EFH Neubau - FBH Thermostat

Syntexer

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.030
Hallöchen,

aktuell bin ich im bau eines Einfamilienhauses... Fußbodenheizung in allen Räumen..

Jetzt ist die Frage welche Thermostate für die Fußbodenheizung verwenden... generell war ich im ersten Moment gar nicht so auf Smart Home Thermostate aus... wenn ich mir aber die guten Thermostate anschaue bei denen Soll und Ist Temperatur angezeigt wird sind die in einem preislichen Fenster das SmartHome auch nicht mehr teurer ist...

Hat hier jemand Empfehlungen und oder Erfahrungen zu smarten Thermostaten?
 

conf_t

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.942
Da eine Fußbodenheizung äußerst träge ist (wenn warm, bis sie nicht mehr heizt auch bei geschlossenem Thermostat und wenn sie kalt ist, bis sie wieder warm ist, bei offenem Thermostat), hinterfrage ich den Sinn einer solchen Steuerung bei FBH. Ein Thermostat mit Ziel Temperatur zu halten ist ja i.d.R immer vorhanden. Diese intelligenten Teile sind ja primär eine Steuerung bei unterschiedlichen Uhrzeiten unterschiedliche Temps zu haben.

Denn das immerwieder erneute Aufwärmen frisst viel Energie, besser konstant bei einer Temperatur fahren, insbesondere bei Niedertemperaturheizkreisläufen (FBH).

Bei den billigen Blechheizkörpern können so Smarte Thermostate Sinn machen - müssen es aber nicht. Haben aber eher den Blick auf Komfort, als auf Energiesparen, denn einen Raum wieder von 18° auf 20° mehrmals täglich wieder aufzuheizen frisst mehr, als es einfach bei 20° oder als Kompromis bei 19,5° zu halten.

Wir haben leider sehr ungenaue manuelle Thermostate in der Wohnung gehabt, die eigentlich nur Dauerheizen oder Daueraus kannten, was zu "heißen" Nächten oder kalten Tagen führte, daher haben wir so Thermostate. In einer Mietswohnung hat man halt wenig Eingriffsmöglichkeiten. In meiner eigenen Hütte wird sowas nicht nötig sein.

Es hat bei uns natürlich Energie gespart, diese ständige Temperatur-Achterbahn zu unterbinden - waren so 5-10% im Jahr.

Edit:
und wie @DeusoftheWired unten schon schreibt, nicht alles was den Namen "Smart" trägt ist auch smart zu nutzen. Die meisten Smart-Geräte der Haustechnik sind Spielerei - von den Sicherheitsrisiken ganz zu schweigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
11.520
Ein Thermostat regelt die Temperatur schon, das muß nicht smart sein. Für 2 Wochen Urlaub oder so kann man das auch manuell im Keller runterdrehen. Nur weil es möglich ist, seine Heizung von der Liege am Strand von Barbados zu bedienen, muß man das nicht machen. Du stellst deine Wohlfühltemperatur einmal am Thermostat ein und das Thermostat macht unabhängig von der Umgebungstemperatur den Rest. Es sorgt für 23 °C in der Bude, egal ob’s draußen 15 oder −3 °C sind.

Noch ein Argument dagegen: https://www.nytimes.com/2016/01/14/fashion/nest-thermostat-glitch-battery-dies-software-freeze.html
 

Busterk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
393
Genau, so sehe ich das auch. Hatte ich auch drauf, schon vor 10 Jahern entsorgt!
 

Askedos

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
766
Ich Klinke mich hier Mal kurz mit ein: Wie ist das mit der Genauigkeit bei digitalen bzw smarten Thermostaten? Hab neulich gelesen, dass die angeblich genauer sind als die klassischen Bimetall Thermostate. Stimmt das?
 

alne24

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
347
Wenn Beide vom Werk aus richtig konfiguriert sind, sprich kein verbogenes Bimetall oder falsche Wiederstandswerte ist die Genauigkeit zu vernachlässigen. Ob da 0,5 Grad Differenz herrscht ist überflüssig.
Im Raum hast du keine 100% gleichmäßige Temperatur.

Aber wenn du es ganz genau haben möchtest sind Widerstände natürlich genauer.

Sinnig bei Fußbodenheizung? Für Meinen Teil nein, denn durch die Trägheit macht es kaum sinn hier groß was zu verstellen. Tag zu Nacht Temp sollte auch nur 3 Kelvin auseinander liegen.

Vergleiche das gern mit dem auto:

0-100 verbracht viel
dauerhaft 100 viel weniger

Willst du Energiesparen solltest du dich in das Thema Heizkurve, Fußpunkt, Wunschtemperaturen etc einlesen...
Allein Dadurch lässt sich schon einiges sparen ;)
Wobei dein Installateur der dir die Heizung baut, diese einstellen sollte.
 
Top