News CutiePi: Raspberry Pi Tablet soll Ende 2019 erscheinen

Hayda Ministral

Commander
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
2.917
Das Sommerloch 2019 ist ja nun gerade am abklingen, aber womöglich werden wir schon 2020 mit aufregenden neuen (selbstverständlich wissenschaftlichen (und auch noch europäischen!)) Studien, die die gefährlichen Einflüsse der Mausbedienung aufs vegetative Nervensystem bis hin zu ADS, "die Turmorrate" und Impotenz aufzeigen, zu neuen Klickorgien verführt?
 

Zer0DEV

Ensign
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
137
Wenn ein neues compute Module kommt, wäre es schon praktisch wenn man einfach das 3er auf dem Board austauscht. So einfach, wie vorgestellt, wirds einem aber bestimmt nicht gemacht.
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
5.971
Voran geht es nur ohne unnütze Hürden und leichter Bedienbarkeit.
Gerade das führt mich immer wieder zurück in die Konsole. Warum viele das nicht so sehen kann ich nicht verstehen.

Ich muss dir übrigens widersprechen: "Voran" geht es nicht dank der User, sondern dank Menschen die Software und Hardware entwickeln. Die haben seltsamerweise kein persönliches Problem mit der Konsole.
Menschen die nichts von Dingen wie einer Konsole wissen wollen sind fürs Vorankommen hingegen so nutzlos wie ein dritter oder vierter Darmausgang. Ich hoffe du fühlst dich angesprochen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
24.549
Hi,

Ich muss dir übrigens widersprechen: "Voran" geht es nicht dank der User, sondern dank Menschen die Software und Hardware entwickeln. Die haben seltsamerweise kein persönliches Problem mit der Konsole.
Menschen die nichts von Dingen wie einer Konsole wissen wollen sind fürs Vorankommen hingegen so nutzlos wie ein dritter oder vierter Darmausgang. Ich hoffe du fühlst dich angesprochen.
interessant. Ist das eine sich komplett selbstversorgende Industrie? Ich könnte nämlich schwören, dass die User die sind, die am Ende für die Ware Geld bezahlen, mit dem dann das Vorankommen überhaupt erst finanziert werden kann... oder ist das in der IT anders? Dann habe ich was nicht mitgekriegt. Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich Kundenwünsche erfüllen sollte, damit die mir meine Entwicklungen am Ende auch abkaufen. Aber scheinbar kann ich ja machen was ich möchte, es geht ja nur um das Vorankommen - mein Gehalt zahlt sich da schon irgendwie... oder?

VG,
Mad
 

SV3N

Bisher: RYZ3N
Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.056

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
5.971
interessant. Ist das eine sich komplett selbstversorgende Industrie? Ich könnte nämlich schwören, dass die User die sind, die am Ende für die Ware Geld bezahlen, mit dem dann das Vorankommen überhaupt erst finanziert werden kann... oder ist das in der IT anders? Dann habe ich was nicht mitgekriegt. Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich Kundenwünsche erfüllen sollte, damit die mir meine Entwicklungen am Ende auch abkaufen. Aber scheinbar kann ich ja machen was ich möchte, es geht ja nur um das Vorankommen - mein Gehalt zahlt sich da schon irgendwie... oder?
Geld kann nicht programmieren. Die User können also so viel Geld wie sie möchten gegen den Bildschirm werfen, passieren wird nichts. Das ist mein Punkt bei dieser Argumentation. Der Ruf danach, Dinge abzuschaffen die dem User sinnbefreit scheinen, dem Programmierer aber nicht, ist bescheuert. Man könnte auch fordern, IDEs abzuschaffen weil es kompliziert aussieht und man lauter Text vor sich hat. Wer arbeitet denn noch mit so was?


//topic:
Warum dieses Tablet neben den ganzen Billigtabs seine Daseinsberechtigung hat? Weil kein Android drauf läuft. Ich kenne mehrere Projekte die auf ähnlicher Raspberri Pi Hardware aufbauen, deren Umsetzung auf anderer Androidhardware schon am Datenschutz gescheitert wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Helge01

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.614

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
24.549
Hi,

Geld kann nicht programmieren. Die User können also so viel Geld wie sie möchten gegen den Bildschirm werfen, passieren wird nichts. Das ist mein Punkt bei dieser Argumentation.
wie gesagt: interessant. Habe ich in meiner gesamten Karriere völlig anders erlebt. Wieso hat sich Google denn die Mühe mit Android gemacht, wenn man einfach nur ein Terminal hätte bringen müssen? Und warum ist der Erfolg so unfassbar durchschlagend bei Geräte, die eine intuitive grafische Benutzung erlauben?

Der Ruf danach, Dinge abzuschaffen die dem User sinnbefreit scheinen, dem Programmierer aber nicht, ist bescheuert.
das hat aber auch niemand hier getan! Die Aussage war nicht "es darf im System keine Console mehr geben", die Aussage war "der normale Enduser darf gar nicht erst eine Console einsetzen müssen, um sein Tagesgeschäft mit dem Gerät zu bestreiten". Das ist ein riesiger Unterschied!

Man könnte auch fordern, IDEs abzuschaffen weil es kompliziert aussieht und man lauter Text vor sich hat. Wer arbeitet denn noch mit so was?
nein, das ist leider ein völlig anderes und mit dem ursprünglichen nicht vergleichbares Argument! Es gibt schlicht keine sinnvolle Alternative zu einer IDE. Wenn es etwas Intuitiveres, einfacher zu Benutzendes gäbe, bei dem ich mit weniger Aufwand die gleichen Ergebnisse erziele wäre ich sofort dabei, IDEs abzuschaffen. Das gibt es aber nicht.

VG,
Mad
 

floTTes

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
390
Ich glaube linuxfan und ghecko wollten nur darauf hinweisen, dass Terminals sehr wohl ihre Daseinsberechtigung haben. Schlicht und ergreifend deswegen weil noch immer komplexe Mensch-zu-Computer-Kommunikation über die Schrift-Sprache passiert. Je nach Anwendungsgebiet auch Terminal-Only.

Aus dem Artikel ist doch klar ersichtlich, dass CutiePi auch mit einer GUI daherkommt. Das ist ein Fullscreen-Terminal, dass mit Sicherheit auch C&P unterstützt. Imho sehr nützlich.

@Topic
SO-DIMM-Format? Ist die Schnittstelle des Raspberry CMs irgendwo spezifiziert bzw. unter welcher Lizenz?
 
Zuletzt bearbeitet:

beercarrier

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
333
Danke für den Hinweis. Mir ist das durchaus bewusst, jedoch spricht man umgangssprachlich in den meisten Fällen von einem LCD-Display, auch die Hersteller tun das.

Richtig wäre natürlich dennoch LC-Display oder kurz LCD. Da wir den Anspruch haben technisch korrekte Bezeichnungen zu benutzen, ändere ich das natürlich umgehend. ;)

Danke dir.
Ach komm schon, LSD oder LCD, hauptsache erweiterter Farbraum.

Von mir gerne verwendet sd-card-kartenleser. ;)
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
5.971
die Aussage war "der normale Enduser darf gar nicht erst eine Console einsetzen müssen
Und für wen, wenn ich fragen darf, ist dieses Gerät hier bestimmt? Dass man das Ipad damit ersetzen möchte steht nirgends.
Es gibt schlicht keine sinnvolle Alternative zu einer IDE
Dieselbe Aussage trifft auch auf die Konsole zu.
 

SV3N

Bisher: RYZ3N
Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.056

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
24.549
Hi,

es hat auch niemand gesagt "dieses gerät ist nicht für Entwickler". Die Aussage bzgl. Console und GUI bleibt aber dennoch richtig. Ihr bezieht das immer nur auf dieses eine gerät. Die Aussage ist aber allgemeingültig.

VG,
Mad
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.064
Das Bild schon wieder. Eine Kommandozeile brauchen 99% der Nutzer so nötig wie einen dritten oder vierten Darmausgang. Das Ding ist mit Abstand der größte Grund warum Linux sich nicht durchsetzt.
Naja sagen wir mal eher die meisten Nutzer brauchen das Ding und wissen auch damit umzugehen.

Ich kann mit dem PC am einfachsten über SSH (kann auch Windows mittlerweile ja nativ) mit dem Pi kommunizieren und über SCP Dateien austauschen, das geht alles übers Netzwerk.
Ohne Konsole geht da allerdings nicht viel.

Wenn man mit der Konsole nicht umgehen kann ist der Pi eben nicht das richtige Spielzeug. Aber, so kompliziert ist das nicht.
Man muss ja auch programmieren können um mit dem Pi was zu machen, oder zumindest wissen wie man Kram den andere programmiert haben richtig nutzen kann.
 

new Account()

Captain
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.074
Das "Revival" ist da. Nicht umsonst baut selbst Microsoft nach Jahrzehnten der ignoranz eilig an einem frischen Terminal für Windows und integriert das "Linux subsystem for Windows" um nicht den Anschluss zu verlieren.
Was hat das WSL mit Revival für Kommandozeile zu tun? Da gehts primär um Linuxkompatibilität z.B. für die Entwicklungsumgebung. Kein Consumer schlägt sich mit sowas rum.
Was hat das neue Terminal mit Revival der Kommandozeile zu tun? Die aktuelle Lösung in Windows war einfach überarbeitungsnotwendig.
Die Kommandozeile erlebt doch gerade ihr großes Revival, ok nicht visuell, aber per audio, und mehr Menschen denn je lernen die Befehle.
Wäre mir neu - Quelle?
Beliebte Linux distris bekommen immer ausgefeiltere GUIs, die die Kommmandozeile immer weniger wichtig machen.
Unter Windows - naja - ich sehe keine Entwicklung diesbezüglich.

Das ich nicht lache so bald es nur eine minimale Änderung in der GUI gibt sind gefühlt 50% der Nutzer auf geschmissen. Bei einem Terminal und sein Programmen gibt es halt eine längere Einarbeitungszeit zB. Vim bloss wenn man sich mal ein gearbeitet hat ist es wesentlich einfacher und man hat wenig bis keine Hürden in der Benutzung
Das ist sicher eine Übetreibung, aber lass doch mal Änderungen für die Shortcuts von vim, ggf. auch für das System ein bisschen, einführen. Da wird es nicht anders laufen.
Wenn ich mich stets danach richten sollte, was "99%" der Nutzer angeblich reicht, dann geht es nicht mehr voran.
GUI ist eine Entwicklungsstufe über textbasierter Kommandos.

Ich kann mit dem PC am einfachsten über SSH (kann auch Windows mittlerweile ja nativ) mit dem Pi kommunizieren und über SCP Dateien austauschen, das geht alles übers Netzwerk.
Ohne Konsole geht da allerdings nicht viel.
Ach was - WinSCP, FileZilla, ...?
 

Sgt.Slaughter

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.681
Mal abgesehen davon, das der Tablet Markt was die Absatzzahlen angeht eh schon länger schwächelt, finde ich das Gerät mehr als überflüssig.Mit der aktuellen Hardware des Pi 4 hätte es angesichts der Konkurrenz auch keine Daseinsberechtigung.Ist aber nur meine Meinung.
 

Gamefaq

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
5.159
Hmm, bei bis zu 250€ muss es sich aber gegen eine Menge an Alternativen durchsetzen. Und da nicht nur China Billigtablets, für 250€ gibt es schon Billigtablets mit großen Namen.

Keine Ahnung wie groß da die Durchsetzungsfähigkeit zu normalem Android ist.
Genau deswegen wird das ein Flop. Wenn sie wie beim Raspberry Pi nur die Tablet Platine für ~30€ verkaufen würden und zusätzlich im Shop das im Bild gezeigte Basis Gehäuse mit Touchscreen damit den Käufern KLAR WIRD ihr zahlt das zusätzliche Geld wirklich nur für das passende Geäuse mit Touchbildschirm. Dann wäre es okay. Aber ein fertiges "Einsteiger Tablet zum Basteln" das mit seinen Technischen Daten schlechter ist als diverse Tablets für 200€ die aktuell schon zb. FullHD bieten, ist SEHR gewagt!
 

lokon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
340
SO-DIMM-Format? Ist die Schnittstelle des Raspberry CMs irgendwo spezifiziert bzw. unter welcher Lizenz?
CM datenblatt
The SODIMM form factor was chosen as a way to provide the 200 pin connections using a standard,
readily available and low cost connector compatible with low cost PCB manufacture.
Das Format hat nur etwas mit der Platinenentwicklung und ist vermutlich für Industriekunden relevanter -
siehe via google diesen Artikel .
Das Compute Modul ist dann für die Entwicklung von manchen Anwendungen / Prototypen vermutlich etwas geeigneter als ein reiner Raspberry Pi. Compute Module gibt es auch von vielen anderen Herstellern (hier zB auch Arm Single Core bis Quad Core).
 

stevefrogs

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.014
Cooles Teil, freu mich jetzt schon auf V2 mit stärkerer Hardware. Durch das Display ist das Teil zB toll für Home-Automation.

Richtig geil wär natürlich auch sowas wie Wireless HDMI, dann hätte man das Mediencenter gleich auf der Couch zum fernsteuern.
 
Top