News Debian 11 („Bullseye“): KDE Plasma 5.20.5 schafft es in die stabile Ausgabe

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.586

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.441
Nett, aber ich nutze nur das Terminal. Mehr brauch der Server nicht.
 

drake23

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
84
Also vielleicht doch von OpenSuse wieder zurück zu Debian wechseln ;)? Wobei es ja an einem Entwickler zu hängen scheint, ist die Frage, wie das über sie ganze Lebensdauer der Version so läuft...
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.586
Also vielleicht doch von OpenSuse wieder zurück zu Debian wechseln ;)?

Ich finde, openSUSE macht sowohl mit Tumbleweed als auch LEAP einen super Job. Ich wüsste nicht weshalb man da wechseln sollte. Zumal man mit Tumbleweed zukünftig weitaus aktueller unterwegs sein wird. Dennoch ist KDE Plasma 5.20.5 für Debian eine feine Sache und ein echter Fortschritt.
 

Lord_X

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
291
OpenZFS 2.0 natürlich nicht! Hoffentlich landet das wenigstens in den "backports".
 

Faust II

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.105
KDE scheint wohl echt immer beliebter zu werden... ich weiß nicht.. Xfce war immer mehr "mein Ding".
Mag mir mal wer Vorteile bei KDE im Vergleich zu Xfce erzählen? Vielleicht gewöhne ich mich um..
 

masterw

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
412
@drake23
Kann mich als Tumbleweed-Nutzer der Einschätzung von SV3N nur anschließen.
Tumbleweed hat (im Moment) auch KDE 5.78.0 / Plasma 5.20.5 und ist eine super Distro.
Auf jeden Fall eine Installation wert!

@Faust II
Für mich ist KDE vor allem auf Grund der einwandfreien Unterstützung für "fractional scaling" konkurrenzlos. Ich brauche einfach die 150% Skalierung bei 1080p auf 13 Zoll. Das kann sonst keine andere DE (die ich getestet habe) so problemlos wie KDE.
 

artemediathek

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
87
KDE scheint wohl echt immer beliebter zu werden... ich weiß nicht.. Xfce war immer mehr "mein Ding".
Mag mir mal wer Vorteile bei KDE im Vergleich zu Xfce erzählen? Vielleicht gewöhne ich mich um..

nutze auch nur xfce. Kann mit kde nicht viel anfangen - ist mir pers. zu aufgeblasen, der
ganze Zirkus, wenn man die ganzen Parameter eh nicht benötigt.
Für Spielkinder sicher eine spannende Sache?
 
Zuletzt bearbeitet: (Katze)

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.247
@artemediathek
@Faust II
Sehr kurz gesagt, man kann wirklich viel einstellen. Wenn man in XFCE nichts vermisst gibt es aber eigentlich auch keinen Grund zu wechseln denke ich.
  • Verhalten von Fenstern
    • Gruppieren
    • Desktop alle etc.
    • Tabs
  • Aussehen kann man bishin zu Apple Mac style mit addons verändern
  • Komprimierung integriert
  • Netzwerk durchsuchen und Teilen
  • Ordner verschlüsseln
  • ... und bestimmt noch viel mehr

Was arbeitest du damit? Bin nämlich immer mit Debian an die Grenze gestoßen was im Repository drinnen ist.
  • PHP
  • Typescript
  • Browser
  • Webentwicklung
  • Docker
Kommt auch nicht alles aus dem default Repo. Aber für Debian gibts eigentlich immer Anleitungen / Optionen. Einige Kollegen haben auch Debian die helfen mir auch, so ein vollPro bin ich dann auch nicht ^^.

Aber wenn mal was läuft, dann bleibt das eigentlich so, das ist das schöne an Debian bzw. mit langen release Zyklen.
 
Zuletzt bearbeitet:

artemediathek

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
87
  • Verhalten von Fenstern
    • Gruppieren
    • Desktop alle etc.
    • Tabs
  • Aussehen kann man bishin zu Apple Mac style mit addons verändern
  • Kompromierung integriert
  • Netzwerk durchsuchen und Teilen
  • Ordner verschlüsseln
  • ... und bestimmt noch viel mehr
  • Fenster individuell einstellen? wozu, wenn man 2 - 3 Monitore hat
  • OSX-Aussehen will, braucht man eher nicht, weil man von osx weg ist
  • Netzwerk durchsuchen + teilen? klingt interessant
  • Ordner verschlüsseln macht man mit veraCrypt - reicht völlig aus
 

.Silberfuchs.

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
711
Frage an die Kenner: Qt zickt ja momentan mit der Lizenz rum. Wie wirkt sich das auf KDE aus? Verzögerte Entwicklung? Hab das noch nicht so ganz verstanden.
 

noplan724

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
454

f1nal

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
570
Ich als Laie: Ist KDE im Kommen und Gnome wird immer unbeliebter? Versuche mich derzeit wieder an Debian, habe als Einsteiger aber bereits meine Probleme, die im Installationsprozess nicht auffindbare Wi-Fi-Firmware für das Intel-WLAN-Modul mit zu installieren.

@SV3N bzw. alle: SUSE ist für den Einstieg vermutlich etwas laienfreundlicher?
 

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.247
@f1nal So ist es, OpenSuse sollte einfacher sein.

Lustigerweise wollte ich eigentlich erst OpenSuse statt Debian. Aber aus welchem Grund auch immer konnte es nicht installiert werden und dann hab ich einfach Debian genommen und bin genauso zufrieden. Software beziehen und Lösungen finden ist durch die viel größere Userbase mit Debian auch einfach besser.

Ja Proprietäre Dinge sind mit Debian ziemlich schwierig wenn man keine Ahnung hat. Aber das will Debian auch garnicht können und ist eigentlich auch nicht Debians schuld; was allerdings nichts daran ändert das es kompliziert ist.

MXLinux gäbe es auch noch, das basiert auf Debian und ist für Laien gedacht. (nicht nur ^^)

Mein Tipp für Einsteiger: Am besten Anfangs kein Debian nehmen. Erst mal was womit man loslegen kann ansonsten ist man bald frustriert. Nach 1 Jahr oder so kann man dann immer noch zu Debian wechseln, wenn nur OpenSource gewünscht und viel Kontrolle über sein OS haben möchte, oder aus welchem Grund auch immer.
Aber mit Debian hat man eigentlich immer was zu tun es sei denn man braucht wirklich nicht viel und die Standard Programme genügen einem vollkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Termy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.512
KDE scheint wohl echt immer beliebter zu werden... ich weiß nicht.. Xfce war immer mehr "mein Ding".
Mag mir mal wer Vorteile bei KDE im Vergleich zu Xfce erzählen? Vielleicht gewöhne ich mich um..
Eine große Stärke ist sicher die Anpassbarkeit, wenn dir irgendwas nicht passt.
Ein mindestens genauso großer Punkt sind bei mir aber auf jeden Fall auch die Standardapps (an Kate, Dolphin, Krusader kommt nichts ran was ich kenne) und die Widgets/Kwin-Scripte die es im Store gibt.
Auch nicht ganz unerheblich ist die einheitlichere Optik - QT-Apps sehen bei Gnome und anderen GTK-DEs oft ziemlich bescheiden bzw unpassend aus, KDE integriert GTK hingegen wunderbar.
Dass es dazu inzwischen auch noch zu den leichtesten/flottesten DEs gehört ist dann nur noch die Kirsche auf dem Kuchen :D
 

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.247
  • Fenster individuell einstellen? wozu, wenn man 2 - 3 Monitore hat
  • OSX-Aussehen will, braucht man eher nicht, weil man von osx weg ist
  • Netzwerk durchsuchen + teilen? klingt interessant
  • Ordner verschlüsseln macht man mit veraCrypt - reicht völlig aus
Wie gesagt man muss ja nicht. Aber Tellerand und so. Ich hab auch mal kurz am Anfang ne Woche oder so XFCE gehabt weil mein Kollege das bevorzugt. Aber mir haben einfach Dinge gefehlt die es nur bei KDE gibt und so bin ich dann zu der noch buggy KDE Version von Debian 9 gewechselt und war damit sogar zufriedener. Mit Debian 10 hat sich KDE dann nochmals signifikant verbessert und es läuft zu 98% rund :).
 
Top