News DDR4-RAM für Xeon E5-2600 v3 noch 2014

Ech0Foxt

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.106
#2
Naja bis die Preise ein vernünftiges Niveau erreicht haben wird es trotzdem locker 2015 ^^
Freue mich trotzdem schon auf den neuen Arbeitsspeicher
 

davidzo

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
770
#3
35% mehr Bandbreite, 25% weniger Spannung - ist ja lächerlich. Ein Quantensprung ist was anderes.
Die einhergehenden Latenzverschlechterungen werden das Performanceplus wohl mal wieder völlig auffressen.

Seit Dualchannel DDR1 400 habe ich das Gefühl es bewegt sich nichts mehr. Theoretische Bandbreiten steigen, die Balken in Speichertests werden immer länger, aber die Realworldperformance ändert sich nur hinter der Nachkommastelle...
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.476
#5
Die Xeons sind keine "richtigen" Server CPU's. Zumindest nicht die E5. Meist sind sie für Render Systeme etc.
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.314
#6
35% mehr Bandbreite, 25% weniger Spannung - ist ja lächerlich. Ein Quantensprung ist was anderes.
Die einhergehenden Latenzverschlechterungen werden das Performanceplus wohl mal wieder völlig auffressen.
welche Latenzverschlechterung bitte? Lies bitte erstmal einen entsprechenden Artikel ( Wiki reicht schon ) bevor du so einen Blödsinn behauptest!
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.537
#7
[...]

Der XEON ist ja eine Server CPU. DDR4 jetzt dann nur für Server oder auch mal für Privatanwender?
[...]
Ist es denn sooo schwer, die News auch zu lesen, bevor man nen Kommentar abgibt?

[...]Für Endanwender arbeiten die Taiwaner an ECC SO-DIMM, VLP RDIMM und LRDIMM nach den DDR4-Spezifikationen.[...]
[...]Davon sollen am Ende nicht nur Server-Systeme profitieren, sondern auch der Desktop, wie Intel im Rahmen des IDF 2014 in China noch einmal verdeutlichte.[...]
 

jackii

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
951
#8
35% mehr Bandbreite, 25% weniger Spannung - ist ja lächerlich. Ein Quantensprung ist was anderes.
BIS ZU 35%.
Bei einem bestimmten Model unter bestimmten Voraussetzungen…
In der Praxis wird DDR4 im Vergleich zu nem guten DDR3 erstmal keine spürbaren Vorteile bringen.
Ist auch vorerst für Server gedacht, bis es sich für Desktops lohnt für ddr4 mehr zu zahlen oder gar den alten Ram dadurch zu ersetzen, werden noch mehr als 2 Jahre vergehen. Wenn es überhaupt jemals so sein wird, als große Evolution ist das hier wohl nicht gedacht.
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.430
#10
Wird bald DDR3 Module auf Vorrat zu kaufen und in einigen Jahren, wenn es sie nicht mehr gibt, wieder für mehr Kohle zu verkaufen ;)

Ansonsten finde ich es gut, dass sich in dem Bereich endlich was tut. Der RAM ist die größte Bremse für iGPUs.
 
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
#11
35% mehr Bandbreite, 25% weniger Spannung - ist ja lächerlich. Ein Quantensprung ist was anderes.
Die einhergehenden Latenzverschlechterungen werden das Performanceplus wohl mal wieder völlig auffressen.

Seit Dualchannel DDR1 400 habe ich das Gefühl es bewegt sich nichts mehr. Theoretische Bandbreiten steigen, die Balken in Speichertests werden immer länger, aber die Realworldperformance ändert sich nur hinter der Nachkommastelle...
Das ist doch seit Jahren so.

Immer bis zu 50% schneller, bis 50% sparsamer.
Man merkt aber fast nichts.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.046
#12
35% mehr Bandbreite, 25% weniger Spannung - ist ja lächerlich. Ein Quantensprung ist was anderes.
Nö nicht wirklich ein Quantensprung ist sehr sehr sehr klein ;)

Ich mein 25% mehr BB und 25% weniger Saft macht schon was aus... Nun stell dir das mal für eine Serverfarm vor. Das bedeutet mehr Performance bei weniger Strom. Was will man mehr?


Liegt halt daran weil 99,9% der User die performance nicht brauchen. Ich spüre auch kein Unterschied zwischen DDR3 1333 und 1600. Klar im Benchmark sieht man es aber was jucken Benchmarks? Es kommt auf die Reale Welt an.

@Supermax2004

Wie später kommen... Klar das erst mal High End versorgt wird.
 

Ltcrusher

Rear Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.068
#15
35% mehr Bandbreite, 25% weniger Spannung - ist ja lächerlich. Ein Quantensprung ist was anderes.
Die einhergehenden Latenzverschlechterungen werden das Performanceplus wohl mal wieder völlig auffressen.

Seit Dualchannel DDR1 400 habe ich das Gefühl es bewegt sich nichts mehr. Theoretische Bandbreiten steigen, die Balken in Speichertests werden immer länger, aber die Realworldperformance ändert sich nur hinter der Nachkommastelle...
Kurz nach dem Wechsel von DDR 1 auf DDR 2 gab es bei Toms Hardware mal einen großen Test, wo am Ende rauskam, daß mehr Takt eine höhere Wirkung und mehr Durchsatz erzeugt, als niedrige Latenzen.

Wenn du noch ein DDR 1 System hast, mach doch mit aktuellen Tools Datendurchsatzvergleiche. Wirste aber nicht machen, da du genau jetzt schon weißt, das der neue Speicher um ein vielfaches fixer ist...

Realperformancegewinn...ob ein Word oder Excel sich in 2 Sekunden oder 3 Sekunden öffnet...wen interessiert das schon.
 

Tobi4s

Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.639
#17
Bezüglich des Quantensprungs, mir wurde das so erklärt:
Unter der Annahme, dass Quanten nur in bestimmten Zuständen vorliegen können, es keine Zwischenstände gibt, kann ein Quant sich nicht nur marginal verändern, sondern wird stets zu etwas völlig neuem, mit anderen Eigenschaften. -> Ein Quantensprung ist der Übergang in einen neuen Zustand, der sich stark vom alten abhebt. Grundsätzlich hat der Spruch also schon seine Berechtigung.

Bezüglich des DDR4s:
Wenn da wirklich nur 35% bei rum kommen, wäre das für Carizzo ja eine absolute Hiobsbotschaft... Hoffentlich lässt sich AMD da was einfallen.
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.556
#18
welche Latenzverschlechterung bitte? Lies bitte erstmal einen entsprechenden Artikel ( Wiki reicht schon ) bevor du so einen Blödsinn behauptest!
War doch so, dass man für DDR3 höhere Wait-Zyklen einstellen musste damit die laufen. Ich hab glaub 1333er oder so. Aber wenn ich das richtig im Kopf hatte kommt beim Sprung auf 1666er so 1-2% mehr Power (FPS) unterm strich raus. Also wirklich gelohnt hat sich das irgendwie nie so richtig.

Mehr RAM ist ja auch am Anfang extrem krass, aber von 12 auf 16 oder auf 32 GB passiert dann fast nichts mehr (normale Spiele jetzt. Photoshop oder Video Bearbeitung ist sicher noch was drin, aber so als Gamer passiert da nix).

Daher für mich auch die Frage, wie viel bringen denn 25% mehr Leistung unterm Strich in Spielen.
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.105
#19

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.208
#20
die werden erst in 2-3 Jahren interessant, wenn sie bei geschätzt 3GHz liegen. Die ersten DDRs einer Folgegeneration hatten immer eine ähnliche Speed wie die DDRs der Generation zuvor. Die ersten kann man meistens in der Pfeife rauchen.
 
Top