News DSGVO-Verstöße: Beschwerde gegen Google wegen Standort-Tracking

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.547
#1
Verbraucherschützer aus sieben europäischen Ländern haben angekündigt gegen Google Beschwerde wegen Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) bei ihren jeweiligen Datenschutzbehörden einzulegen. Bei der Beschwerde steht die Art und Weise, wie Google den Standort der Nutzer nachverfolgt, im Fokus.

Zur News: DSGVO-Verstöße: Beschwerde gegen Google wegen Standort-Tracking
 
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
244
#2
GPS zu deaktivieren reicht da wohl auch nicht um das Tracking zu vermeiden, da Android bestimmt auch immer Funkzellen und W-LAN trackt.
 
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
121
#5
Langsam wird es echt immer lächerlicher und bizarrer. Schaltet doch alles ab, am besten das ganze Internet, dann kommt auch niemand an die ach so heiligen Daten! Mit Street View haben wir es schon geschafft, dass Deutschland ein weißer Fleck in Europa ist, nur aufgrund von Paranoia. Google sollte alles abschalten in der EU und dann sind wir digital wieder im Jahr 1980. Die halbe Welt lacht uns aus, die DSGVO ist das Schlimmste was uns passieren konnte, damit wird digitaler Fortschritt im Keim erstickt. Alle anderen Länder ziehen an uns vorbei. Einfach nur traurig. Und weshalb das Ganze? Nur weil jemand Angst hat, dass ein Katholischer beim Kindesmissbrauch in der Kirche überführt werden kann wenn man seine Daten zurückverfolgt :evillol: Vorsicht: der letzte Satz enthält Zynik.
 

Cai-pirinha

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
308
#6
Langsam wird es echt immer lächerlicher und bizarrer. Schaltet doch alles ab, am besten das ganze Internet, dann kommt auch niemand an die ach so heiligen Daten! Mit Street View haben wir es schon geschafft, dass Deutschland ein weißer Fleck in Europa ist, nur aufgrund von Paranoia. Google sollte alles abschalten in der EU und dann sind wir digital wieder im Jahr 1980. Die halbe Welt lacht uns aus, die DSGVO ist das Schlimmste was uns passieren konnte, damit wird digitaler Fortschritt im Keim erstickt. Alle anderen Länder ziehen an uns vorbei. Einfach nur traurig. Und weshalb das Ganze? Nur weil jemand Angst hat, dass ein Katholischer beim Kindesmissbrauch in der Kirche überführt werden kann wenn man seine Daten zurückverfolgt :evillol: Vorsicht: der letzte Satz enthält Zynik.
nö. einfach falsch. die DSGVO stellt einfach nur regeln auf, an die man sich zu halten hat. wenn das der fall ist, kann man auch daten verarbeiten. ganz einfach. im rest der welt kannst du mit persönlichen daten quasi machen, was du willst, wodurch sehr viele menschen geschädigt wurden und werden. ich bin froh, dass das in europa zumindest versucht wird einzudämmen..
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.175
#7
Kann das durchaus verstehen. Ständig soll man seine Standortdaten freigeben. Selbst wenn mans nicht tut wird man getrackt und eigtl. hat man gar nichts davon.

Mit der StreetView Geschichte hat das nun wirklich nichts zu tun. Permanent überall getrackt zu werden ist alles, aber nicht harmlos.
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8.046
#8
@public_agent Es geht nicht darum, Google das Verfolgen von Menschen generell zu untersagen. Den Leuten muß per Gesetz weiter erlaubt sein, dumme Dinge mit sich machen lassen zu dürfen. Es geht darum, daß Google einen nicht kackdreist anlügen darf und behaupten, die Standorterfassung sei abgeschaltet, während sie im Hintergrund munter weiterläuft und dabei gegen die DSGVO verstößt. Zustimmung und Kennzeichnung sind die Zauberwörter.
 

ziko

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
20
#10
Ja klar. Siehe Screenshot. Alles ausgeschaltet, Werbung deaktiviert, Op-out überall...Trotzdem meldet mir Google brav meinen Standort, laut IP Adresse meiner VPN.
Ah ja, VPN ist die einzige Möglichkeit euch vor aufdringlicher Reklame zu schützen.
Die Reklame-Server sind beim Standort "Aserbaijan" oder "Albania" total überfordert welche Reklame sie einblenden sollen. Die Seite bleibt frei von Reklame.
Unbeschreibliches Surfvergnügen, wie in guten alten Zeiten. Vor der DSGVO.
tempsnip.jpg
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.271
#12
Man kanns auch übertreiben.. langsam gehts mir aufn sack..
 

Hejo

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
817
#13
Hat alles Vor- und Nachteile, die Stauinfo bei Maps ist die genaueste und aktuellste wegen der beschrieben Vorgehensweise ^^
 
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
121
#14
@DeusoftheWired Top Kommentar, da bin ich voll und ganz bei dir! Ich habe das Problem vielleicht etwas überspitzt dargestellt, aber ich denke du kannst meinen Standpunkt trotzdem etwas nachvollziehen ;) Das wir uns digital weiterentwickeln ist wichtig. Das braucht nun mal Daten von uns. Wie gerne nutze ich zum Beispiel die Verkehrslage von Google Maps, weil die viel aktueller und genauer als die Staumeldungen ist. Auch nutze ich gerne die Vorhersage bei Google für meinen Einkaufsmarkt um die Ecke wann viel Betrieb ist und wann wenig Leute da sind. Genau das basiert auf den Bewegungsdaten der Menschen und ist ungemein hilfreich. Für solche Anwendungen sind die Daten gut. Wer seine Daten aber nicht preisgeben will, sollte auch das Recht dazu haben und Google sollte das nicht versuchen zu umgehen. Das stimmt voll und ganz!
Auch was @Cai-pirinha geschrieben hat ist völlig richtig! Die DSGVO ist an sich eine gute Sache, nur habe ich das Gefühl, dass wir das Ganze immer etwas extrem gestalten.
Beispiel: Wenn ich eine Visitenkarte von jemandem bekomme, müsste ich ihm theoretisch eine Einverständniserklärung zur Weiterverarbeitung seiner Daten unterschreiben lassen (dafür ist ja die Visitenkarte da...)
 
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
152
#16
@public_agent ich möchte aber gar nicht, daß meine Daten dazu verwendet werden, jemand anderem die besten Einkaufszeiten zu liefern. Das Problem liegt bei dieser ganzen Datenverwertung darin, daß die Freiheit des Einen dort aufhört, wo die Freiheit des anderen beginnt. Und jeder hat das Recht auf informelle Selbstbestimmung. Wenn ich z.B. die Standortermittlung ausschalte, dann dürfen eben meine Standorte nicht ermittelt werden, sei es über Funkzelle, W-Lan, GPS oder was auch immer. Das andere dann vielleicht gucken müssen, ob der Markt um die Ecke voll ist...
Vielleicht könnten die Märkte selbst eine Auslastungsanzeige ins Netz stellen? Ohne daß Google das aus seinen Daten interpoliert?
 
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
539
#17
Die Masse hat leider keine Ahnung und das wird sich auch die nächsten Jahrezehnte nicht ändern.

Google speichert nicht nur GPS Daten.
E-Mails werden gelesen/ausgewertet
SMS werden gelesen
Anrufe werden gespeichert
Tastatureingaben werden gespeichert
Suchbegriffe werden protokolliert
Seitenverlauf wird gespeichert
Zahlungsverkehr wird gespeichert (neu)
usw.

Google ist die aktuell größte Pest auf der Welt und das Traurige ist, dass niemand sich um seine Daten interessiert und kümmert.
Keiner denkt daran was man mit solch einem Verhalten in Zukunft verursacht. Erst wenn alles zu spät und unumgänglich ist, werden die Menschen es vielleicht verstehen. Wahrscheinlich auch dann nur, wenn Bild und RTL davon berichten.

Diese News spricht nur einen winzigen Bruchteil an. Die Spitze des Eisberges...
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
811
#18
Dieser Moment, wenn der Chef dann weiß, wo alle seine Mitarbeiter sind. Kann schon echt praktisch sein. Spart man sich das lästige Chipen der Untergebenen. Einfach die Standortdaten von Google verwenden.
Das Tracking bietet unendliche Möglichkeiten. Nicht nur für die Überwachung. Auch für die Werbewelt. Personalisierte Werbung. Gehst du oft in Baumärkte? Also Werbung für Gartenausrüstung. Bist du oft im Kino? Angebote für die neuesten Filma - passend dazu ein Link für das Amazon Angebot.
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
116
#19
@Khaotik geisterte da nicht vor kurzem eine Meldung durchs Netz, dass Besucherinnen von Orten, die auch Beratungsstellen zum Schwangerschaftsabbruch beinhalteten, auf einmal Werbung gegen Abtreibungen erhielten?
 

NJay

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.866
#20
Google speichert nicht nur GPS Daten.
E-Mails werden gelesen/ausgewertet
SMS werden gelesen
Anrufe werden gespeichert
Tastatureingaben werden gespeichert
Suchbegriffe werden protokolliert
Seitenverlauf wird gespeichert
Zahlungsverkehr wird gespeichert (neu)
usw.

Diese News spricht nur einen winzigen Bruchteil an. Die Spitze des Eisberges...
Und deshalb bin ich z.B. die ganze Zeit dabei, mich von google zu entfernen. Leider ist es nicht ohne weiteres möglich, aber so einiges habe ich schon geschafft.
 
Top