Drucker einschalten unter Win 10

anywish

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
588
Ich hab einen Multifunktionsdrucker Brother MFC-L2700DN, der mittels USB am PC angeschlossen ist und seit einigen Tagen das Problem, dass sich nach dem Windows-Hochfahren der Drucker oftmals erst nach mehreren Malen Windows runterfahren und den PC vom Netz trennen einschalten lässt.

Dann funktioniert der Drucker einwandfrei - drucken, scannen - alles top!

Aber oftmals ist es so, dass ich den Drucker einschalten möchte und er einfach nicht reagiert (so als hätte er keinen Strom).

Mein Verdacht ist, dass Windows 10 den Drucker beim Hochfahren "übergeht", also den Drucker gar nicht erkennt. Im Druckertreiber steht dann "Brother MFC-L2700DN (offline)". Ich hab den Drucker schon an anderen USB-Ports angeschlossen - aber gleiches Problem.

Ein ähnliches Problem hab ich übrigens auch mit meiner ext. Festplatte, die ebenfalls über USB angeschlossen ist. Die ext. Festplatte hat einen Ein-/Ausschaltknopf. Wenn ich sie im Betrieb hatte (zB. für ein Backup) und vergesse, sie am Ein-/Ausschaltknopf auszuschalten, geht die Festplatte in einen StandBy, aus dem sie sich nur noch herausholen lässt, indem ich den PC runterfahre und komplett vom Netz nehme.

Am Netzteil kann es nicht liegen, da hab ich ein Markennetzteil mit 550W Leistung, während mein PC selbst unter Spiele-Last nur 300W benötigt.

Hat jemand eine Ahnung, woran es liegen könnte? Vor allem das Problem mit dem Drucker ist nervig, weil ich da wirklich oftmals 4 oder 5 Mal den PC ausschalten (vom Netz trennen muss), was dem PC sicher auch nicht so gut tut.
 

feidl74

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.105
im gerätemanager lässt sich für usb geräte oftmals ein energiesparmodus einstellen. schau dort mal bei den betroffenen geräten nach, ob ein häckchen gesetzt ist. die Option ist u.u auch bei den energiesparplänen/optionen zu finden, das usb geräte ausgeschaltet werden, wenn sie nicht verwendet werden.
 

alxa

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.394
Das erinnert mich stark an USB Probleme, die ich mit Windows 10 mal auf einem etwas älteren H55-Chipsatz intel-Mainboard hatte. Das muss so um ca. das Win10 Release 1703 gewesen sein.
Da gingen irgendwann lange nach dem erstmaligen Win10 Umstieg manche USB Ports nur noch sporadisch, vor allem die von den Mainboardpfostensteckern waren betroffen.

Ich dachte da zunächst an einen Mainboarddefekt. Nach manuellem Löschen aller USB Hub Geräte im Gerätemanager und Reboots (Windows installiert die Treiber dann automatisch neu) gingen die USB Ports aber wieder verlässlich für mehrere Wochen, bis das Problem erneut auftrat.

Dieses Rumfummeln-im-Gerätemanager-Spielchen hatte ich dann mehrere Monate lang immer mal wieder. Das Problem war erst dann dauerhaft weg, als ich mal auf ein neueres Halbjahresrelease von Win10 upgedated hab.
Wohlgemerkt, das betraf nur default-Komponenten und Treiber, die Windows selber mitbringt, der Mainboardhersteller hatte für das alte Board keine Win10 Treiber mehr.
 
Anzeige
Top