Empfehlung für neuen VDSL Router

DieWaldfee

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
13
Servus,

juchu, die Telekom schaltet bei mir ein 50iger VDSL!!
Bisher hatte ich eine FritzBox 7272. War super. Leider kann die kein VDSL.
Hat jemand eine Empfehlung zu einem VDSL Router, unbedingt mit Außenantennen
und vielleicht integrierter DECT Basisstation?


Vielen Dank schon mal!
 

AdoK

bounty hunter
Moderator
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
54.479
Bei AVM http://avm.de/produkte/fritzbox/ entsprechend deinen Wünschen, Vorstellungen, Ausstattung, Features, Anschlüssen auswählen.

Wenn Telefonie-/ DECT-Funktion gewünscht sind ein 7er Modell.
Wenn keine Telefon-/ DECT-Funktion gebraucht werden, können auch die entsprechenden 3er Modelle von AVM in die Auswahl genommen werden.

Alternative wäre evtl. noch der Speedport W724V von der Telekom oder der TP-Link Archer VR200v/ VR900v.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.979
Zuletzt bearbeitet:

benzley

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.428
Speedport würde ich eigentlich nicht empfehlen. Zu schlechte Erfahrungen gemacht mit den Dingern.
Lieber eine Fritzbox 7490. Hat DECT, gutes AC-WiFi und VDSL-Unterstützung.
 

DieWaldfee

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
13
Hey, danke für die schnellen Antworten.

Ja, FritzBox war auch mein erster Gedanke. Es gibt aber keine AVM-Geräte mit VDSL und freien Ausßenantennen.
Die brauch ich leider, um alle Stellen im Haus mit W-Lan abzudecken ....
:(
 

derChemnitzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.430
entweder die 7490 oder die abgespeckte Version 7362SL von 1&1

derzeit sind die 7490 aber schon für 160€ zu bekommen bei Conrad
 

benzley

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.428
Repeater oder AP noch irgendwo installieren?
 

Roger2k

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
25
Ich würde eine AVM Fritz!Box 7430 nehmen, für 99€ ein gutes Gerät mit Telefonie. Ist relativ neu auf dem Markt und wird bestimmt länger supportet als z.b eine Fritz!Box 7360. Einzig die 100Mbit LAN-Ports der 7430 könnten mal zum Flaschenhals werden, wenn VDSL mit mehr als 100Mbit/s kommt.

P.S Es gibt auch gute Bausätze für Außenantennen ;) frixtender.de/
 
Zuletzt bearbeitet:

DieWaldfee

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
13
@benzlay

auch gut, bräuchte dann aber 2 Repeater.
Klingt geizig, aber den Strom würde ich gerne sparen.

TP-LINK Archer VR900v wäre vielleicht eine alternative.
 

benzley

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.428
G

Galaxy9000

Gast
Ich hatte nie Probleme mit SpeedPort Modellen, egal ob alte oder neue. Aber wenn Du auf der Suche nach einem neuen Router bist, sind die FritxBoxen trotzdem vorzuziehen, da diese einfach mehr Features und Funktionalitäten haben . Und für noch ISDN zusätzliche Anschlüsse/Geräte sind die Fritzboxen mit S0-Bus einfach nur zu empfehlen.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
20.309
Weil sooo schlecht, dass man 2 Repeater bräuchte, ist das integrierte WLAN nun auch nicht...
Na, na, na. :D
Das kommt doch immer auf die örtlichen Gegebenheiten an. Bei dem einen reicht der Router ganz ohne Repeater bis in den Garten und vorne auf die Straße, beim anderen reichen selbst Repeater nicht einmal für den reinen Wohnbereich.

Die 7490 gibt es immer wieder reduziert. (Unter 160 EUR.)
http://www.mydealz.de/search?keywords=7490&action=search&search_in_description=1&expired_deals=1

Die TP-Link mit ihren Außenantennen auch. (Unter 80 EUR.)
http://www.mydealz.de/search?keywords=vr200v&action=search&search_in_description=1&expired_deals=1

Im Übrigen ist das WLAN der 724V nicht schlechter als bei Fritzboxen. Bei einem Freund reicht dieser Speedport sogar bis ins Nachbarhaus. (freistehende Einfamilienhäuser)

Wenn es etwas anderes sein darf, kann man sich auch hier umschauen.
http://geizhals.de/?cmp=1312937&cmp=1312923

Edit: Und wenn man tatsächlich eine höhere Abdeckung braucht, nimmt man statt Repeater lieber ein LAN-Kabel und stellt einen weiteren AP/Router an entsprechender Stelle auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kenneth Coldy

Banned
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.476

benzley

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.428

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
14.862

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
20.309
Ein großer Teil der neu geschalteten Anschlüsse sind mittlerweile BNG Anschlüsse..
Hallo,
BNG taucht irgendwie nur im Marketing der Telekom auf. Ich gehe davon aus, dass sich dahinter eine bestimmte Technik verbirgt. Man müsste also bei einem Router nicht nach "BNG-Fähigkeit" gucken, sondern nach der tatsächlichen Technik. Weiß da jemand was? Betrifft das irgendein Annex, oder VLAN?

Edit: http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?t=144673&page=66
Dort wird BNG diskutiert. BNG scheint die Telekom die Umstrukturierung im "großen" Netz zu nennen. BNG scheint also keinen Einfluss auf die Anschlusstechnik zum Kunden zu haben. Kunden sind am MSAN dran und die MSAN dann am BGN.
 
Zuletzt bearbeitet:

brainDotExe

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.256

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
20.309
Die "Einwahl" ist meines Wissens nach auch an BRAS eine PPPoE, wie gehabt. Wenn mit "BGN-fähig" VLAN gemeint ist, könnte die Telekom das ruhig sagen. Die TP-Link können das.

Irgendwie erinnert mich diese Verschleierung an die Anfangszeiten von DSL, wo angeblich ausschließlich Telekom DSL-Modems funktionieren sollten, dabei musste das Modem schlicht U2-R konform sein.
 
F

frankpr

Gast
Es wurde hier im Forum und anderswo genügend über BNG geschrieben.

Fakt ist, Router, die nicht BNG fähig sind, funktionieren an diesen Anschlüssen nicht ordnungsgemäß. Davon zeugen auch die Störungen bei den Kunden, die genau das nicht glauben wollten.

Mit "BGN-fähig" (nein, "BNG-fähig" sollte es schon heißen) ist nicht speziell VLAN gemeint. BNG ist eine vollkommen neue, andere Netzstruktur.
 
Top