Defekte Grafikkarten GESUND BACKEN!

Bei welcher Temperatur war ich erfolgreich?


  • Teilnehmer
    835

LyGhT

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.799
Karte gestern ausgefallen - gebacken (130 Grad 20 min)= läuft wieder.
 

midgetwsw

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
12
Beschäftige mich auch im Studium mit Lötverbindungen unter temperaturbedingtem Stress und fand diesen Thread ganz spannend. Typischerweise kommt es während des von euch durchgeführten Backens zu einem Kriechen des Lots, das heißt es kommt zu einer geringen plastischen Verformung im Sinne einer Materialdehnung. Dass dieser Kriecheffekt die eventuell abgerissenen elektrischen Kontakte wieder schließt, kann ich mir nicht vorstellen. Würde gerne mehr darüber wissen. Also falls jemand sehr gut erklären kann, warum das genau funktioniert, dann bitte ich darum!

Bei gelöteten LED-Baugruppen zum Beispiel kann das Kriechen zur Entstehung von winzigen Rissen und Poren führen. Solche Alterungseffekte sind natürlich Gift für die Zuverlässigkeit oder auch Lebensdauer der LED, bzw. Grafikkarte :)
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
5.418
Und was genau erklärt er nun? Sorry, aber ich denke, nicht jeder ist hier des Englischen vor allem in Fachsprache so mächtig, das zu verstehen.
 

midgetwsw

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
12
Und was genau erklärt er nun? Sorry, aber ich denke, nicht jeder ist hier des Englischen vor allem in Fachsprache so mächtig, das zu verstehen.
Entschuldige! Ich versuche, es kurz zusammen zu fassen:

Reflow-Löten ist ein gängiges Lötverfahren für Surface-Mount-Design-Bauteile (kurz: SMD-Bauteile). Dabei wird das Lot im Pastenzustand zuerst auf der Leiterplatte platziert (z.B. über eine Schablone) und danach die Leiterplatte mit den Bauteilen bestückt. Dann wird die Leiterplatte in einen sogenannten Reflow-Ofen gesteckt, wo sie mehrere Heizzonen durchläuft. Im Verlauf des Lötvorgangs sollte die Schmelztemperatur des Lots (~218 °C) zumindest mal erreicht werden, sodass die Baugruppe dann gelötet wird. Steckst du die Baugruppe also bei 130 °C in deinen Ofen, passiert rein gar nichts mit dem Lot selbst, sondern laut Video nur mit den Bumps im Chip. Diese Bumps sind demnach häufig die Fehlerquelle. Das Backen funktioniert also, wenn auch nur kurzzeitig(?).

Im Video regt er sich darüber auf, dass dieses Backen der Hardware als Allheilmittel gesehen wird. Zum Beispiel gibt es viele andere Fehlerquellen an Grafikkarten, wie z.B. ein Kondensator der einfach nur getauscht werden müsste. Dann backen die Leute ihre Graka bei bis zu 190 °C und bringen die Hardware damit in einen desolaten Zustand. Er scheint wohl bei einem Hardware-Reparaturservice von Amazon zu arbeiten.

Außerdem hätten einige erfolgreiche Youtuber behauptet, dass man mit dem Backen auch andere Hardware, wie z.B. SSDs reparieren könnte. Das ist aber nicht korrekt, da diese nicht im Flip-Chip-Design gebaut werden und dementsprechend durch das Backverfahren keine Besserung erzielt werden könne. Dafür wäre dann die SSD kaputt.^^ Also bitte keine SSDs backen Leute :)

Er spricht davon, dass das Backen nur ein Fix von kurzer Dauer wäre. Den genauen Grund dafür konnte ich nicht wirklich ausmachen.

So meine Zusammenfassung. Vllt kann jemand ja noch etwas ergänzen oder korrigieren :)
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
5.418
Vielen Dank für die Zusammenfassung :)

Was die "Haltbarkeit" des Backens betrifft: ich habe mittlerweile fast jedes Teil nochmal zum Laufen bekommen! Ein Mainboard funktionierte damit wieder ein paar Wochen oder Monate, genau weiß ich es nicht mehr. Die Radeon-GPU aus einem iMac läuft damit heute noch, die Aktion ist schon bestimmt 2 Jahre her. Auch eine PCIe-Grafikkarte konnte ich damit mal wieder zum Leben erwecken, obwohl sie ganz tot war. Eine andere dafür aber auch nicht. Auch ein Notebook-Mainboard habe ich mal probiert und hatte keinen Erfolg.
 

doof123

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.313
180 Grad - Frühstücksbrötchen raus, 780 GTX wegen Bildfehlern und Absturz bei Treiber-Initialisierung rein.
Bis es anfing, leicht zu riechen (ca 3-5 min) - nach Abkühlen WLP neu, Zusammenbau & Einbau.
Läuft seit Tagen völlig normal, keine Unterschiede bei Temps, Verbrauch oder Reaktion wie Runtertakten im idle.

Ich hab zwischendurch mal beiläufig in den Foren gelesen, dass diese Nummer helfen soll, so hab ich bei einem Freund die Chance genutzt & es ausprobiert.
Vorher informiert habe ich mich nicht für diese Aktion, hauptsache die Hitze greift einmal richtig & stinken sollte es dabei auch nicht stark denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kingchen

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
72
Danke,
Toller Thread, kam nicht wirklich auf die Idee, die Grafikkarte "gesund" zu backen, auch wenn es übelst gestunken hat :D
Hab meine 580 GTX, die in meiner "Test-Umgebung" läuft gebacken auf 150° Umluft, da sie (ich denke mal) Speicherprobleme hatte, im Boot+Betrieb war alles mit weissen Streifen übersäht^^

Ende vom Lied: Nach 20 min 150° Umluft und in Alufolie gewickelt, funktioniert sie 1A wieder, und sie ist dank neuer WLP kühler :D
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
112
Ich habe auch eine 9600GT, die mit Grafikfehlern den Geist aufgegeben hat, nach 20 Minuten backen mit entweder 125 oder 150° (Der Regler am Ofen ist so schlau beschriftet) wieder mit Grafikfehlern zum Laufen gebracht. Eine Widerholung mit 150-175° und 30 Minuten brachte keine Verbesserung, aber die Reinigung des Kühlers und neue WLP zahlten sich aus. Nach 2 Stunden Zocken waren nicht mehr als 67°C und 50% der Lüfterdrehzahl drin. Eigentlich wollte ich die schon wegschmeißen, aber so wird sie wohl weiterhin Platz verbrauchen. Vielleicht benötigt ich sie einmal zum Fehlertesten einer anderen GraKa...

Weiterhin war im ersten Durchgang ein DDR2-Riegel dabei, der regelmäßig Bluescreens verursacht hat. Funktioniert seit mehreren Monaten in einem Office-PC einwandfrei.

Noch was: Aus Gesundheitsgründen auf eine ordentliche Belüftung und Reinigung achten! Am Tag nach dem Backen hatte ich einige Kopfschmerzen, obwohl ich sonst nie Kopfschmerzen habe.
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
5.418
Aus aktuellem Anlass...

Die Radeon-GPU aus meinem 2010er iMac 21.5" hatte vor kurzem wieder den Geist aufgegeben, nachdem sie ca. 2-3 Jahre nach dem erstmaligen Backen den iMac wieder zum Leben erweckte. Wieder Grafikfehler und kein Boot möglich. Also wieder die ganze Sch**** auseinandergebaut (echt ein Gefrickel, aber naja), GPU mal wieder für 30 Min bei 150° in den Ofen, alles wieder zusammemgebaut und was soll ich sagen: läuft wieder!

In dem Zuge lohnt es natürlich, auch mal wieder die SSD upzugraden und die 3 (!) Lüfter im Gerät zu reinigen sowie die WLP von CPU und GPU zu erneuern ;)
 

TZUI1111

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
290
Hii,

ich habe heute meine Graka (aus Sig) auch gebacken, da sie letzte Woche selbst im UEFI Schneegestöber produziert hat. :(

Mit 160°C und 30 min läuft sie aktuell wieder rund :D Hoffe das bleibt noch ne Zeit lang so, die aktuellen Preise sind ja der Horror.

Ich finde die Möglichkeit super und man ist eig schnell fertig, ich habe sie auch in Alufolie eingewickelt damit nicht der ganze Ofen so stinkt, dafür war das auspacken eine Stinkerei.

Allerdings muss ich jetzt erstmal neues Flüssigmetall kaufen, der alte Fermichip ist so rießig...
 
Zuletzt bearbeitet:

TZUI1111

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
290
^^ Wenn das bei GPU´s so einfach wäre ;) Ja ich hatte vorher eh schon LM drauf und hatte auch nur noch LM zuhause von daher...
 

Yibby

Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.612
Meine 980ti zeigt kein Bild mehr an und beim PC Start drehen die Lüfter auch nicht als "self check". Chance mit Backen das wieder hin zu bekommen?
 
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
4.055
Na ja köpfen ist auch bei GPUs nicht sonderlich schwer ^^ den spreader mit einem metall spudger versuchen wegzuschieben und dann mit einer heatgun rauf halten bis er sich löst.

Chance na klar, wie hoch die ist können wir dir allerdings nicht sagen.
 

Harvesthor

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
42
Problem:
Ohne Treiber keine, mit Treiber schwarzes Bild

Versucht:
Treiber hin und her de-/installiert kein Erfolg
Kühler demontiert und neu montiert kein Erfolg
Backen ohne Vorheizen bei 150°C 40 min und Karte geht wieder wie vorher
 
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.088
Heute habe ich drei Grafikkarten für 30 Minuten bei 130°C gebacken:

Asus 6800 GT PCIe - vorher: Kein Bild, Lüfter steht still, nacher: Kurzzeitig voll funktionsfähig, wenige Minuten später kein Bild, Lüfter stehen still.
Leadtek 6800 GT PCIe - vorher: Kein Bild, nacher: Bildfehler
Quadro FX 3450 PCIe - vorher: Bildfehler, nacher: Kein Bild

Fazit: Keine Grafikkarte konnte durch das Backen wiederbelebt werden.
 
Top