News DSGVO: Brave reicht Beschwerde gegen Googles Auktionen ein

MBrain

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
46
#1
Google soll aktuellen Vorwürfen zufolge bei der Offenlegung von Nutzerdaten in Echtzeit-Auktionsverfahren die Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) gezielt missachten. Der Browserhersteller Brave, die Open Rights Group und Michael Veale vom University College London haben eine formelle Beschwerde gegen Google eingereicht.

Zur News: DSGVO: Brave reicht Beschwerde gegen Googles Auktionen ein
 

panhans

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
23
#4
"Die Beschwerde von Brave ist zudem nicht ganz uneigennützig, schließlich versucht man gerade selbst, ein eigenes Werbesystem aufzubauen, das auf einer eigenen Kryptowährung basiert [...]" (Quelle)

Kannst gleich wieder einen Haken dran machen. xD
 
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.570
#6
Und was soll sich da ändern?
Straftzahlung von 100.000.-?
Dafür macht Google weiterhin Gewinne im 100 fachen Bereich.
Einfache Mathe-Rechnung, ob sich das Verhalten lohnt oder nicht.

Die ganzen Gesetze werden immer schwammiger und zahnloser.
Bringen tun sie nur den Reichen und Machthabern was.
Solche Themen werden ganz schnell vergessen...

3
2
1

Was hab ich grad geschrieben? Ach ja, mein Essen will ich holen.
Bis denne.
 
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
196
#7
Eine sehr gute Sache!
Brave ist sogar mein Hauptbrowser und daher freut es mich umso mehr, dass die Leute dahinter so etwas machen.

In Deutschland wird es aber problematisch mit solchen Themen überhaupt kompetente Entscheidungsträger zu erreichen.
Lest euch mal diese News durch und ihr wisst warum Deutschland noch immer keine Ahnung vom Neuland hat.
Folgendes Zitat trifft den Nagel auf den Kopf:
Das sind Berufspolitiker, die einen der wichtigsten Beschlüsse ihrer Laufbahn getroffen haben, für sich selbst und für Europa, aber sie wissen kaum, was sie da abgestimmt haben.
Und da die seit vielen Jahren nichts für ihre Weiterbildung getan haben, zweifle ich stark daran, dass die CDU oder Politiker allgemein sich weiterbilden werden.
Das Neuland wird vermutlich erst durch ein Aussterben der aktuellen Entscheidungsträger erschlossen.
Also müssen wir vielleicht noch 20 Jahre von "IT-Analphabeten" regiert werden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Azdak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
294
#8
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.570
#9
Die 100k sind nur ein Beispiel. Mir ist klar, dass die Strafen höher sind, nur machen die Firmen immer noch Gewinn nach Abzug aller Kosten. Warum dann sein Geschäftsmodell aufgeben? Die Strafen müssen so hoch sein, dass z.B. Google sich Jahre davon nicht erholt.
 

panhans

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
23
#10
Eine sehr gute Sache!
Brave ist sogar mein Hauptbrowser und daher freut es mich umso mehr, dass die Leute dahinter so etwas machen.
Im Anbetracht, dass Brave ein eigenes Werbesystem und eine eigene Kryptowährung aufstellen will, ist dieses Verhalten schon arg fragwürdig. Ich möchte nicht, dass mein Browser später nur bestimmte Werbung durchlässt und auf meinen Endgeräten Kryptowährung schürft.
 
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
196
#11
@panhans
Ich auch nicht und solange dies auch nicht der Fall ist, werde ich den Brave weiter nutzen.
Sollte Brave diesen Fehler machen, kommt der nächste Browser.
Das kann man entweder selbst feststellen oder wenn man keine Ahnung oder keine Lust dazu hat, wird man es hoffentlich irgendwann durch eine News erfahren.

Software allgemein befindet sich in stetiger Entwicklung und sobald jemand "zu groß" wird, wird oft alles schlechter und man muss auf "neue Kleine" setzen.
Dieses Verhalten kann man fast überall beobachten, da die Menschen/Entwickler einfach gierig oder von Großen aufgekauft werden. Das liegt leider in der Natur des Menschen, weshalb man als Individuum täglich zwischen Bequemlichkeit und Freiheit und Sicherheit wählen muss. Ich meide beispielsweise Google und Facebook überall wo ich kann... nur bei Youtube nicht. Aber selbst da versuche ich das Maximum herauszuholen, also kein Account, Tor-Tab, Adblocker, SciptBlocker, etc.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.343
#12
@panhans
Ich auch nicht und solange dies auch nicht der Fall ist, werde ich den Brave weiter nutzen.
Sollte Brave diesen Fehler machen, kommt der nächste Browser.
Irgendjemand muss die Entwicklung solcher Software oder Dienstleistungen auch bezahlen. So weit ich mich erinnere, wollte Brave optional "unauffällige" Werbung schalten bzw. die Möglichkeit bieten den Browser Kryptowährungen schürfen zu lassen um die Entwicklung der eigenen Software und jene der genutzten Dienstleistungen(Websites) zu fördern.
Finde das keine blöde Idee würde allerdings noch Geldspenden anbieten, wenn genug Leute sich für die Werbung, Krypto oder Spende entscheiden, dann bleibt der Dienst am Leben. Ist das nicht der Fall, dann war das Angebotene den Leuten wohl nicht wichtig genug und wird eingestampft.
 

Mirk0

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
345
#13
Jetzt noch Keepass integrieren und ich schaue mir den Browser eventuell mal an. Den Extension Request gibt es im offiziellen Forum schon seit über 1 Jahr. Passiert ist nichts.
 
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.713
#14
Die 100k sind nur ein Beispiel. Mir ist klar, dass die Strafen höher sind, nur machen die Firmen immer noch Gewinn nach Abzug aller Kosten. Warum dann sein Geschäftsmodell aufgeben? Die Strafen müssen so hoch sein, dass z.B. Google sich Jahre davon nicht erholt.
Die Strafen müssen sich vor allem gegen Personen richten und diese ins Gefängnis bringen. Dann werden die ihr Verhalten überdenken. Wenn es nur der Firma schadet? Ist den Managern doch egal, die nehmen ihre Abfindung und gehen zum nächsten Unternehmen.
 
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
196
#15
Irgendjemand muss die Entwicklung solcher Software oder Dienstleistungen auch bezahlen. So weit ich mich erinnere, wollte Brave optional "unauffällige" Werbung schalten bzw. die Möglichkeit bieten den Browser Kryptowährungen schürfen zu lassen
Ich bin immer bereit für gute Dinge etwas zu spenden.
Bei Werbung ist es eine Sache der Umsetzung. Was der Anbieter unter "unauffällig" definiert, definiere ich vielleicht als störend.
Aber sobald ich höre, dass auf meine (Energie-)Kosten geschürft wird, fliegt die Software sofort runter. Ich erlaube nicht meinen Akku und die Performance für so einen Mist zu verschwenden. Auch auf einem Desktop-PC bin ich nicht bereit, Stromkosten dafür zu bezahlen. Dann sollen die lieber eine transparente Aufstellung der Kosten für ihren Browser zeigen und ich entscheide, wie viel ich spende.
 
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
963
#16
Fein, fein, trotz alldem schätze ich mal das ein paar bei Brave schon ein schmunzeln im Gesicht haben.

Ich bin immer bereit für gute Dinge etwas zu spenden.
Ich erwähne auch, ich bin auch immer eher bereit zu spenden, als für etwas zu bezahlen, ob es mit Geld, Zeit, Nerven, oder meinen Daten ist. Die kriegen alle gar nichts von mir - was aber alles an Spenden schon für kostenloses Zeugs oder Hilfsorganisationen usw zusammen gekommen ist.. ohha.

Jetzt noch Keepass integrieren und ich schaue mir den Browser eventuell mal an. Den Extension Request gibt es im offiziellen Forum schon seit über 1 Jahr. Passiert ist nichts.
Schon mal bei Dominik Reichl nachgefragt?
 
Top