Der Hype ums iPhone

CHEE KO PEK

Lieutenant
Registriert
Nov. 2004
Beiträge
604
Das neue iPhone ist da.

War auch gar nicht schwer, dessen Entwicklung zu verfolgen, von der ersten Idee bis zur Geburt, nur mit Blick auf CB, nebenbei bemerkt, die uns waehrend der ganzen Zeit mit interesannten News belieferte.

Es ist in der Tat interessannt wie erstaunlich, mit welcher Beflissenheit und Genauigkeit uns die Medien weltweit auf dem Laufenden gehalten haben was das Iphone angeht, welches hier fuer eine Vielzahl von Luxus-Produkten als Beispiel herhalten soll/muss. Von Anfang an haben uns die Medien mit Informationen ueber die “revolutionaere” Neudefinition des Mobiltelefones aus dem Hause Apple versorgt. Dabei war es fuer Apple nicht einmal noetigt, entsprechende Werbeauftraege zu erteilen, Geld zu zahlen oder sonstige Massnahmen zu ergreifen, um die Medien in ihrem Sinne gefuegig zu machen. Interessanterweise hat sich die Medienwelt von sich aus auf das Iphone gestuerzt und quasi kostenlose Werbung geliefert. Apple musste nichts anderes machen, als das Iphone auf der firmeneigenen Messe MacWorld vorzustellen, als Innovation, die das Mobiltelefon neu definieren sollte. Die Medienwelt hat dieses Statement kritiklos aufgegriffen und millionenfach vervielfaeltigt dem Konsumenten praesentiert, das Iphone zu dem Trendprodukt verklaert, das jeder haben muss. Die Apple-Verklärung ist das schlagendste Beispiel für die Momente, in denen auch bei kritischen Zeitgenossen das Reflexionsvermögen aussetzt und sie blind den Wahrnehmungskanälen folgen, die das Marketing für sie bereit stellt. Obwohl es sich beim iPhone um ein normales Mobiltelefon ohne besondere technische Innovationen handelt, verkündete Steve Jobs frech: "Wir werden das Telefon neu erfinden!"
Was jetzt eingesetzt hat, ist - kollektivem Massenwahn gleich - ein Umtauschwahn, trieben von dem Gedanken, unbedingt dieses Telefon haben zu muessen, um der Tristes ordinaerer Produkte zu entgegen. Es hat sich in den Koepfen festgesetzt, den Medien sei Dank, Apple-Produkte seien etwas Besonderes, dabei handelt es sich bei Apple Produkten um ganz normale elektrische Geraete, wie die anderer Hersteller auch. Der Kapitalismus hat den Kampf der Ideologien gewonnen, durch die Globalisierung triumphiert er weltweit. Aufgrund eines Mangels an Alternativen und kritischem Bewusstsein werden seine Produkte den Konsumenten auch publizistisch immer schamloser als Must-have angedient, ohne ihre Substanz zu hinterfragen.
Es sei darauf hingewiesen, dass es nicht darum geht, Apple Produkte abzuwerten, sondern darum, die Mechanik des weltweiten (verklaerten) Marketings (Hypen von bestimmten Produkten) durch einen Medienapparat, der sich freiwillig zum Instrument der Hersteller von Luxusprodukten macht, aufzuzeigen. Auch soll aufgezeigt werden, dass es sich bei Apple Produkten, ebenso wie bei anderen, vergleichbaren Erzeugnissen, fuer die Apple hier nur beispielhaftgenannt ist, um nichts anderes als um gewoehnliche Produkte handelt, denen weder besondere Brauchbarkeit, Qualitaet, Langlebigkeit oder Innovation anhaftet, die andere Hersteller nicht auch bieten koennten.

Apple hat hier eine ausgesprochen geschickt eingefaedelte Marketingstrategie entwickelt. Die Frage ist, u.a., warum sich die Medien so kritiklos und vorallem freiwillig in Apples Sinne haben einspannen lassen ?

Ich halte fest, dass Konsum nichts schlechtes ist, allerdings basiert der Erfolg von Luxusguetern wie Ipod, IPhone etc zum grossen Teil auf der Kritiklosigkeit Ihre Konsumenten, gepaart mit dem Wunsch, sich ueber diese (neu) definieren zu wollen. Die wesltiche Welt lebt naemlich im Ueberfluss, wir haben mehr, als noetigt ist, um gluecklich zu sein. Die Menschen freuen sich nicht mehr ueber das, was sie haben, sondern aergern uber das, was sie nicht haben. Das wird dann wohl als persoenlicher Mangel interpretiert und als sinnlose Unzufriedenheit gefuehlt. Daraus entspringt wahrscheinlich der Wunsch nach dem scheinbar Besonderen. Das Ergebnis ist, dass massenweise ueberteuerte Produkte gekauft warden, die nicht besser sind, also die nicht gehypten, dafuer aber teurer und an der existenziellen Misere Ihrer Kunden rein gar nichts aendern. Das Spiel geht dann mit dem iAuto und der iWaschmaschine weiter…
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Hype um das iPhone regt mich auch etwas auf. Das ist ja so toll und so neu und so innovativ :lol: ...

Ich hab zu Hause ein Smartphone von QTek. Das ist jetzt 4 Jahre alt und kann alles, was das iPhone auch kann und noch viel, viel, viel mehr und ist bei ebay schon für unter 200€ zu haben.
 
Ich bin einer der vielen, die sich das IPhone GARNATIERT NICHT kaufen werden.
Wie soll man 500€ finanzieren und anschließend einen Vertrag, der weit über den Bedarf von 95% der Bevölkerung hinaus geht?
Da bevorzuge ich den Relax Student Vertrag. Den kann man sich wenigstens leisten
 
Ehrlich gesagt ist es mir egal wer welche Produkte zu welchem Preis kauft. Denn solange Kunden überteuerte Ware über das Grundversorgungsniveau hinaus kaufen ist das nur gut für unsere Volkswirtschaft und damit auch deinen und meinen Arbeitsplatz.

Bei Apple kaufe ich selten hoch-innovative Produkte sondern vorallem ein Image - und das ist den Kunden viel wert. Die Marketingstrategie von Apple geht hervorragend auf, denn die Kunden verlangen nach Modeartikel wie iPod und iPhone - wie du schon sagtest.

Ich verstehe nur deine Kritik nicht. Was würde denn mit dem Teil des Einkommens passieren, wenn sie nicht für Luxusgüter und dergleichen ausgegeben werden würden? Sie würden auf dem Bankkonto oder im Portemonnaie landen - und damit nur verzögert zurück in die Volkswirtschaft fließen. Welche Auswirkungen das hätte, wenn ich deine Theorie auf die gesamte Wirtschaft umlege - daran möchte ich garnicht denken. Ich kann zwar verstehen dass du nicht in die Zielgruppe von Apple gehörst, aber sollen das imho schon noch dürfen.

Jeder definiert Luxus anders. Und ob ich Porsche fahre und/oder Rolex trage - im Grundnutzen sind die Produkte natürlich gleich, aber der Zusatznutzen wie Qualität, Image usw. spielt auch hier eine große Rolle.

Wie du allerdings den Begriff "Kritiklosigkeit" mit in das Thema einbringst ist mir schleierhaft. Jeder Konsument hat Gründe, warum er sich dieses oder jenes Produkt zulegt - oder meinst du, die Ware wird auf dem Silbertablett serviert?

edit: Du hast doch selbst eine Breitling als Profilbild, klagst aber über Apple-Käufer? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich werde es bestimmt nicht kaufen ersten ist das Netzt hierfür garnicht da und zweitens gibt es auch andere schöne Handys die fast die gleichen funktionen haben!
 
Also ich find die Touchscreensteuerung ist einfach genial und das Man das Handy drehen kann und sich das Bild nicht mit dreht ist auch nicht schlecht aber diese Gimicks werden nach einer Zeit bestimmt langweilig und zu teuer ist es mir auch. Bestimmt werden die ganzen Leute zuschlagen dennen es nur auf´s design ankommt sprich Leute die ein neues Prestigeobjekt brauchen
 
Zurück
Oben