Spur gewesen - Paste erneuern habe ich aber noch nicht daran gedacht.

Da der Lüfter in letzter Zeit hörbar die Umdrehungen selbst beim browsen hochschraubt, und gefühlt lauter geworden ist, ist das eben meine beste und einzige Schlussfolgerung: Da ist was faul.

Es ist ein ARCTIC Alpine 11 Rev 2

Netzteil: Be Quiet Power 7 - 600 W

Gehäuselüfter sind 2 oben und 1 hinten. Es ist ein Cougar Solution Tower - vermutlich ein Black Steel ATC Mid Tower. Am Rechner finde ich zumindest weder vorne noch hinten exakte Infos, kommt von den Bildchen im Internet aber exakt hin.

Das Thema Neukauf kommt nur aus der Überlegung, dass wenn ich heute mit dem Rechner zufrieden bin, ein Fachmann aber der Meinung ist die Spezifikation ist schon so veraltet, dass ohenhin nein Neukauf ratsam wäre, ich den Zwischenschritt aber einfach überspringe und gleich wieder Nägel mit Köpfen mache. Bin aber alleine mit der Anforderung "möglichst leise und bei den Nutzungszeiten halbwegs stromsparend" überfordert.

Geht ja nicht nur um die Zufriedenheit heute, sondern dass das nächste AAA-Spiel ja auch noch rund laufen soll. Und wenn ich mich schon mit dem Kram beschäftige, dann halt lieber einmal richtig als sporadisch immer wieder.

Hat denn mein Rechner die Perspektive, dass er auch noch 2020 mit ner halbwegs soliden Performance mitmachen kann?
 

Kalsarikännit

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
897
Hängt etwas vom Spiel ab - Gedanken würde ich mir dann mit dieser Anforderung ums Netzteil sowie die Graka Gedanken machen. Der 4770 ist eigentlich noch recht solide.
 

fixedwater

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.116
Joh, der liegt von der Leistung ja auch nur wenig über einem Boxed-Lüfter ;) Wird sich sicher mit einem neuen, größeren Lüfter was rausholen lassen. Wäre jetzt erst mal aus meiner Sicht der erste Schritt. Und ist wie gesagt eine Investition, die auf keinen Fall auch in Hinsicht auf komplette Neuanschaffung sinnlos ist.
 

KarlsruheArgus

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
886

MathiasF81

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
3
Cool, danke für die Hilfestellungen. Ihr habt mir echt geholfen!

Dann nehme ich jetzt einfach mal mit, es ist schon sinnvoll lieber kleine Trippel-Schritte zu gehen als gleich den Geldbeutel richtig aufzumachen. Und alles weitere muss dann die Zeit zeigen.

Lasse auch mal die Vorschläge noch auf mich wirken, punktuell einfach noch mehr zu aktualisieren/auszutauschen.
 
Top